Typenschild und Rahmennummer unterschiedlich

  • Hallo!


    Ein kleines Kuriosum: Meine frisch erworbene Schwalbe hat auf dem Typenschild eine andere Bezeichnung als die tatsächliche Rahmennummer angibt, wie es scheint.


    Laut sauber vernietetem Typenschild auf dem Rahmen unter dem Tunnel besitze ich eine KR 51/2 N Baujahr 1980. Die kürzlich entdeckte Rahmennummer unter dem Sitz sagt mir jedoch, dass der Vogel 1972 gebaut wurde. Da der Luftfilter unter der vorderen Abdeckung und der Auspuff links und die Rückleuchte viereckig ist, tippe ich - unter anderem wegen der Fußschaltung und den "original" blauen Lackspuren unter dem blau-metallic - auf eine KR 51/1 F.


    Ich habe beide Nummern prüfen lassen, ein wegen Diebstahl "gewaschenes" Fahrzeug ist es nicht; zumindest nicht aktenkundig.


    Kam sowas vor, damals, dass jemand seine Schwalbe aus Prestigegründen mit nem neueren Typenschild versehen hat? Kann ich mir schwer vorstellen...


    Das Typenschild ist auch tatsächlich sehr alt, korrodiert, Öldreck drauf etc. Es erscheint mir unwahrscheinlich, dass jemand um die Jahrtausendwende versucht hat hier alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen, um mehr Geld zu bekommen.


    Oder hab ich so'ne Frankensteinschwalbe, wo jedes Teil aus nem anderen Jahrhundert stammt?


    Ob sie nun 32 oder 40 Jahre alt ist; die Verschleißteile (Schläuche, Treibstoffilter etc) scheinen alle erneuert, das Standlicht leuchtet und der KR springt beim ersten Tritt an und schnurrt wie'n Zweitakt-Kätzchen nur schnurren kann. Wenn's auch bei Höchstgeschwindigkeit merklich vibriert.


    Auf jeden Fall ist der Weg zur Arbeit jetzt 'n gewisser Zuwachs an Lebensqualtität (auch wenn's im Moment noch arg kalt ist). Und irgendwo auch kulturschaffend ;-).

  • entscheidend ist die nummer im rahmen und dieser selbst. das typenschild kann gewechselt worden sein. wahrscheinlich von einem "fachmann" der eins und eins nicht zusammen zählen kann.
    sollte das moped wirklich schon mit falschem typenschild aus dem werk gekommen sein, wurde es wahrscheinlich in der zeit um den 8. märz produziert und keinen hat es gestört.
    richtig ist es aber nicht und kann problemlos von dir geändert werden, wenn es eindeutig eine einser ist

  • Ich hoffe, deine Papiere laufen über deine Rahmennummer. Wenn nicht, sollte das schnellstens geändert werden. Das Typenschild, kannst du durch ein neues ersetzten, wo du die richtige Rahmennummer einschlägst. Ein Typenschild, ist aber nicht notwendig.


    Gruß Peter

  • Die Versicherung läuft über die lesbare Nummer auf dem Typenschild. Die Rahmennummer unter dem Sitz ist unter normalen Umständen kaum lesbar. Wurde hier denn schon mal jemand von eventuellen Kontrollettis gebeten, abzusteigen, den Sitz aufzuklappen und die baujahrbedingt "echte" Rahmennummer vorzuführen? Wenn ein Ordnungshüter sofort sieht, das eingetragene Rahmennummer und die Bauart nicht zusammenpassen (und wer weiß das bitte ausm Kopf wenn nicht ein Schwalbeliebhaber), dann würde ich ja eher in Folge ein nostalgisches Gespräch vermuten als eine Rüge, einen Verweis, ein Bußgeld und eine Verhaftung. ;-)


    Hier in Berlin/Brandenburg hörick immer nur "Simsooon", "Schwalbeeee" und "Yaaayyh" vom Umstand. War zugegebenermaßen noch kein Polizist dabei.

