Motor/Getriebe/Schaltprobleme bei Schwalbe KR51/2 E

  • Hi!


    Ich habe seit gestern massive Probleme mit meinem Töff.


    Nach ner kurzen Ausfahrt wollte sie irgendwann nichtmehr, ging einfach aus und blieb dann auch aus. Nach mehrmaligen ankickversuchen tat sich auch nichtsmehr.
    Spritversorgung super, Funke ist da.


    Was mich aber nochmehr wundert ist, dass sie auf einmal nichtmehr richtig schaltet. wenn ich die Wippe nach vorne durchtrete: Leerlauf, wenn ich wieder hochkicke ist auf einmal ein Gang drin, glaube es wir der 3te sein, da ich so auch nichtmehr anschieben konnte, Hinterrad hat gleich wieder Blockiert.
    weiter hochgeschaltet: Leerlauf und dann der vermeintlich erste Gang. Hier kann ich zwar schieben, aber der Motor rührt sich nicht besonders, ich höre zwar etwas, aber er dreht nur ganz niedrig.
    Als ich dann am Berg versucht habe im vermeintlich ersten Gang (Schaltwippe komplett ach hinten) anrollen zu lassen, kam zwar etwas, aber sie hatte absolut keine Leistung mehr.
    Auch bevor sie endgültig zum stehen kam, konnte ich sie zwar noch kurz anschieben, aber sie hatte dann immer wieder Zündaussetzer, bis irgendwann garnichtsmehr ging....


    Hatte gestern leider nicht die Gelegenheit, das Gehäuse abzunehmen um mal nachzusehen, ob da was Gebrochen ist. Äußerlich ist jedenfalls der Kickstarterhebel an der Verschraubung gebrochen, was aber vllt nur zufällig Gleichzeitig war.


    Was mich jedoch wundert ist, dass ja scheinbar etwas mit der Kupplung/getriebe nict stimmt und gleichzeitig diese Zündaussetzer auftreten. Kann das was miteinander zutun haben?


    Wäre über jede Hilfe dankbar, da ich beim Schrauben eher ein Neuling bin ;)

  • Profil wird ergänzt ;)


    da ichs nicht aufmachen konnte gestern, kann ich nur sagen, dass der Kickstarter gebrochen ist, die Welle kann ich daher leider nicht beurteilen.


    Wellenbruch vermute ich jedoch nicht, denn ich spüre, dass sich die Welle noch bewegen lässt.

  • Als ich dann am Berg versucht habe im vermeintlich ersten Gang (Schaltwippe komplett ach hinten) anrollen zu lassen, kam zwar etwas, aber sie hatte absolut keine Leistung mehr.


    Habe ich das jetzt falsch verstanden, oder ziehst du die Wippe für den 1. Gang komplett nach hinten?

  • Ich raffe es auch gerade nicht. Im dritten Gang blockiert das Hinterrad beim anschieben, im ersten Gang jedoch nicht... Genau umgekehrt sollte es sein. Tipp, beim Kupplung kommen lassen kurz mit der rechten Gesäßhälfte auf die Sitzbank huppen, wenn der Motor erstmal dreht kannst auch wieder nebenher rennen.

  • Ich habe auch nicht ganz verstanden, wie das mit den Gängen ist und war... Habs gestern nur zeitweise versucht. Auf jedenfall wars sehr verwirrend, da andauernd dazwischen immer der Leerlauf reingegangen ist.


    Leider bin ich jetzt ohnehin mal ein paar Tage unterwegs, werde am Wochenende erst wieder zum schrauben kommen. Bis dahin lasse ich das hier mal ruhen und werde euch dann nochmal belästigen.


    Vielen Dank jedenfalls schon jetzt für die vielen Antworten!



    Aber sehe ich das richtig, dass ich eigentlich im ersten Gang das Töff schieben könnte, im dritten aber der Hinterreifen blockiert? (Jedenfalls im Normalzustand)
    Bei mir es ja so, dass ich bei Wippe nach vorne (Normalzustand Erster Gang, Bei mir vermutlich 3ter) nicht anschieben kann, bei Wippe nach hinten (Normal 4ter, bei mir vermutlich ein niedrigerer) jedoch schon.

  • Also, wenn die Gänge bei Dir falsch angeordnet sein sollten, dann hast Du ein ganz spezielles Exemplar von Motor, was wohl ziemlich einmalig sein dürfte.
    Besorge Dir mal die zur Zwiebacksäge passende Betriebsanleitung. Kaufen oder bei miraculis oder mutschy punkt de suchen. Vielleicht schaltest Du grundfalsch.


    Ich schiebe gerne im zweiten Gang an, wenn es denn nötig sein sollte.


    Peter

  • Okay, dann scheint es mir fast so, als wäre ich da das Problem :D


    Das schalten habe ich immer wunderbar hinbekommen, fahre ja nicht zum ersten mal mit dem Ding, aber dann wird es wohl irgendwas mit der Welle zutun haben. Am Wochenende schraube ich mal auf und sehe nach.

  • Hi


    habe mal wieder ein wenig geschraubt und will das Thema wieder hochholen.


    Nachdem ich den defekten Kickstarterhebel abgeschraubt habe, habe ich bemerkt, dass er die Schaltung so blockiert hat, dass ich diese "Schaltprobleme" hatte.
    Somit ist das schonmal raus und zweifelsohne als mein Bedienungsfehler anzunehmen


    Dass sie nichtmehr anspringt besteht weiterhin.
    Ich habe die Zündkerze überprüft, keinen Fehler (Abstand normal, mit Lehre gemessen) feststellen könne, zur Sicherheit eine neue eingebaut. Alles weiterhin bestehend.


