Benzinhahn tropft, obwohl alles dicht - zuviel Druck?

  • Nach einer Tanksanierung wollte ich auch einige verrottete Teile des Benzinhahnes erneuern. Da mein Händler einzelne Teile wie Siebfilter, 4-Loch-Dichtung etc. nicht einzeln auf Lager hatte, habe ich mir den Benzinhahn mit Wassersack von MZA gekauft.


    Gestern nach Einbau und Start und Testfahrt habe ich bemerkt, dass Benzinhahn in Normal und Reservestellung tropft. Am Kücken und am Anschlusstück für den Benzinschlauch tropfte es ziemlich stark, so dass sich eine große Pfütze unter der Schwalbe bildete.


    Ich dachte zunächst, Benzinhahn ist undicht oder der Tunnel drückt auf den Hahn.
    Heute alles überprüft. Kücken (bei Benzinfluss in den Kanister) gedehnt, gezerrrt, geschoben - alles dicht.


    Sobald der Benzinhahn aber am Vergaser angeschlossen und aufgedreht wird, tropft es wieder. Was ist da los? Zuviel Druck?


    Ich habe etwas von einer Überlaufbohrung im Vergaser ab Baujahr 64 gelesen. Kann es an einer Verstopfung dieser liegen, dass der Benzinhahn tropft.


    Gruß
    Kackebart

  • Im Vergaser verschliesst das Schwimmernadelventil den Zulauf, wenn der Schwimmerpegel hoch genug ist.
    Unabhängig vom Überlauf, denn der ist dafür da, dass bei nicht richtig schliessendem Schwimmernadelventil der Sprit nicht in die Kurbelkammer läuft.


    Wenn es also am Benzinhahn tropft, dann kann da etwas nicht dicht sein.
    Wenn es bei geschlossenem Hahn nicht tropft, dann such ab der Vierlochdichtung bis zum Schlauchstutzen.


    Zum Glück kann man einen originalen Hahn komplett zerlegen.
    Schau hier das Bild.


    Peter

  • Du wärst der erste auf der Welt, bei dem aus dem Schwalbentank zu viel Druck käme. ;)


    Mmmhh...ja, stimmt schon, mein Benzinschlauch geht nicht ab wie ein Feuerwehrschlauch. Vielleicht bissel blöd ausgedrückt mit dem "zuviel Druck".


    Im Vergaser verschliesst das Schwimmernadelventil den Zulauf, wenn der Schwimmerpegel hoch genug ist.


    Wenn es also am Benzinhahn tropft, dann kann da etwas nicht dicht sein.
    Wenn es bei geschlossenem Hahn nicht tropft, dann such ab der Vierlochdichtung bis zum Schlauchstutzen.


    Peter



    Den Vergaser hatte ich vor kurzem auseinandergebaut, mit dem Schwimmerventil war eigentlich alles in Ordnung.


    Das Bild kenne ich auch. Ich hatte den Benzinhahn u.a. auf Grundlage dieses Bildes heute auseinandergebaut. Mit der Vierlochdichtung ist auch alles in Ordnung. Ich habe das Kücken wie gesagt mit leichten Biegen beim Durchlauf in den Kanister auf seine Dichte überprüft. Da kam nichts raus.


    Ich find's halt komisch, dass der Hahn suppt, sobald der Schlauch am Vergaser ist.

  • Übt der Schlauch vielleicht Zug in Querrichtung auf den Hahn bzw. den Schlauchnippel aus? Möglicherweise reicht das schon, um da ne kleine Undichtigkeit zu erzeugen.

  • Kannst versuchen, den Schlauchanschlussnippel mit etwas Teflonband zu umwickeln, falls es da undicht sein sollte. Musste ich auch. Das hält dann.

  • Das liegt nicht am Druck, die Dichtung zwischen Hahnventil und Hahngehäuse ist ev korrodiert, Den Hahn mehrfach zu und auf machen, manchmal gibt es sich dann schon . Sowas kann auftreten wenn der Hahn lange nicht bewegt wurde. Ev ist auch die Verschraubung nachzuziehern.

  • Das "neue Nestlinge" nie gucken, von wann der letzte Beitrag im Thema ist. ;)


    Hier ausgegraben aus Mai 2012.


    LG Kai d:)


    Edit: wenn Dir 1 Minute später nochwas einfällt,
    kannst Du die "Bearbeiten" Funktion verwenden

    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kai71 () aus folgendem Grund: Edit mit Bearbeiten Funktion.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!