Motor ausgenüdelt?

  • Moin Moin,


    nachdem ich meine olle KR51/1K endlich zum Laufen bekommen habe, auch dank der vielen Hinweise hier im Forum .. danke an alle :smile:, bin ich mit dem Motor nicht wirklich zufrieden. Da ich vorher nie Schwalbe gefahren bin und auch niemanden kenne, der eine hat, fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten, bzw, ich weiß gar nicht so genau, was "normal" ist. Dazu kommt, dass ich den Motor "noch liegen" hatte, also gar nichts über ihn weiß, weder seine KM-Leistung noch wie er behandelt und gepflegt wurde.


    Sicher eher unnormal ist die etwas schlappe Leistung. Ein Kompressionsprüfer, der wegen seiner Bauart nicht so recht passen wollte und den ich dann irgendwie ins Gewinde gewürgt habe, hat was bei 8 bar gemessen. Würde aber vielleicht noch ca. 1 bar Meßfehler hinzuzählen, weil eben der Prüfer nicht richtig passte.
    Am Berg (hier in Norddeutschland sind Berge eher sanfte Hügel ..) muß ich schon mal runterschalten. Der Tacho klettert eher mühsam auf etwas unter 60km/h. Der Übergang vom 2. in den 3. Gang ist etwas mühsam, der Motor läuft dann recht untertourig und quält sich merklich, um wieder in einen günstigen Drehzahlbereich zu kommen. Ich fahre allein, ohne Hänger und wiege etwas bei 85 Kilo, sollte für ne Schwalbe kein so arges Problem darstellen.


    Im höheren Drehzahlbereich (bei Vollgas, ab so ca. 50 km/h laut Tacho) ist so ein eigenartiges helles Rasseln/Knistern hörbar, wenn ich es nicht besser wüsste, würd ich sagen, dass die Ventile klappern .. so hört es sich ungefähr an. Dann, je deutlicher das Rasseln, desto weniger nimmt der Motor das Gas an, eher ist ein so ein ganz leichtes Ruckeln zu spüren und ich glaube zu merken, dass der Motor sich da nicht wohl fühlt. Im unteren bis mittleren Drehzahlbereich ist alles okay und der Motor hört sich ganz normal an.


    In meiner Werkstatt liegt noch ein Motor in lauter Einzelteilen, mit neuen Lagern, Simmerringen, neue Garnitur, etc. Ich krieg den aber nicht einfach mal eben so zusammen, mir fehlt die Erfahrung und daher hab ich erst mal aufgegeben/verschoben. Mein nächstes Projekt .. meine Freundin ist "not amused .."


    Meine Frage an erfahrene Schwalbefahrer und -schrauber, lässt sich mit vertretbarem Aufwand an dem schlaffen Rasselmotor irgendwas machen? Oder wäre es sinnvoller, die Zeit und Arbeit lieber in den Zusammenbau des 'neuen' Motors zu investieren (dafür brauch ich bestimmt auch noch eure Hilfe)?


    Dankbar für einen guten Rat ist
    haddoc

  • Hi,


    Luftleitblech ... na das wär ja einfach .. ich schau mal, danke für den Tip.


    Und im Auspuff habe ich schon mal mit Kaltreiniger rumgestochert, den Dämpfeinsatz hatte ich draußen und alles grobpuckelige abgeschrabbst. Das war ne ganz schön elende Sauarbeit und wie sauber muss es denn sein? Also der Dämpfeinsatz ist okay und man kann durch die beiden anderen Teile auf jeden Fall hindurchsehen. Es ist innen nicht blank aber grobe Stückchen sind auch nicht drin.

  • Hey Peter


    zum Glück .. "reicht eigentlich" .. uff. Ist wirklich keine schöne Arbeit um die ich mich gern drücke.


    Gut, Spritfluss soll mind 200ml/Minute sein. Messe ich sicherheitshalber nochmal nach. Aber recht unwahrscheinlich, denn der Tank ist neu (der alte war ziemlich rostig), der Benzinhahn ist neu, die Siebe sind alle neu, Vergaser auch neu, einen Benzinfilter habe ich nicht eingebaut. Kann allerdings sein, dass mir der alte Rost-Tank den Benzinhahn eingesaut hat .. ich meß mal und meld mich wieder.


    Das Einzige, was in diesem Kontext nicht neu ist, ist diese Metallpatrone vom Luftfilter. Die hat aber ziemlich lange in Waschbenzin gebadet und wurde mehrmals mit Druckluft ausgeblasen. Sollte an sich auch reichen ...


