Ruckeln nach Kondensator und Unterbrechereinbau

  • Hi,


    haben gestern beim Sperber nen neuen Unterbrecher und Kondensator eingebaut. Wenn ich nun in den höheren Drehzahlbereich komme, fängt er an zu ruckeln. Als ob er Zündaussetzer hat. Könnt ihr mir weiterhelfen und sagen woran es liegen kann? Komischerweise ist der Unterbrecher teilweise aus Plastik. Nicht wie vorher komplett aus Metall. Unterbrecher ist von MZA, genauso wie der Kondensator.



    Grüßeee

  • Hast du das Filz mit nem Tröpchen Unterbrecheröl versehen, oder läuft der Unterbrecher trocken? Ich hatte ähnliche Probleme, Unterbrecherabstand ganz pinibel eingestellt, den Filz mit Öl benetzt und jetzt geht das ohne Probleme, vieleicht hilft dir das etwas.

  • Hast du das Filz mit nem Tröpchen Unterbrecheröl versehen, oder läuft der Unterbrecher trocken? Ich hatte ähnliche Probleme, Unterbrecherabstand ganz pinibel eingestellt, den Filz mit Öl benetzt und jetzt geht das ohne Probleme, vieleicht hilft dir das etwas.



    Der Filz am Unterbrecher ist ein Ölfangfilz, und der wird gerade eben NICHT absichtlich mit Öl benetzt.


    Geölt wird der Pinsel, der auf der Grundplatte dem Unterbrecher gegenübersteht.

  • Also den Filz haben wir entfernt nachdem er der Motor immer zu stottern anfing. Am alten war ja auch kein Filz dran. Egal. Mit Filz lief es ebensowenig wie ohne. Unterbrecherkontakt haben wir mehrmals umgestellt/eingestellt. Wie kann denn der Kondensator keinen richtigen Massekontakt haben. Kann ich das kontrollieren bzw. sehen?


    Es treten ja nur Probleme bei hoher Drehzahl auf. Gucke mir die Feder nochmal an. Aber ist ja alles nagelneu. Glaube nicht das es daran liegt.

  • Der Filz am Unterbrecher hat die Aufgabe evtl. überschüssiges Öl aufzunehemn und zu verhindern das der Unterbrecher verölt.
    Wer den entfernt riskiert ggf. einen verölten Unterbrecher, was zu Zündstörungen führen kann.
    Der andere "Filzpinsel" hat die Aufgabe den Unterbrechernocken ein wenig mit Öl zu benetzen um den Verschleiß am Unterbrecher herabzusetzen.
    Wer diesen nicht mit ein Tröpfchen Öl benetzt, riskiert einen höheren Unterbrecherverschleiß.
    Alles Chlor ?

  • Ok, soweit klar. Da der Unterbrecher aber nagelneu ist und noch kein Verschleiß stattgefunden hat müsste er doch funktionieren. Oder kann es doch sein das es an etwas anderem liegt. Zündung vielleicht falsch eingestellt? Habe das nicht selber gemacht sondern auf die Erfahrungen eines Kumpels gesetzt. Aber wenn die Zündung falsch eingestellt ist dürfte sie doch garnicht erst anspringen bzw im unteren Drehzahlbereich nicht normal laufen oder ?

  • Ich würde sicherstellen, dass der ZZP stimmt. Mit einem neuen Unterbrecher stimmen in 99% der Fälle die Markierungen zwischen Grundplatte und Motorengehäuse nicht mehr, weshalb der ZZP ausgemessen werden muss. Und der Unterbrecherabstand sollte auch 100%ig stimmen, sonst könnte es gerade bei hohen Drehzahlen problematisch werden. Übrigens stellt man zuerst den Abstand und dann den ZZP ein.
    Wenn du eine Stroboskoplampe hast, kannst ja mal bei hohen Drehzahlen abblitzen. Vielleicht siehst du dann schon den Fehler.

  • So habe eben versucht denn Zündzeitpunkt einzustellen bzw. zu verstellen. Habe versucht mir ne Markierung am Schraubenzieher zu machen damit ich weiß, wann der OT erreicht ist. 1,5 mm darüber hab ich ne Neue Markierung gemacht. 1,5mm höher. Dann hab ich die Schrauben der Grundplatte gelöst und gemessen. Dummerweise war der Zündzeitpunkt laut meiner Analyse richtig eingestellt. Also Schrauben wieder festgezogen, Polrad drauf und versucht anzukicken.Nichts passiert.... Funken ist weg. Was mach ich nun. Hab meines Wissens garnichts verstellt. Oder kam das vielleicht vom Abziehen? Habe Leider keine Stoboskoplampe. Also wie kann ich den richtigen Zeitpunkt noch ermitteln? Muss der wirklich ganz genau 1,5 mm vor OT betragen? Der Abstand im Unterbrecher ist genau 0,35 mm.


    Grüßeee

  • der ZZP liegt bei 1,5 mm v.OT gemessen am Kolben. Das entspricht 20°, und das entspricht genau 2 cm Polradumfang. Wenn du die 1,5 mm am Grundplattenumfang ausgemessen hast, stimmt da nix mehr.


    Im ZZP muss der Unterbrecher gerade anfangen, sich zu öffnen. Wenn er die maximale Öffnung erreicht (ca. bei OT) ist der Unterbrecher 0,4 mm geöffnet. Der Unterbrecherabstand wird vor dem ZZP eingestellt.

  • Hallo Zusammen,


    Alternative zum Öl/Schmierfilz etc. (wie früher beim PKW): Laufbahn am Polrad und Schleifer am Kontakt mit Bosch-Fett versehen.


    Es gab anscheinend eine Serie Kontakte neuerer Produktion, die fehlerhaft waren. Was genau daran nicht hinhaute, kann ich allerdings nicht mehr sagen.


    Kondensator zusätzlich festlöten.


    Gruss von Frank

  • So... habe jetzt nochmal den Zündzeitpunkt nachgestellt. Dann Zündfunken geprüft. Wunderbar blauer Funken. Sprang sofort nach dem ersten Kick an. Lief dann ohne Ruckeln und ohne Zündaussetzer, so wie er sollte. Dann bin ich ca. 2km gefahren und er ist einfach ausgegangen. Halbe Stunde später sprang er wieder an und wieder nach ca. 2km einfach ohne Vorwarnung ausgegangen.


    Woran kann das jetzt wieder liegen? Achja... Hupe und Blinker gehen seitdem auch nichtmehr. Alles sehr komisch oder nicht? Und kann es sein das es verschiedene Kondensatoren gibt? Auf dem Neuen stand was anderes als auf dem Alten.


    Brauche echt gute Tipps.


    Danke schonmal

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!