zylinder: ab welchem reperaturschliff größere HD nötig?

  • Stimme Dir voll zu. Es geht Dir um einen sauberen Motorlauf und nicht um eine Leistungserhöhung von vielleicht ca 0,01 PS. oder um eine Erhöhung der Geschwindigkeit um ca 1km/h,sondern um stabilen sicheren Motorlauf und Gemischversorgung auch bei Vollgas.
    Gruß Andreas

  • Die Düsenwechselei wurde aber auf eine vermeintliche Leistungssteigerung begründet. Da diese nicht vorliegt ist die ganze Angelegenheit Quatsch. Darum geht es hier.


    Das ein Motor mit ner Nummer kleiner besser läuft, der andere mit ner Nummer größer..kann sein, hat aber nichts mit Ausschleifen zu tun.

    • Offizieller Beitrag

    Rennwaldi und der Rest habn total recht !



    Hi,


    ich lege mein Veto ein, wenn man die Düse ändern muss beim Reperaturschliff ist irgendwas anderes falsch. Damit wird das Problem zwar beseitigt, aber nicht der Fehler.


    Ich stelle immer nochmal in den Raum, ob jemand mal 100% die Nachbaudüsen vermessen hat. Drauf stehen tut da leider viel.....



    MfG


    Tobias

  • wenn die auffindung des vermeindlichen fehlers bedeutet das nacheinander alle bauteile (vergaser, simmeringe erneut?) erneuert werden müssen weil einfach kein fehler mehr erkannt werden kann und alle prüfmethoden erschöpft sind, so ist es zweckmäßig.


    wie gesagt kann es schon eine aufsummierung von toleranzen sein, auch das düsenmaß könnte sicher ungenau gewesen sein. es geht darum mit vertretbarem aufwand eine gut laufende maschine zu bekommen. das ist geschehen. magerlauf ist extrem schädlich für den motor.


    grüße, rusty

  • Hab mir mal die nen Satz Düsenlehren geholt und vor jedem Ein und Ausbau von Düsen wird da gecheckt ob se auch des sind was drauf steht.


    Die Mza Nachbaudüsen liegen da auch sehr gut mit der Abweichung, die wird erst Merklich ab ner 120er HD
    Die Fehler die auftreten können mit der HD sind das man sich Stur ans Original hält und lieber nen Fresser oder sonstige Defekte in Kauf nimmt.
    Wobei ich allerdings auch davon ausgehe das Sonst keinerlei Defekt oder Fehler vorliegt, es hat auch dann nix wie schon getextet wurde mit "HD-Murkserei" zu tun.

  • Erst alles andere auszuschließen wird nur gerne allzuoft vergessen, oder einfach zu locker gesehen, oder aus Unwissenheit übersehen.
    Ich würde es mir auch einfacher machen, dem SR50 im Thread "BVF 16N3-2" einfach als S51 zu deklarieren und einen N1-11 einzubauen und dann schauen, wie es läuft. Aber das kann ja nicht die Lösung sein.

    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

    Einmal editiert, zuletzt von H.J. ()

  • 1. es ging nicht darum Düsen zu vergrößern.
    2. Düsen werden auf Durchluß gemessen nicht nach Durchmesser.
    Alte Düse nehmen und denDurchfluß mit Hilfe eines aufgesetzten Schlauches testen.Wieviel läuft in einer bestimmten Zeit durch. Dann die andere Düse mit der angeblichen gleiche Größe messen.
    Denn manchmal haben Düsen trotz identischer Düsengröße einen anderen Durchfluß.
    Steht schon in 30 Jahren alten Büchern und hat sich bis heute nicht geändert.

  • hier noch eine gute erklärung gefunden worum es geht:



    es hat hier also definitiv nichts mit tuning zu tun, im gegenteil, fährt man zu mager ist es genaugenommen tuning.


    der mehrverbrauch ist infinidezimal gering, damit kann jeder leben, vorallem der motor ^^


  • Düsen werden auf Durchluß gemessen nicht nach Durchmesser.
    Steht schon in 30 Jahren alten Büchern und hat sich bis heute nicht geändert.



    Ja welche denn?
    Eine Düsenleere arbeitet also mit Wasser?
    Der Durchfluss wird klarer Weise vom Durchmesser der Düsenbohrung reguliert.
    Ich bezweifel mehr als nur ein bisschen, das man mit Wasser eine Düse in ihrer Größe bestimmt.
    Wasser, Sprit/Diesel sind ja auch nicht gleich in ihren Eigenschaften.

    • Offizieller Beitrag

    ist ja schlimm hier. kann mal einer das thema verschwinden lassen?
    1.) Bei BVF Düsen wird der Durchmesser in hundertstel Millimeter angegeben. Das ist bei Düsen anderer Hersteller gern mal anders. Mikuni ist einer der Hersteller, die bei ihren Düsen eine definierte Durchflussmenge angibt, die jedoch nicht einfach nachvollzogen kann, weil wir das genaue Flussmittel und den Druck nicht kennen. So entspricht zum Beispiel von der Bohrung eine 180er Mikunidüse einer 120er BVF Düse.


    2.) Die Aussage: Je größer die Hauptdüse, desto größer der Benzinverbrauch ist so nicht korrekt. Wie lassen sich sonst die praktisch nicht vorhandenen Unterschiede beim Verbrauch von Star (Hauptdüse 50) und Sperber (Hauptdüse 80) erklären? Pauschal ist die Aussage also nicht richtig.


    3.) Es ist natürlich klar Rusty, dass, wenn du HIER so eine Frage stellst, du eine entsprechende Antwort bekommst. Mich wundert, dass du das noch nicht begriffen hast. Machen wir andersrum weiter. Ich würde einen Teufel tun, dass wenn ich eine Supervergasereinstellung gefunden habe, in der ich keinen hohen Verbrauch habe, Leistung in jedem Drehzahlbereich da ist und die Kiste 60 km/h fährt, einen solchen wie deinen Beitrag zu eröffnen. Gedanklich bin ich ebenfalls von einem großen Teil der User weg und meine, dass eine Hauptdüse ein Wegweiser ist,der bei vielen Mopeds in die richtige Richtung zeigt, bei manchen aber auch nur tendenziell. Geschimpft wird hier doch nur, weil eben pauschal ausgeschlossen wird, dass du schon ALLE potenziellen Fehlerquellen gefunden hast.
    Warum das pauschalisiert wird, fragst du am Besten die entsprechenden User selbst oder schaust dir deine eigenen Beiträge an.
    Soweit von mir...

  • Mal ne ganz andere Sache. Wurde dein Zylinderkopf vom Durchmesser auch erweitert? Ja nicht das die ganze Verdichtung zu hoch ist, und der Zündzeitpunkt noch beim alten ist. Somit würde das Gemisch zu schnell verbrennen. Abhilfe könntest du evtl schaffen, indem du bei zu hoch verdichteten Motoren den Zündzeitpunkt verschiebst z.b. auf 1.6 vor OT.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!