Kickstarter fest

  • Hey Leute,


    meine Kupplung braucht so langsam mal ne Regeneration. Soll heißen ich wollte ihr letzens eigentlich ein paar feine Luxus-Unterlegscheiben spendieren, um den Druck der Spiralfedern zu erhöhen. Aber soweit komme ich gar nicht. Ich krieg den Kickstarter nicht ab. Schraube ist gelöst, aber da bewegt sich nichts. Auch nicht mit WD40 als Rostlöser.


    Habt ihr da ein paar tolle Tips, wie man das doch noch hinbekommt?
    Ich habe die böse Vermutung, dass das vollkommen festgefressen ist. Wenn ja, was macht man da?


    Danke für eure Hilfe!


    Beste Grüße


    Christoph

  • Nachdem ich mir das ganze nochmal angeschaut habe, scheint es so, als wäre der Kickstarter festgeschweißt worden. Nu ist guter Rat teuer. Wie krieg ich das hin?
    Muss ich versuchen jetzt die Kuppung zu fahren, bis nichts mehr geht? Oder die Welle absägen und Motor gleich komplett überholen... Wenn ja kann ich sie eh von Grund auf an neu machen. Die hat überall ein paar Stellen.
    Oder habt ihr ne tolle Idee, wie ich die Kupplung hinkriege, ohne die Welle abzusägen und alles neu zu machen? (Variante Kickstarter absägen, aber Schaltwippe benutzen und immer anschieben find ich doof, fällt also aus)


    Danke nochmal.


    -Christoph

  • Das dachte ich mir auch. Ich hab da aber echt schon wie ein bekloppter drane rumgewerkelt. Sieht auch nicht mehr schön aus, und sollte so oder so ein neuer Starter ran.


    Und als ich eben nicht mehr weiter wusste spuckte mir google aus, dass es den tollen Tip gäbe die Welle anzuflexen und dann... ach ich weiß nicht mehr! Aber es ging um eine Verbindung im Sinne von zusammenschweißen. Ich geh mal runter und mach n Foto. Nur erkennen wird man sicher nicht viel.

  • Stell mal nen Foto rein! Wer schweißt den bitteschön nen Kickstarter fest! Das ist doch dämlich^^


    Dafür gibt es mehr "Experten", als man denken mag. Ist doch sooo viel einfacher, als ne vergnaddelte Welle zu tauschen. Den Spaß hat dann der nächste Besitzer.


    Christoph: Deine Alternativen schätzt du - unter der Maßgabe, dass wir von einer /1 reden - leider richtig ein.

  • Naja das mit dem festschweißen ist grade bei der 1er vom Aufwand/nutzen kein so schlechter Weg, wenn die Alternativen Reperaturmöglichkeiten ausgeschöpft sind.
    Wenn man nur das Kickstarterproblem hat, dann müsste man die Welle eh tauschen und dafür den Motor spalten. Wenn der Motor aber noch gut läuft kann man damit quasi die Spaltung hinauszögern, indem man die Welle endgültig verhunzt, aber die Funktion wieder her stellt.
    Wenn der Motor dann platt ist, oder man aus anderem Grund dringen den Seitendeckel öffnen muss, kann man immernoch die Welle zerflexen, den Motor spalten usw.


    Bei der 2er stellt sich die Frage nicht, weil man da mit wenig Aufwand die Welle tauschen kann, da lohnt sich kaum die Reperatur der Welle.

  • Durchbohren und einen Stift rein hätte es auch getan und würde nicht so viel Arbeit nach sich ziehen...


    Desswegen hab ich geschrieben


    Zitat von Froschmaster


    wenn die Alternativen Reperaturmöglichkeiten ausgeschöpft sind.


    Aber oft hilft das auch nicht viel und der Kickstarter reißt außen und dann hilft nur noch tauschen, oder eben bis zum Zerlegen des Motors anbruzeln.
    Wie gesagt ist ne ganz simple Aufwand/Nutzen Rechnung. Solange man nicht den Seitendeckel abmachen muss kann man auch noch fahren.

  • Ich sage solange man den Deckel nicht abnehmen muss ist es besser, wenn alle anderen Methoden versagt haben, das Ding anzuschweißen als ohne zwingenden Grund den Motor zu spalten. Das es dann natürlich auch mehr Arbeit macht den Kicker wieder zu entfernen steht außer Frage.
    Als Übergangslösung durchaus brauchbar, man sollte sich aber bewust sein, das dann wenn irgendwas gemacht werden muss, und sei es nur an der Kupplung, auf jeden Fall der Motor komplett auf muss.

  • Ich sage solange man den Deckel nicht abnehmen muss ist es besser, wenn alle anderen Methoden versagt haben, das Ding anzuschweißen als ohne zwingenden Grund den Motor zu spalten.


    Das Problem ist eben nur, dass meist das Schweißgerät rausgeholt wird, bevor es keine andere Lösung mehr gibt. Es sind meist die etwas einfacher gestrickten Charaktere, die diesen Weg des geringsten Widerstandes einschlagen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!