Beurteilung meines Kolben und Zylinders! (KR51/2N)

  • Hallo zusammen.


    Mein Motor müsste nun zwangsläufig ausgebaut werden, da ein Gewinde der vier Stehbolzen am Zylinder so ausgenudelt war, dass man die Mutter nicht mehr festziehen konnte und der Zylinder somit nicht mehr richtig dicht war.
    Ersatzteile wurden gekauft und der Motor + Zylinder demontiert.
    Bevor ich jetzt alles wieder montiere, wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr (soweit wies geht) meinen Zylinder und Kolben beurteilen könnt. Leider fehlt mir jegliches Spezialwerkzeug um entscheidende Maße aufnehmen zu können.
    Leider weiß auch nicht, was der Zylinder+Kolben schon runter hat. Habe die Schwalbe jetzt 4 Jahre und den Verkäufer damals nicht nach Alter der Garnitur gefragt. Es handelt sich um eine KR51/2N aus dem Jahre 1985. Handelt es sich bei dem Zylinder noch um ein DDR-Modell oder bereits um einen Nachbau?
    Werde jetzt noch den Motor mit Backofenreiniger etwas reinigen, solange ich auf eure Antworten warte.:))


    Achja, was ich noch vergas zu erwähnen. Der Zylinder hat im höheren Drehzahlbereich angefangen zu rasseln. Zweiter Gang ab ca. 42km/h, dritter ab ca. 61 km/h. Ansonsten war ich mit der Leistung sehr zufrieden...Springt sofort an, gute Kompression, etc...








  • Und oben auf dem Zylinder steht das Schleifmass!


    (0) gleich= ERSTES Schleifmass (37.97) - u.s.w.!


    Gruß Olaf


    Du meinst Kolben oder?



    P.S.: Was ist das da oben auf dem Kolben? Sieht nach Einschlag aus. So ziemlich am Rand. auf dem ersten Bild rechts und auf dem zweiten mittig zu sehen. ansonsten wirkt alles völlig normal.

  • also Kolben und Zylinder scheinen wohl DDR-Ware zu sein. M531 ist genau an der Stelle eingestanzt, wie auf dem Bild von "dervomschloss" zu sehen.
    Das oben auf dem Kolben ist KEIN Einschlag. Das ist nur bissl Ruß gewesen. Oben auf dem Kolben ist davon etwas mehr, sollte aber normal sein, oder?


  • Verschleiss - Schnelltest (solange Zylinder und Kolben keine Riefen haben): Nimm die Kolbenringe ab. Lege den umgekehrt Zylinder auf Deine Hand und drücke ihn mit Deinem Handballen zu. Lasse den Kolben in den Zylinder hineingleiten. Wenn er dabei noch "Druck" aufbaut, kannst Du normalerweise noch eine Weile damit fahren.


    Für alle weiteren Messungen brauchst Du Messgeräte.


    Gruss von Frank

  • Hi Leute,


    vielen Dank nochmals für eure Anteilnahme.
    Mittlerweile habe ich alles wieder mehr oder weniger vorschriftsgemäß montiert und eine Probefahrt gemacht. "Leider" ist alles beim alten geblieben. Leistung ist weiterhin gut, aber das Klingeln(aus Zylindergegend) ist leider immernoch da. Ich meine hierbei nicht das Rasseln, dass bei (sehr) hohen Drehzahlen auftritt, sondern das Klingeln, welches sich so anhört, als würde irgendeine Schraube locker sein.
    Da ja wie oben erwähnt einer der Stehbolzen kaputt war und die Mutter sich nicht festschrauben ließ, dachte ich das Problem mit dem Klingeln durch neue Stehbolzen beseitigen zu können. Leider war dem nun nicht so. Das Klingeln tritt NICHT in Standgas auf, tritt aber schon bei kleineren Drehzahlen auf, erlischt allerdings bei hohen Drehzahlen. Besonders stark ist es im zweiten Gang (KR51/2E) bei ca. 30km/h zu vernehmen.
    Habt ihr eine Idee, wo der Hund ist?! Evt. Nadellager?

  • Ich würde einfach so weiterfahren und immer das Geräusch im Auge behalten .Man hört ja oft Geräusche welche aber auch zuweilen verschwinden .Wenn der Motor gut im Saft steht würde ich da nicht viel rumschrauben sondern nur fahren .

  • Wieder das 3x Ja Spiel
    Springt sauber an Ja
    Läuft sauber Ja
    Macht Geräusche Ja (Geräusch is gut Simme läuft)


    Lass des Ding doch Rasseln und klingeln solangs sauber läuft passt doch alles.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!