Unterbrecherzündung - Zündzeitpunkt?

  • Hallo zusammen,


    mir ist die Einstellung des Zündzeitpunktes nicht so ganz klar.


    1. Stellung des Kolbens auf 1,5 mm vor OT und die Grundplatte muß so verdreht werden, dass der Unterbrecher gerade so öffnet. Das hat zur Folge, dass der Unterbrecher 1,5 mm weiter, also auf OT einen Abstand von 0,4 mm hat.


    2. Grundplatte irgendwie festschrauben und den Kolben auf OT stellen. Dann den Unterbrecher lösen und soweit verdrehen, bis 0,4 mm Öffnung eingestellt sind. Schraube wieder anziehen.


    Meint das nicht das Gleiche, kann man es denn sowohl nach 1. als auch nach 2. machen? Je nach Lust, Ausstattung und Geschick?
    Oder sollte man nach 1. eine Grundeinstellung vornehmen und dann nach 2. eine Feineinstellung?


    Wer weiß da genaueres?
    Danke schon mal
    Hardy

  • Nein. Du stellst zuerst den Unterbrecherabstand ein und danach den Zündzeitpunkt. Die maximale Öffnung von 0,4mm erfolgt nämlich nicht direkt im OT.


    Beste Grüße
    Ralf

  • Ah .. aber Moment. Ganz hab ichs noch nicht:


    Zündzeitpunkt mit dem Öffnungspunkt 1,5 mm vor OT einstellen und dann den Unterbrecherabstand? Aber in welcher Position gibt es dann 0,4 mm Abstand, wenn nicht im OT?

  • net-harry:


    Jo, diese Bilderserie habe ich auch schon gesehen, aber man muß erst einmal verstehen, was eigentlich passiert. Danke aber für den schnellen Link. Die 2cm Klebeband entsprechen dem Zündwinkel von 20 Grad? Irgendwo hab ich gelesen, dass der Zündwinkel immer 20 Grad ist, 20 Grad vor OT also.
    Nach den Bildern sind die 0,4 mm ja doch im OT ..


    immer noch bissel verwirrt ist
    Hardy

  • Es ist vollkommen egal, wo genau die maximale Öffnung des Unterbrechers stattfindet. Es ist nur wichtig, dass die Öffnung 1,5 (bzw. 1,8)mm vor OT beginnt. Und genau deshalb wird das in der nun schon mehrfach beschriebenen Reihenfolge eingestellt.

  • okay .. 1000 Dank für die Hinweise, jetzt sehe ich klarer ... dann fummele ich mir das mal zurecht.
    Zuerst den Unterbrecher mit max 0,4 mm indem ich die Grundplatte verstelle, dann den Öffnungspunkt 20 Grad vor OT mit Kopfhörer, Prüflampe, oder sowas.


    Gruß
    Hardy

  • Ganz klar siehst du immer noch nicht. Der Unterbrecher selbst wird auf der Grundplatte eingestellt, ohne das diese irgendwie verdreht wird. Dafür ist der einstellbar montiert. Und wenn dann der Abstand stimmt, wird der Zündzeitpunkt durch verdrehen der Grundplatte eingestellt. Ob du dann zur Feststellung des richtigen Maßes mit Schiebelehre, Meßuhr, Klebeband oder sonstwie arbeitest, ist dein Bier...


    Beste Grüße
    Ralf

  • Zuerst den Unterbrecher mit max 0,4 mm indem ich die Grundplatte verstelle, dann den Öffnungspunkt 20 Grad vor OT mit Kopfhörer, Prüflampe, oder sowas.


    Der Unterbrecherkontaktabstand wird nicht mit der Grundplatte, sondern mit der Schraube, mit der der Unterbrecher auf der Grundplatte festgeschraubt ist, eingestellt.


    Einstellen des ZZP mit Prüflampe oder Kopfhörer ist nicht so ohne Weiteres möglich, weil es sich nicht um eine Batteriezündung handelt.


    Peter

  • Stimmt, das ganze Drehen an der Grundplatte hätte mich kaum weitergebracht, der max. Abstand wird durch Drehen nicht größer (eher kleiner .. irgendwann ;-)
    Und den Öffnungspunkt, mangels Batteriezündung mit einem Ohmmeter .. und einem Bier .. gute Idee eigentlich


    Jetzt aber .. uff
    Dank euch

  • So, es ist vollbracht. Nun habe ich die einzelnen Schritte wie empfohlen durchgeführt und der Zündpunkt ist exakt 1,5mm vor OT bzw 20 Grad vor OT.
    BTW .. ziemliches Gefummel mit der Meßuhr oder auch dem Ausschneidebogen der 20 Grad fürs Polrad (toll!) von net-harry. So ganz optimal ist das noch nicht und ich frage mich, wie genau müsste die Einstellung sein, wie groß sind die Toleranzen? Offenbar größer, als ich denke.


    Nun glaube ich auch verstanden zu haben, warum das so eingestellt werden muß - war mir vorher nicht klar. Der Unterbrecherabstand ist nur eine vorbereitende Maßnahme. Die Unterbrecherwelle (Achse des Polrades) hat zwei unterschiedliche Radien, bei dem größeren Radius ist der Kontakt geöffnet, dieser Radius ist ungefähr die Hälfte des gesamten Umfanges.
    Die Einstellung des Unterbrecherkontaktes auf 0,4 mm maximale Öffnung bewirkt, das der Öffnungszeitpunkt überhaupt in dem geringen Bogenmaß (vielleicht 10 Grad? ... wenn überhaupt), dass die 3 Langlöcher der Grundplatte an Verstellmöglichkeit erlauben, einstellbar ist.
    Das Verdrehen der Grundplatte, um den genauen Öffnungszeitpunkt zu bestimmen, ist eine Maßarbeit, wahrscheinlich im Mikrometerbereich, und zwar genau auf der Flanke der beiden verschiedenen Radien. Das Verdrehen der Grundplatte wirkt sozusagen als eine Art Lupe und mit der Einstellung des maximalen Abstandes auf 0,4 mm justiert man die Lupe auf genau diesen Bereich.


    Vielleicht hilft diese Erklärung jemandem, der diesen Thread auf der Suche nach Erkenntnisgewinn liest.
    Gruß
    haddoc

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!