    Gruß
    haddoc

  • Der schlaffe Rasselmotor bekommt wohl etwas viel Luft oder etwas wenig Gemisch. Jedenfalls ist bei der Geschwindigkeit ein ganz charakteristisches Leistungsloch, wenn so etwas nicht passt.


    Korrekt funktionierende Zündung wäre natürlich auch schön - aber auch wenn sich dieses Geschwächel anfühlt wie Zündaussetzer, meistens sind's keine.

  • bernie:
    jepp .. ist ein BVF 16N1-5 .. komplett bedüst und voreingestellt. Gekauft bei Dumcke, sollte also passen.


    jenson:
    Habe n winziges Schlückchen Getriebeöl draufgekippt, ist ja schlieslich n Nassluftfilter. Hätt ich beim Zusammensetzen auch vergessen können, aber, Öl ist drauf.


    Schwarzer_Peter:
    Erst hatte ich ein zu fettes Gemisch (kein Gummi am Startvergaserkolben) und jetzt evtl. zu mager. Die Zündung sollte stimmen. Das habe ich in letzter Zeit sehr oft eingestellt .. 20 Grad vor OT. Grässlich, dass man dazu immer alles auseinanderbauen muss.
    Vielleicht sollte ich die Gemischschraube mal ne viertel Umdrehung reinschrauben .. probiere ich mal.

  • Den "voreingestellten" Vergaser hast du aber bitte schon zu Ende eingestellt, von Schwimmerstand über Teillastnadel bis Standgas?


    Der Luftfilter ist auch da, wo er hingehört, vorne oben über der Batterie? O-Ring dort, Schlauch, Luftberuhigungskasten, Gummitopf, alles vorhanden und auch dicht?


    Die Standgas-Gemischschraube hineinzudrehen bringt bei Problemen unter Volllast genau gar nichts, auch wenn dir sicher gleich wieder fünf Leute das Gegenteil erzählen wollen "weil beim N1 das Standgas doch auch im Fahrbetrieb ...".

  • Sach ma .. kann man sich denn auf garnix verlassen? Weil im Beiblatt extra drauf hingewiesen wird, dass der Vergaser von Werk voreingestellt ist, habe ich die Schwimmerkammer dran gelassen. (muß erst noch n ganzes Glas Löwensenf auslöffeln .. keuch)


    Die Teillastnadel hatte ich beim Einsetzen des Gaszuges ein paar mal in der Hand. Mei o mei, ist die Feder vielleicht was von stramm, dagegen ist die alte Feder ne Schlaffdrahtspule. Nadel hängt also auf der 3. Kerbe von oben.


    Standgas ist klasse .. hat ne Weile gedauert bis die beiden Schrauben optimal aufeinander abgestimmt waren. Allerdings habe ich den Hinweis nicht befolgt, die Gemischschraube wieder etwas hineinzudrehen. Und ob die Schraube nun bei Volllast eine Wirkung hat .. naja, es gibt gute Argumente dafür und es gibt ebensolche dagegen. Ich weiss es nicht, vielleicht ist das auch so ne Art Placebo-Effekt. Es bleibt auszuprobieren. Obwohl ich dazu tendiere, dass die Wirkung je nach Last bzw. Durchfluß geringer wird.


    Was denn für ein O-Ring?? Wo gehört denn da n O-Ring hin?
    Ansonsten ist alles paletti .. Alles dicht und stramm und verschraubt und verpfropft. Hatte mir dieses komische Plastikteil mit dem Schaumstoffhütchen auch in neu besorgt und damit die Filterpatrone fixiert. Da wackelt nix mehr.

  • Wenn der Schwimmer fabrikneu ist, reicht es die Anschlaghöhen zu messen - Senf nicht erforderlich.


    Unter die Luftfilterpatrone gehört ein runder Dichtring, Flachprofil, Außendurchmesser wie die Patrone und zwei oder drei Millimeter breit.

  • Weil im Beiblatt extra drauf hingewiesen wird, dass der Vergaser von Werk voreingestellt ist, habe ich die Schwimmerkammer dran gelassen.


    Die Betonung liegt auf "voreingestellt".
    Die Spiegel am Moped sind bei der Auslieferung auch "voreingestellt" und baumeln nicht etwa unterhalb des Lenkers. Genaues Einstellen der Spiegel bleibt dann am Fahren selbst hängen. Blödes Beispiel, ich weis!

