Drehzahlmesser öffnen

  • Wenn der genau so aufgebaut ist wie der Tacho (davon geh ich mal aus) dann musste ihn aufbördeln. Ich hab es beim Tacho mit einem Schraubenzieher Stück für Stück aufgehebelt.
    Dabei wir vermutlich das Blech an ein paar Stellen einreißen, aber das ist eigentlich nicht weiter schlimm.

  • Über die Frequenz der Lichtspule kann man auch die Drehzahl bestimmen. Aber Drehspulinstrumente sind üblicherweise nicht so gut gedämpft, dass sie die Vibrationen und Stösse im Fahrbetrieb so locker wegstecken, wie der Drehzahlmesser. Abgesehen davon, dass es nur recht selten Drehspulinstrumente mir 270 Grad Skala gibt. Da geht es sicherlich schneller und billiger mit Neukauf.


    Peter

  • Wie gesagt das ist kein Problem das Gehäuse zu öffnen, das Innenleben heraus zu nehmen und dann das Ding auch wieder zu zu machen. Lässt sich allerdings nicht unendlich oft auf und zu machen, denn wie gesagt schon beim ersten Mal wird dir an einigen Stellen das gebördelte Blech etwas einreißen.

  • Hmm Peter mit den 270° hast Du wohl recht... wollte von einem größeren Instrument Drehspule und Magnet übernehmen und dann an den alten Zeiger hängen. Elektrisch wie Du gesagt hast über die Frequenz, etwa in der Art hier, Glühlampe allerdings dann durch nen Widerstand ersetzt : http://www.motelek.net/schema/vdo/43480352.png


    ich wollte halt möglichst das alte Instrument verwenden damit es original aussieht, aber wenn es das beim Aufbördeln eh verhunzt hat sich das wohl eh erledigt :-(


    Jens

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!