Plötzliche enorme Drehzahlerhöhung im Stand

  • Ou lala,


    Als ich gestern an einer Ampel stand, bei eingelegtem 1. Gang und gezogener Kupplung, drehte die S50 auf einmal voll auf. Stoppbar nur mit ausmachen über Zündschlüssel.
    Daraufhin hab ich sie auf die Seite geschoben, ein zweites Mal angemacht. Dasselbe Problem natürlich im Leerlauf.
    Danach die Vesuche waren ... da wollte sie gar nicht mehr. Ging zwar noch an und drehte irgendwie, brachte aber gar keine Leistung und ging nach wenigen Metern wieder aus als hätte man den Motor abgewürgt. Sie drehte vllt. zu niedrig?


    Habe daraufhin mal den Gasschieber ausgebaut - alles noch da, wo es hingehört. Einbau erfolgreich, der Versuch wieder zu fahren nicht. Habe daraufhin mal die Zündkerze angeschaut - die sagt mir, dass das System etwas zu fett läuft. Aber momentan fahre ich auch den neuen Zylinder 1:33 ein. Nachdem ich die Kerze ein wenig sauber gemacht habe, ging's dann auch wieder. Bin heil und problemlos zu Hause angekommen.


    Woran kann's nun gelegen haben?
    Die Zündkerze hab' ich erstmal nicht im Verdacht. Ich stelle mir eher vor, dass der Fehler mech. verursacht wurde. Gasbowdenzug hakt oder klemmt aber nicht. Ebenso der Startvergaser. Das Gasschieber ist frei beweglich, zeigt aber Schleifspuren. Sollt ich den einfach tauschen?

  • Könnte natürlich sein, dass der Gasschieber im eingebauten Zustand klemmt. Da ich gut bin, im sinnlosen Ratschläge geben, schau dir unter dem Gasgriff mal alles an. Da gibts ein "Sicherungsblech" (eingeschraubt), das muss sitzen. Ansosnten kann es nur Gaszug oder Vergaser sein. Welchen Vergsaser hast du denn?

  • Vergaser: 16N1-11


    Gasdrehgriff schau ich mir nochmals an. Ist 'ne Weile her, dass ich an dem war. Wobei er letztens erst nochmal richtig gefettet wurde. Verschraubt habe ich allerdings nicht selber - bin mir aber sicher, dass Feder und U-Halter in richtiger Position sind. Ich schau trotzdem nochmal.

  • Das vermutete ich ja auch.
    Aber was guckt man da genau? Hatte ihn ja als erstes gleich mal rausgebaut. Ist 'ne Weile her, dass ich ihn das letzte Mal sah ... vor 2000km in etwa. Nun habe ich keinen Vergleich mehr, sehe nur, dass er außenseitig an ein paar Stellen Schleifspuren aufweist. Das ist normal?


    Verwunderlich ist nur, dass ein Wiedereinbau des Gasschiebers erstmal das Problem nicht behob und die Simson nach antreten wieder so hoch wie nur möglich drehte.
    Erst später ging es wieder - als ob sich das Problem von selbst gelöst hätte.


    Den Gasschieber werde ich auf jeden Fall provisorisch tauschen ... doch weiter nach anderen möglichen Fehlerursachen forschen.

  • Oha! Der Wüstling!


    Dabei wurde der Vergaser erst letztes Wochenende nochmals gründlich gereinigt. Außerdem hatte ich einen Benzinfilter zwischen Benzinhahn und Vergaser verbaut, damit nichts vom Tank kommen kann (der zwar nicht schlimm ausschaut, doch ich stehe seit meiner ersten Vergaserreinigung auf Kriegsfuß mit der Feder-Gasschieber-Bowdenzug-Kombination und wollte einfach ggfs. öfteres reinigen vermeiden).
    [Bevor da Einwände kommen: es fließt genug aus dem Tank zum Vergaser. 1l habe ich gestern in 3:35min über den Filter da rausgeholt ... was ca. 275ml/min entspricht. Bisher las ich hier von einem Soll von 200ml/min.]


    Zwar frag ich mich, wo der Krümel dann herkommt ... aber bei der Vergaserreinigung ist ja auch nicht ausgeschlossen, das anschließend, bevor man die Schläuche wieder aufsteckt, nicht darüber noch ein Krümelchen in die Leitung wieder rutscht ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!