Schwalbe KR51/1 Probleme mit Vergaser

  • Hallo!
    Allererst mal ein dickes Lob an die Community, ich bin schon seit längerem stiller Mitleser ;)
    Ihr habt mir unwissend schon rießig geholfen :)
    Doch nun habe ich ein Problem!
    Hier die Vorgeschichte:


    Ich habe 2 Schwalben bekommen und eine davon restauriert - so hatte ich immer eine zum vergleichen, wenn ich mal nicht weiter wusste :roll:


    Nun habe ich Modell 1 fast komplett zerlegt, lackiert, Vergaser gereinigt, Tank entrostet etc.
    Beim Zusammenbau einige Teile die bei Modell 2 besser in Schuss waren übernommen.



    Als ich nun fertig war und sie endlich laufen lassen wollte, hab ich sie dann angetreten und oh Wunder sie geht an :bounce: jedoch gibt es nur ein Gas - Vollgas :? - Also gleich wieder aus, dann ewig das Problem gesucht und letztendlich den Seilzug zum Vergaser gewechselt und ich kann nun ordentlich Gas geben.


    Ich kann auch das Standgas einstellen bis alles super läuft!


    Aber sobald sie Temperatur X erreicht hat dreht sich voll hoch und ist nicht mehr zu bändigen ?!? Kann über den Gashebel nichts machen, auch sonst nix.
    Also Vergaser runter alles nochmal gereinigt, neu eingestellt - das gleiche :?
    Also ich bin ja geduldig - nochmal Vergaser... ihr kennt es ja :-D


    Das Problem ist nicht in Griff zu bekommen, sobald sie die Temperatur X erreicht dreht sie hoch und geht nicht mehr runter. Ich stelle ab, warte kurz, trete an und nach paar Sekunden erreicht sie wieder Temperatur X und das gleiche wieder...


    Hoffe ihr wisst was zu tun ist :smile:


    mfg
    Klaus

  • Check mal die Benzinzufuhr. Hört sich so an als ob die Vergaserwanne nach kurzer Zeit leer ist, der Motor abmagert und dadurch hochdreht. Wenn du dann abstellst läuft der vagaser wieder voll usw.
    Am besten mal Benzinschlauch am Vergaser abziehen und schauen wieviel Benzin da so rausläuft. Gibt nen bestimmten Wert (ml. pro Minute) Hab den nicht parrat mußt mal Suchen.

  • Wenn der Motor hochdreht, dann könnte das ein Nebenluftproblem sein. Abmagern in einem engen Bereich führt nämlich genau zu dem beschriebenen Effekt.


    Überprüfe, ob der Vergaserflansch wirklich plan ist und ob der Schwimmer richtig eingestellt und das Schwimmernadelventil gut öffnet.


    Peter


    P.S. Benzinfluss >200ml in einer Minute

  • Also wenn ich den abzieh läufts schon, also es tröpfelt nicht, sondern kommt schon ein gesunder "Strahl", aber ich kann mal die Durchflussmenge prüfen.
    Den Schwimmer hab ich auch nach meinem schlauen Buch eingestellt.
    Er hat ganz leichte Beulen - aber das wirds wohl nicht sein?


    Ich mache morgen mal ein Bild von dem Vergaserteil, ich war mir eh unsicher, ob das Ventil stimmen kann, weil die "Klammer" trifft in einem Winkel auf, aber wenn ich daran rumbiege stimmt die Schwimmerstellung nicht O.o

  • Guten Tag :)


    Nun muss ich einen peinlichen Fehler von mir eingestehen :rolleyes:
    Nachdem ich vorgegangen bin, wie ihr mir geratet habt bin ich auf den Fehler aufmerksam geworden.
    Ich habe also den Kraftstoffschlauch vom Vergaser gezogen und es "einfach laufen" gelassen.
    Erst lief es gut, doch plötzlich kam gar nichts mehr.
    Ich war sehr verwundert und habe den Tankdeckel geöffnet - und siehe da es läuft wieder.
    Der Fehler lag in der Dichtung!
    Ich habe damals 2 Dichringe in den Tank gebaut, weil Benzin austrat, wenn man den Tank auf den Kopf stellte, doch scheinbar braucht er diese Undichtigkeit. (Ist das korrekt? Ich dachte der nimmt die Luft über den Benzinhahn)


    Nun läuft alles wie am Schnürchen :)


    Jedoch eine kleine Frage habe ich noch:
    Beim Lenkradschlosseinbau scheint es mir, als ob der Bolzen nicht in die Bohrung passt, jedenfalls kann ich den Schlüssel nicht drehen. Ist das möglich, dass ich ein falsches Schloss bekommen habe?

  • Im Tankdeckel selbst ist ein kleines Löchlein, das hier sog "Lieblingstankdeckelbelüftungslöchlein" ;-)
    Das läßt Luft in den Tank, damit der Sprit unten ordentlich rauslaufen kann. Der Deckel kann also niemals 100% richtig dicht sein, egal, ob mit einer, oder zwei Dichtungen drunter.


    Die Schlösser sind bei der /1 und der /2 unterschiedlich.

    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

    Einmal editiert, zuletzt von H.J. ()

  • Also ich habe mit einer Lampe in die "Fassung" am Lenker geleuchtet, da sieht alles schön aus, war scheinbar auch noch nie ein Schloss verbaut.
    Wie sieht der Orginal Tankdeckel denn aus? Ich befürchte, dass ich irgendwas anderes hab :D

  • Es steht "Simson" drauf und eine Gemischangabe, die stimmte, als das Moped damals ausgeliefert wurde. In der Mitte des Deckels ist das Löchlein zu sehen.
    Ab Werk waren auch Schlösser verbaut ;-) Wären der jeweiligen Serie (/1 und /2) wurden die Schlösser nicht geändert und sind somit alle gleich aber passen eben nicht beim jeweils anderen Modell.

