Elektrikproblem nach Umfallen

  • Hallo liebe Nestler,


    mir ist vor kurzem meine Schwalbe umgefallen ;(. Seitdem funktionieren Blinker, Parkleuchte und Hupe nicht mehr. Wenn ich jedoch eine Runde gefahren bin, funktioniert die Parkleuchte für ca. 1 Sek. und geht dann wieder aus. Wenn ich bei Vollgas den Blinker betätige, leuchtet dieser dauerhaft auf, also ohne zu blinken. Gehe ich dann wieder vom Gas, funktioniert er nicht mehr.
    Heute habe ich festgestellt, dass auch der Scheinwerfer nicht tut. Die Birne dürfte eigentlich noch nicht hin sein, ist noch keine 350km und 6 Monate alt.
    Die Batterie liefert konstant 6V.


    Nun schmeißt mal eure Glaskugeln an, was das sein kann. Ich hoffe, dass ich das Problem mit eurer Hilfe lösen kann.


    Danke schonmal im Voraus und ein schönes Wochenende!


    Gruß Simon

  • Die Batterie kann durchaus kaputt sein, zum Beispiel kann durch das umfallen ein Plattenbruch auftreten.
    Hatte ich mal beim PKW, Batterie voll geladen alles i.O. einmal angelassen Batterie total leer und so weiter.
    Vielleicht ist dir auch die Batteriesäure ausgelaufen, schonmal nachgeschaut?
    Ebenso kann die Glühlampe durch das umfallen den Glühfaden einbüßen, schonmal überprüft?


    mfg Gert

  • Die Batterie muss in Ordnung sein, denn sie hält die Spannung, auch wenn ich einen Verbraucher eingeschaltet habe. Säure ist auch in Ordnung.
    Ich habe den Blinkgeber in Verdacht bzw. das es ein Problem mit der Masse gibt. Aber kann das Problem wohl auftreten, wenn der Blinkgeber defekt ist?

  • Für mich klingts, als wenn der Blinkgeber schon nicht genügend Spannung erhält, wodurch die Blinker nur Leuchten bei Vollgas. Wie auch immer, man muss es vor Ort ausmessen und durchprüfen...
    Den Blinkgeber kann man auch rausnehmen und kurzschließen, sollte der Verdacht auf diesen fallen.

  • Überprüf mal die Masseverbindung vom Lenker an den Rahmen.
    Die Kabelösen könnten Korodiert sein und einen zu hohen überganswiederstand haben.
    Putzen und gut. Bei meiner Schwalbe habe ich sogar eine Zusätzliche masse vom Rahmen an den Lenker bzw Massepunkt an der Armatur eingebaut.

  • Alles viel zu kompliziert: War einfach eine Sicherung die durchgebrannt war.
    Da hätt´ ich auch eingentlich auch von alleine drauf kommen müssen (hab´ wie jenson es meinte, den Stromkreis nachgemessen und bin so auf die Lösung gekommen).


    Trotzdem vielen Danke für eure Hilfe!!!


    Grüße aus Meppen
    Simon

  • Da wird wohl irgendwo irgendwas einen Kurzschluss verursachen.

    Lösungsansatz: Häng anstatt der Sicherung eine Prüflampe rein. Leuchtet diese auf, ist der Kurzschluss da und kann gesucht werden, indem man hier und da die vermuteten Verbraucher absteckt.

    Alternativ: Prüfung der gesamten Verkabelung. Durch das Umfallen könnte irgendwo ein Steckverbinder gelöst worden sein (ZüLiScha z.B., oder Hupe...).

    Die Birne vorn sollte mit dem Phänomen nicht viel zu tun haben, diese wird über einen eigenen Kreis versorgt.

  • Das Problem tritt ja aber erst nach einiger Zeit und nicht sofort, wie bei einem Kurzschluss üblich, auf. Teilweise funktioniert die Scheinnwerferbirne auch nur, wenn das Fernlicht eingeschaltet ist. Manchmal aber auch so. Irgendwie komisch, oder?

  • Also Wackler gibt´s nicht! Ich habe jedoch festgestellt, dass sowohl an der Batterie als auch am Scheinwerfer nur ca. 0,2-0,4V ankommen. Meiner Meinung nach (viel) zu wenig, richtig? Woran kann das liegen? Kondensator vielleicht?

  • Scheinwerfer hat Wechselstrom. Hast du das beachtet?
    Der Kondensator dient nur der Zündung, ist als Fehlerursache also auszuschließen.

    Es gibt eigentlich auch keinen gemeinsamen Nenner zwischen Scheinwerfer und Batterie, beide haben eigene, (fast) völlig unabhängige Stromkreise.

  • Ist denn das Licht entsprechend dunkel?
    Je nachdem ob du 6 oder 12V Bordspannung hast, sollten an den Verbrauchern auch genau das ankommen.


    Wenn die Sicherung durchbrennt, gibt es einen Massekurzschluss irgendwo. Vllt. keinen permanenten - Fällt denn die Sicherung direkt, wenn du den Zündschlüssel umdrehst? Und wenn, auf welcher Position?
    (Bei mir war's letztens ein kleiner Grat, der sich durch die Isolierung einer der Leitungen im Kombischalter meiner S50 gebohrt hat und damit immer dann Kurzschlüsse produziert hat, wenn ich den Schalter wieder zusammengeschraubt und auf den Lenker gesetzt habe. Sonst war alles jederzeit in Ordnung.)

  • Wo und wie musst du die 15V konkret?
    Scheinwerfer ist Wechselspannung und dein Messgerät muss entsprechend darauf eingestellt oder ausgelegt sein.
    Da der Scheinwerfer von der Lichtmaschine betrieben wird, sind Spannungsspitzen beim Starten oder auch Runterschalten wegen Drehzahlerhöhung verständlich.
    Aber ob die Peaks dermaßen groß sind, weiß ich nicht. Daher die Frage, wie du misst. Meinst du den Peak - oder hast du bspw. im Leerlauf direkt 15V am Frontscheinwerfer anliegen?

  • Ich hatte mein Messgerät auf Wechselspannung eingestellt. Wenn ich sie dann ganz normal im Standgasbetrieb laufen lasse, liegt die Spannung bei ca. 10-12V. Wenn ich dann jedoch Gas gebe, erhöht sie sich (stark)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!