Batterie läd nicht

  • Hallo,
    habe mal wieder ein problem mit meiner schwalbe, undzwar wird dieses mal die batterie nicht geladen. habe im april eine neue batterie eingebaut, da funktionierte auch alles.
    seit kurzem funktionierte aber alles was an der batterie angeschlossen ist, sprich hupe und blinker, nicht mehr.
    ladestrom fließt auch keiner mehr, habe ich mit einer kleinen lampe, die ich anstelle der batterie angeschlossen habe überprüft.


    was ist der fehler und wie kann ich ihn beheben?
    Zündung wurde vor kurzem komplett überholt, alles neu gemacht, daran kann es eigentlich nicht liegen!



    Habe keine testgeräte etc zuhause, wäre also dankbar, wenn ihr mir einfache wege zeigen könntet, um den fehler zu reparieren!


    MfG

  • Den Schaltplan gibts hier Simson Schwalbe
    Bei der Überholung wurden Kondensator, Zündkontakte, Zündspule und Primärspule getauscht.
    Vor der Überholung ist mir zumindest nicht aufgefallen, dass die batterie nicht geladen wurde. allerdings war die neue batterie auch drin, seit ich angefangen habe mit der schwalbe zu fahren.

  • Also ... wo es Schaltpläne gibt, das weiß ich auch. Und dass sich die Schaltpläne sehr gleichen, das weiß ich auch. Und dass du eine Schwalbe fährst, hast du geschrieben. Nun gibt es aber mehrere Typen - sowohl an Schwalben als auch an Schaltplänen dafür. Und nun hab ich mir auch die Mühe gemacht, dein Profil zu stalken, aber da steht auch nicht, welche Schwalbe du fährst.
    Ich geh sogar stark davon aus, dass bei allen Typen der Batterieladestromkreis gleich aufgebaut ist.
    Aber es ist nicht ratsam, auf solche Annahmen zu vertrauen. Ich selbst fahr keine Schwalbe, kann aber Schaltpläne lesen und hab' als u.a. gelernter Mechatroniker schon ein wenig gelernt, dass bei der Fehlersuche in 'nem Stromkreis das Lesen und Verstehen von Schaltplänen der erste Schritt der Fehlerbeseitigung ist.
    Lange Rede, kurzer Sinn: deswegen hab' ich nach dem richtigen Schaltplan gefragt.
    Dass du keine "Testgeräte" zu Hause hast, macht das Ganze nicht besser. Was genau hast du denn nicht bzw. hast du bzw. verstehst du unter "Testgeräte"?
    Hm ... deine Aufzählung, was alles getauscht wurde, lässt mich (auch wenn ich gerade nicht weiß, was unter "Zündkontakte" fallen soll, die man einzeln tauscht) darauf schließen, dass es an dem Tausch, sofern nicht benachbarte Teile beschädigt worden, nicht liegen kann.
    Waren denn kurz vor Einbau der Grundplatte alle Lötstellen an den Spulen in Ordnung - insbesondere der Lichtspule für Batterie, Tacho und Rücklicht?


    Da kann ich gleich noch anmerken:

    Zitat von sera

    Eventuell ist einfach nur die Sicherung durch.


    Nun, eigentlich ist eine Sicherung nicht einfach so durch. Das hat einen Grund - und dem sollte man auf den Grund gehen. Einziger Grund, der mir gerade einfallen würde, eine neue Sicherung wieder bedenkenlos einzusetzen wäre, wenn die alte aufgrund mech. Beschädigung kaputt gegangen ist. Ist ja auch bei solchen Feinsicherungen nicht auszuschließen, dass der Draht aufgrund der Vibration und Schläge bspw. durch Schlaglöcher beim Motorrad-/Mopedfahren bricht.
    Alles andere aber dürften elektr. Fehler sein, die unbedingt behoben werden müssen.

  • Also, es handelt sich um eine KR 51/2 N, Baujahr 1984. unter testgeräte verstehe ich geräte, die die Spannung o.ä. messen. Und die Lötstellen waren beim Einbau in Ordnung, da bin ich mehr als sicher.
    Was für sicherungen benötige ich denn?

  • Wie siehts aus? Jemand noch ne Idee bzw. irgendwas das ich testen soll??



    Das ist doch klar oder?
    Wenn die Prüflampe anstelle der Batterie nicht lampt, dann nimm den Schaltplan zu Hilfe und "gehe" mit der Prüflampe in Richtung Ladespule. Irgendwann sollte sie lampen, sonst ist evtl. das Kabel unterhalb der Grundplatte abvibriert.


    Peter

  • Auf der Zünder-Grundplatte .:mrgreen:;)
    Unter dem blanken Armaturenblech hinter dem Lenker ist ein grosser Kabelverbinder . Von der Zündung/Lichtmaschine den Kabelbaum verfolgen ! Das rot/gelbe Kabel kommt von der Lichtmaschine, geht zu diesem Kabelverbinder . Kabelverbinder-Ausgang geht wieder ein rot/gelbes Kabel ab zur Sicheung . Die Anschlüsse des Kabelverbinders lockern sich, haben Wackelkontakt . Checke also die Anschlüsse des rot/gelben Kabels; schau dann, ob die Sicherungsdose okay ist (Eingang rot/gelbes Kabel, Ausgang grünes Kabel und die Sicherung selbst) ! Von der Sicherungsdose geht ein grünes Kabel zur Ladeanlage . Letztere geht sehr selten "flöten" . Von der Ladeanlage geht ein rotes Kabel zur Sicherung für Gleichstrom (Sicherungsdose) . Hauptsächlich liegt also ein Kontaktproblem am Leitungsverbinder oder an der Sicherungsdose . Diese kann man alle per Prüflampion ermitteln .:cool:

  • Solltest du immer weil es ja so gefordert ist mit Licht fahre, wird die Batterie nicht geladen da dann der Strom für Rücklicht und Tachobeleuchtung drauf geht. Dann bleibt nur noch ein gan geringer Teil fürs Batterie Laden über. Solltest du dann noch Bremsen kommt nichts mehr bei der Batterie an. Daher entläd entlade Batterie sich immer weiter solltest du nicht auf Tagfahrlicht umgeklemmt haben

  • Kann es denn auch Möglich sein, dass Die Batterie einfach durch zuviel Blinken unter 4.5V gefallen ist und daher der Thyristor nicht mehr lädt. So war es bei mir.. Habe die Batterie nachgeladen und schon ging es wieder.


    So war es bei meiner Simmi- Viel Bremsen und viel Blinken in der Stadt.. Dafür ist die Batterie und die Ladeanlage nicht ausgelegt.


    Sonnige grüße aus Dresden

  • Ja das stimmt sollte die Batterie leer sein nützt auch das umklemmen auf Tagfahrlich nix mehr. Da der Ladestrom zwar reicht um die Spannung zu halten aber nicht um eine leere Batterie wieder voll zu laden. Daher vorher Batterie aufladen

  • Das mit dem Entladen durch ständiges Rumgegurke in der Stadt ist grundsätzlich richtig .
    Da hilft nur ausbauen der Batterie und an fremder Spannungsquelle nachladen !
    Wenn wirklich die Absich besteht, auf Tagfahrlicht umzurüsten, verbindet man (oder Frau:mrgreen:) einfach das rote/weisse Kabel zur Klemme 59 mit dem weiss/schwarzen Kabel zur 56 miteinander verbinden .;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!