  • So wegen dem Löchlein hab ich geschaut - es is unkennbar zugerostet :D
    Auf dem Tank steht 1:50, aber ich weiß natürlich nicht, welche Lager verbaut sind.
    Unten am Motor sieht man, dass die Dichtung rot ist, kann man evtl. daraus schließen, von welcher Firma der Motor schonmal gewartet wurde, oder ist das DDR Dichtband.


    "Wären der jeweiligen Serie (/1 und /2) wurden die Schlösser nicht geändert und sind somit alle gleich aber passen eben nicht beim jeweils anderen Modell."
    das verstehe ich nicht - waren sie nun gleich oder nicht? Wenn sie gleich waren müssen sie doch passen O.o

  • Vin wem etwas gemacht wurde, läßt sich an den Dichtungen und deren Farben nicht erkennen. So wie du es beschreibst, könnte es noch eine aus DDR-Zeiten sein.


    Alle Schlösser der /1er waren gleich und passen nicht in die /2er Rahmen,
    Alle Schlösser der /2er waren gleich und passen nicht in die /1er Rahmen,
    sofern nicht daran rumgrewürgt und gebastelt wurde.
    Besser so?


    Über welches Schwalbenmodell und welchen Motor reden wir den hier überhaupt?

  • Ich klinke mich mal ein wegen des Tankdeckels. Meine KR 51/1 S fährt ja mit 1:33, jedoch steht auf dem Tankdeckels 1:50. Ich vermute, den originalen hat ein Vorbesitzer mal ersetzt. Oder sollte die SchwalbeS etwa 1:50er fahren?

  • Nun glaube ich besteht dennoch ein Problem mit dem Vergaser.
    Ich habe über das Wochenende vergessen den Benzinhahn abzudrehen - nun ist der komplette Tankinhalt auf dem Boden O.o
    Ist das etwa normal, dass der Vergaser dermaßen überläuft?
    mfg
    Klaus

  • So kurzer Zwischenstand, was ich heute alles gemacht habe:


    -Zuluft überprüft
    -Auspuff überprüft und gesäubert
    -Zündung neu eingestellt
    -Vergaser zerlegt, Düsen nochmal gesäubert, Schwimmer und die Schwimmerdüse getauscht - schließt jetzt wieder wunderbar
    -Festgestellt, dass beim Startvergaser so ein Gummistopfen fehlte - neuen eingebaut
    -Kette gecheckt


    Aber die Schwalbe läuft immer noch nicht richtig.
    Im Stand alles i.O. aber sobald ich losfahre keine Leistung - leicht bergab komme ich immerhin mit Müh und Not auf 40, leicht bergauf jedoch nur Schrittgeschwindigkeit...


    Achja: Die Kerze ist schwarz


    Langsam verzweifel ich an dem Ding :/


    MfG Klaus


    Edit: Kompression ist mit über 9Bar auch gut

  • Hab gerade die Kerze gewechselt und festgestellt, dass sie nass war.
    Müsste sie also magerer bekommen.
    Die üblicher Verdächtigen sind gecheckt, auch neues Öl bekommt sie grad - riecht nix nach Benzin.


    Edit:
    Neue Hauptdüse brachte besserung :) jetzt läuft sie erstmal.
    Nun widme ich mich der Elektrik :)

  • Hallo miteinander!
    Ich muss mich leider doch noch einmal melden, ich bekomme das Problem seit 3 Tagen nun einfach nicht in den Griff.


    Problem:
    -Wenig Leistung (wenn ein Berglein kommt überholen mich Mofas und ich fahr eig. immer Vollgas, oft aber nur 40)
    -Ab und an stottern (muss dann vom Gas runter, dann gehts wieder)
    -Wenn ich an einer Ampel halte kann es schonmal passieren, dass sie einfach aus geht (nach 5 min gehts dann wieder zum antreten) ansonsten kann man auch 20km fahren


    Lösungsansätze
    -Wärmeproblem hatte ich - mit Kondensatortausch behoben
    -Unterbrecher gewechselt
    -Zündung neu eingestellt
    -neue Zündkerze
    -Auspuff ausgebrannt
    -Vergaser bestimmt schon 50x zerlegt und neue Hauptdüse verbaut (alle Düsen frei und auch die richtigen verbaut bis auf die vom Startvergaser, da is eine um 10 kleinere verbaut - aber die springt sowieso ohne Choke an) und neuen Schwimmer verbaut und eingestellt
    -bei der Teillastnadel verschiedene Stellungen probiert
    -mit Elektrodenabständen variiert
    -Falschlufttest ohne Probleme bestanden
    -Durchflussmenge aus dem Tank stimmt auch
    -Kompression passt


    Die Zündkerze sieht folgendermaßen aus: Vorne an den Elektroden ist sie braun und der Rest schwarz und verrußt


    Hoffentlich hat noch jemand einen goldenen Tip :)


    MfG ein verzweifelnder Klaus



    Edit:
    Um das Thema zum Abschluss zu bringen und falls jemand das selbe Problem hat - hier meine Lösung:


    Irgend ein Scherzbold hat den Luftfilter der KR51/1 und zusätzlich der KR51/2 verbaut - mich hat das erstmal nicht verwundert, da ich dachte ah ein grober und ein feiner.
    Aber das nimmt der kleinen die Luft - deswegen geht auch wenig Leistung, nach oben raus nix und im Standgas das Ausgehen.
    Ich bin auch nur durch Zufall über einen Beitrag gestolpert, der sich damit beschäftigt hat :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!