  • Die Sache wird erst interessant im Falle eines Unfalls, mit Personenschaden. Dann kommt ein Gutachter, der weiß wo er gucken muss!


    Er wird dann feststellen, dass das Fahrzeug mit der Rahmennummer xxxx nicht angemeldet, und somit nicht versichert ist! Die Plakette ist hier ohne Belang!


    Ich wünsche dann viel Spaß!


    Gruß Peter

  • Alter Miesepeter. Aber Du hast 'nen Punkt mit dem Unfallsfalle. Ich kümmer mich drum, danke für die Info. Bloß dumm, dass ich jetzt nochmal schnell neue Kennzeichen besorgen und auswechseln muss und neue Papiere beantragen muss, wenn ich da sicher gehen will. Bei so'm penibel durchorganisierten Rechtsstaat wird's nie langweilig. Hat natürlich aber auch sein Gutes. Rechtssicherheit und so.

  • Äh..., wenn Du die Nummer unter dem Sitz nicht lesen kannst, woher weißt Du dann, daß sie nicht mit dem Typenschild überein stimmt? Wie bereits vermutet wurde Dein Typenschild warsch. in den 80er ersetzt. Prüfe Rahmennummer (die Unter der Sitzbank) mit Deinen Papieren und Deiner Versicherungskarte. Passt alles überein: Neues Typenschild ran und fertig.

  • Äh..., wenn Du die Nummer unter dem Sitz nicht lesen kannst, woher weißt Du dann, daß sie nicht mit dem Typenschild überein stimmt?



    Lies dir mal den ersten Beitrag von Har0 durch, dann weist du das er die Nummer lesen konnte.........

  • Na ja, da steht "andere Bezeichnung". Villeicht bei der Rahmennummer verlesen? Ansonsten hilft nur: 1. Neue Papiere vom KBA anhand der Rahmennummer 2. (fakultativ) neues Typenschild und 3. Versicherung umschreiben oder neu abschliessen. Bis dahin leider stenhelassen

  • Hi,


    würde das Typenschild wechseln. Erstmal beim KBA ne neue Betriebserlaubnis beantragen. Dann Nummer, BJ und Typ ins Blankotypschild reinschlagen (lassen) und damit beim Versicherungsmenschen aufschlagen, dem Deinen Fall schildern. Evtl. kann der Deine Angaben ändern und Du bekommst ne neue Bestätigung und kannst mit dem Schild weiterfahren. Oder halt neues Schild ordern...

  • Die Versicherung läuft über die lesbare Nummer auf dem Typenschild.



    blödsinn
    die versicherung läuft auf die nummer die in den papieren steht. wenn dort die falsche nummer steht, hast du mist gebaut


    Die Rahmennummer unter dem Sitz ist unter normalen Umständen kaum lesbar.


    auch blödsinn.
    welcher vollpfosten lackiert so dick das eine eingesschlagene nummer nicht mehr lesbar ist. oder welcher vollpfosten nimmt das so hin


    Wurde hier denn schon mal jemand von eventuellen Kontrollettis gebeten, abzusteigen, den Sitz aufzuklappen und die baujahrbedingt "echte" Rahmennummer vorzuführen?


    ich noch nicht, aber triffst du auf einen schlecht gelaunten oder hast du ein augenscheinlich nicht abe-konformes fahrzeug, tät ich nicht drauf wetten, das er sagt: "zeigen sie mir mal die nummer am rahmen." er muss nicht wissen wo sie steht. er weiß aber das irgendwo eine steht


    Wenn ein Ordnungshüter sofort sieht, das eingetragene Rahmennummer und die Bauart nicht zusammenpassen (und wer weiß das bitte ausm Kopf wenn nicht ein Schwalbeliebhaber), dann würde ich ja eher in Folge ein nostalgisches Gespräch vermuten als eine Rüge, einen Verweis, ein Bußgeld und eine Verhaftung. ;-)


    gerade dann würde ich eine tiefenkontrolle erwarten. denn dann ist von diebstahl, abe verlust, etc. auszugehen


    War zugegebenermaßen noch kein Polizist dabei.



    sei froh

  • Hast du gestern Abend zuviel getrunken oder was sollen diese verbalen Entgleisungen?