    Was mir jedoch auffiel, mit gezogenem Choke (alte und neue Kerze) konnte ich sie anschieben und auch fahren, jedenfalls einige wenige Meter. Allerdings als ich den Choke wieder rausgenommen habe, ist auch der Motor wieder stehengeblieben.


    Meine Vermutung ist nun die Abstimmung des Vergasers, konnte das jedoch auf die schnelle nicht machen.


    Der wurde allerdings vor rund 500 km neu abgestimmt, jedoch habe ich seitdem die komplette Benzinabteilung (Tank entrostet, Benzinhahn gereinigt und Leitungen freigeblasen/erneuert und neu abgedichtet) überhohlt. Könnte es sein, dass ich den jetzt nochmal neu abstimmen müsste?


    Die alte kerze war jetzt (nach vllt 100 gelaufenen Metern) recht schwarz und ölig. Aber kann ich darauf bei der kurzen Rollzeit überhaupt was geben?

  • Ja, nimm mal eine vollständige Vergasereinstellung vor. Reinigen und einstellen.
    Zum Anschieben noch ein Wort: Wenn sich der Kolben am Totpunkt befindet, dann bedarf es Kraft um ihn aus diesem rauszubringen. Im ersten Gang ist die Übersetzung aber zu niedrig um den Totpunkt zu überwinden, daher blockiert oft das Rad, oder die Kurbelwelle dreht sich nicht aber das Rad dreht sich und die Kupplung muss leiden. Ich empfehle daher grundsätzlich ein Anschieben im zweiten Gang und nicht "dranlehnen", sondern schieben, aufspringen, kuppeln, 2. Gang reinhauen, Kupplung schnipsen lassen. Läuft man nämlich hinterher, das Moped springt an und man gibt Vollgas, dann sieht man u.U. ganz schön alt aus ;).


    mfg
    Albi

  • Ja, nimm mal eine vollständige Vergasereinstellung vor. Reinigen und einstellen.
    Zum Anschieben noch ein Wort: Wenn sich der Kolben am Totpunkt befindet, dann bedarf es Kraft um ihn aus diesem rauszubringen. Im ersten Gang ist die Übersetzung aber zu niedrig um den Totpunkt zu überwinden, daher blockiert oft das Rad, oder die Kurbelwelle dreht sich nicht aber das Rad dreht sich und die Kupplung muss leiden. Ich empfehle daher grundsätzlich ein Anschieben im zweiten Gang und nicht "dranlehnen", sondern schieben, aufspringen, kuppeln, 2. Gang reinhauen, Kupplung schnipsen lassen. Läuft man nämlich hinterher, das Moped springt an und man gibt Vollgas, dann sieht man u.U. ganz schön alt aus ;).


    mfg
    Albi


    Ist der Kolben einmal am Todpunkt ist der Kraftaufwand gering um ihn von dort aus weiter zu drehen.
    Und die Kupplung rutscht ganz sicher nicht beim Anschieben im ersten Gang, das mach mir mal vor, im ersten Gang anzuschieben sodass die Kupplung rutscht. Dann leidet deine Kupplung definitiv schon vorher weil sie mit mangelndem Sachverstand eingestellt ist. Von "die Kupplung wird leiden" kann man ohnehin nicht sprechen, sonst müsste man sich bei jedem einkuppeln Sorgen machen.

  • Ich habe mich noch ein wenig weiter eingelesen und glaube, dass die Simme auch noch Nebenluft zieht. Zumindest sind die Symptome ja in etwa dieselben.


    Ich hab n Satz Simmerringe da, dich ich ohnehin schonmal verbauen wollte, jedoch habe ich keinen Polradabzieher zur Hand, müsste den erstmal bestellen. Kann ich auf der Lima-Seite auch ohne Die Grundplatte abzunehmen was wechseln? Ich werde nicht so schlau aus dem einfachen "Wellendichtringe wechseln", da weis ich einfach nicht wo, wie und welche ;)


    Danke schonmal für die antworten auf etwas dümmliche Fragen, sorry, habe noch nie wirklich an sowas geschraubt vorher.

  • Kann ich auf der Lima-Seite auch ohne Die Grundplatte abzunehmen was wechseln?


    J, eine Spule z.B. Aber keineswegs einen Simmerring!


    Zitat

    da weis ich einfach nicht wo, wie und welche

    Auf den alten WeDiRi´s steht die Größenbezeichnung, die tauscht du mit Ringen der gleichen Größe. Hast du denn keinen in der Nähe der dir ein wenig helfen kann?

  • dank euch! ich denke, werde nächste woche mal die dichtringe erneuern.
    Als sie heute wieder kurz lief, hats weiß gequalmt, wieder son indiz.


    bin ich froh, dass ich keine 1er habe und den motor nicht spalten muss :D


    vergaser habe ich abgestimmt, kerzenbild war rehbraun, zündung ist also auszuschließen.


    Gonzo: bestimmt gibts hier in der nähe wen, sollte mich wohl mal drum kümmern. bisher schraube ich aber nur zwischendurch.

  • Da ich immer nur nebenbei zeit zum schrauben finde hat es etwas gedauert, aber jetzt hab ich die wellendichtringe soweit erneuert.


    dabei ist mir aufgefallen, dass die einstellschraube im kupplungspaket sehr sehr locker ist, also die mutter zum kontern und schlitz-schraube lassen sich von hand drehen und hin und herwackeln. ist das normal oder gewollt?


    oder lohnt es sich, da mal nachzusehen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!