  • Zitat

    Am Berg (hier in Norddeutschland sind Berge eher sanfte Hügel ..) muß ich schon mal runterschalten. Der Tacho klettert eher mühsam auf etwas unter 60km/h. Der Übergang vom 2. in den 3. Gang ist etwas mühsam, der Motor läuft dann recht untertourig und quält sich merklich, um wieder in einen günstigen Drehzahlbereich zu kommen. Ich fahre allein, ohne Hänger und wiege etwas bei 85 Kilo, sollte für ne Schwalbe kein so arges Problem darstellen.

    Im höheren Drehzahlbereich (bei Vollgas, ab so ca. 50 km/h laut Tacho) ist so ein eigenartiges helles Rasseln/Knistern hörbar, wenn ich es nicht besser wüsste, würd ich sagen, dass die Ventile klappern .. so hört es sich ungefähr an. Dann, je deutlicher das Rasseln, desto weniger nimmt der Motor das Gas an, eher ist ein so ein ganz leichtes Ruckeln zu spüren und ich glaube zu merken, dass der Motor sich da nicht wohl fühlt. Im unteren bis mittleren Drehzahlbereich ist alles okay und der Motor hört sich ganz normal an.

    Moin moin :)
    Genau die selbe Tour hatte ich auch andauernd.
    Mein Motor drehte zwar recht hoch und dergleichen, aber es war merklich kein "Druck hinter". :?
    Ich hab bei mir den Ölabstreifring (unterer Kolbenring) mal erneuert und heute bin ich dazu gekommen, endlich ne neue Flanschdichtung zwischen Vergaser und Zylinder zu setzen weil es dort Luft zog wie Hechtsuppe und meine Ansauganlage zum Großteil zu erneuern -> Probleme weg!Jetzt fährt sie wieder durchgängig ihre 60 und auch noch ohne Quälerei 5-6km/h mehr (Original 50ccm Garnitur mit "0" Maß). Früher war es bei mir genauso, dass ich egal in welchen Gang ich hochgeschaltet hab die alte Dame sich wirklich wirklich quälen musste, egal in welcher Straßenlage und sie manchmal auch genauso wie bei dir stotterte und in der Drehzahl plötzlich auf gerader Strecke anfing deutlich zu schwanken/ grundlos langsamer zu werden.Heißt beim kleinsten Berg Tempo runter auf max. 40 und dann runter in 2 -.-


    Ich glaube auch, vllt. wäre Nebenluft ja eine oder sogar DIE Ursache :rolleyes:


    Grüße ;)

  • Optimus Prime
    nee nee .. nix da mit 4. Kerbe. An dem Thema war ich auch schon dran, und da hat mir der Prof ein ganz prima Bild gepostet. Leider kriege ich das mit dem Verlinken jetzt auf die Schnelle nicht hin, daher suche mal das Thema "Vergaserprobleme?" und sieh dir den Eintrag No5 an.


    Ich habs ausprobiert, wenn ich die Nadel eine Kerbe tiefer hänge, als auf dem Bild dargestellt, geht garnix! Den einzigen Effekt den das hat: Du kannst üben, den Gasbowdenzug gegen diese fiese Feder in den Startkolben zu fummeln .. irgendwann, nach diversen Beißkerben in der Werkbankkante, klappts auf Anhieb!


    Wenn ich wieder in meiner Werkstatt bin, hab ich n vollen Plan: Benzinfluß messen, Dichtring für Luftfilter basteln (Gummifußmatte=besser als nix), Schwimmerhöhe per Meßschieber bestimmen (dann kann ich mir mit dem scharfen Senf noch etwas Zeit lassen .. ;)), auf Nebenluft prüfen ... und .. tataa zum x-ten Mal den ZZP checken/einstellen.


    Ich meld mich
    Gruß von haddoc

  • Ach .. so n dünner O-Ring ist das? Meine Gummifußmatte ist etwas dicker, alte Blinker hab ich natürlich nicht. Wenn man sich eine Alt-Schwalbe besorgt, ist eines garantiert nicht mehr dran: Blinker .. höchstens noch der Plastikpfropfen im Lenker. Aber auch da gibt wildeste Ersatz-Geht-Doch-Improvisationen.


    Aber mal im Ernst, das Fehlen dieses Gummirings kann ja wohl kaum für das eingangs beschriebene Fahrverhalten verantwortlich sein. Sicher tut es seinen Beitrag, aber die Ursache liegt woanders.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!