    Wenn man sich zum ersten mal im Leben ne Schwalbe kauft und das Typenschild am Rahmen sieht, kommt man ohne Auskenne kaum auf die Idee, dass das nicht die "echte" Rahmennummer ist.


    Und es ist weder Blödsinn noch "nicht hinnehmbar", dass die echte Rahmennummer unter dem Sitz kaum lesbar ist. Sie ist eingeprägt, da ist nur ganz dünn drüber lackiert und trotzdem ist sie kaum lesbar. Ich brauchte helles Tageslicht und Zeit.


    Du hast natürlich weitestgehend recht mit den juristischen Punkten. Aber der verwendete Umgangston verbreitet ne ganz miese Laune, jedenfalls bei mir. Ich hab nur erzählt, was bei meiner Schwalbe Phase ist und um Rat gebeten, da so zu zerpflücken ist völlig unangemessen.

  • Mach dir nichts draus. Die alten Hasen kriegen bei so vielen Anfragen einfach mal etwas in den falschen Hals. Hatter bestimmt nicht so gemeint.


    Genauso war's übrigens bei mir: Versicherung lief auf DDR-Papiere und Typschild, und ich Vollpfosten ;) merkte erst nach dem Kauf, dass die Rahmennummer ne andere war. (Bei mir war es ein Ersatzrahmen, einfach umgebaut, altes Typschild dran, passt doch) Beide Nummern waren sauber. Also habe ich die DDR-Papiere und das Schild hübsch wegsortiert, mir ein Blankoschild beschriften lassen, und neue Papiere beim KBA bestellt. Die Versicherung war janz unkompliziert und hat mir ohne Weiteres den bestehenden Versicherungsvertrag umgeschrieben. Dann war ich auch wieder voll legal unterwegs :smile:

  • Hi,
    also dies mit der Rahmennummer und Typenschild ist so seine Sache. Entweder hat ein SCHRAUBER etwas gebraucht und irgendwas erneuert, dann sollte man sehen, was die Original-Papiere sagen; aber die sind ja nur gering vorhanden.


    Es gab schon mal das Problem, das Unfall Simmen einen anderen Rahmen erhalten haben. Da wurde auf dem neuen Rahmen das alte Typenschild drauf gemacht. Dies war üblich damals in der DDR, weil die Versicherung ja auf die Betriebserlaubnis lief -also alte Rahmennummer in den Papieren-.


    Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass es bestimmte Rahmennummern, sprich Austauschrahmen gab. Die hatten die Nummer 1 100 --- .


    Ich würde an deiner Stell beide Nummer, Rahmennummer und Typenschild mal von der Polizei auf gestohlen schecken lassen, damit man keine Bösen Überraschungen erlebt. Ich würde dann die Rahmennummer verwenden, um ein neues Typenschild zu machen. Damit ist dann behördlich die Sache sauber, du hast ja die Papiere von der Anstalt.


    Viele Grüße

  • weißte nich was um den 8.märz immer war ?????
    der 8.märz war und ist frauentag. zu damaliger zeit waren wochen vorher und hinterher sämtliche kneipen ausgebucht und die frauen haben da richtig die sau rausgelassen. wenn ich das, was ich da erlebt habe, nur zu 70 % hochrechne, gehe ich davon aus, das da eine im besoffenen zustand ein falsches schild drangetackert haben kann.
    am band haben ja lt. einschlägigen infos hauptsächlich frauen gesessen oder gestanden

    und komm mir jetzt nicht mit: auf arbeit wurde nicht getrunken............

  • Hätte es nicht nach der Produktion durch eine Art Zulassungsstelle laufen müssen? Die haben die Esel doch sicher nicht direkt vom Band in den Laden gestellt ohne alles vorher gecheckt zu haben oder täusche ich mich?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!