Simson-Artikel in der Sächsischen Zeitung

  • Hallo,
    Ich mache zur Zeit ein Praktikum bei der SZ und der Redakteur hat mir, da ich Simson-Fahrer bin, angeboten einen Artikel über Simson zu schreiben.
    Zu diesem Zweck hier nun ein paar Fragen an euch.
    1. Wie alt seit ihr?
    2. Seid ihr männlich oder weiblich?
    3. Warum fahrt ihr Simson?
    4. Wie lange fahrt ihr schon Simson?
    5. Habt ihr viele Probleme, bzw. müsst ihr öfters mal schrauben?
    6. Lohnt es sich Simson zu fahren? (Im Vergleich zu Auto/Bus/Bahn)
    7. Habt ihr vor weiterhin Simson zu fahren oder wollt ihr irgendwann auf etwas Anderes umsteigen?


    Ich danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

  • 1. 18
    2. Männlich
    3. Darauf gekommen bin ich durch die 60km/h Regelung und die günstigen Ersatzteile.
    Mit der Zeit hab ich fast jedes Teil an der Simson getauscht und viele Konstruktionen erschienen mir durchdacht - das hat mir natürlich gefallen.
    4. Seit 22.6.2010 (da war ich 16)
    5. Nach Umrüstung auf Bing (Vape war schon dabei) nie liegen geblieben - allerdings klemmt meine Gabel immer etwas und die Schaltung macht von jeher Probleme (Verschleiß?)
    6. Sicherlich, fahre jetzt zwar MZ aber in der Stadt ist man mit der Simson gleich schnell, außerdem ist es wesentlich günstiger als der öffentliche Nahverkehr.
    7. Bin auf MZ umgestiegen, die Simson steht immernoch bei mir, wurde nicht verkauft.

  • 1. 25
    2. Männlich
    3. Liebe zur alten Technik, Bastelwahn, Freude am Fahren
    4. Die erste seit 2007
    5. Meine erste läuft seit 2007 fast 5000km problemlos (ausser normalen Wartung) nur im März umrüstung auf Vape zur Sicherheit.
    6. Im Stadtverkehr auf jeden Fall, 2l Verbrauch, klein, wenig, keine Parkplatzproblem, keine Parkplatzkosten, im Gegensatz zu 45km/h Plastikrollern kein Verkehrshindernis
    7. Habe dem Vorbesitzer versprochen, dass ich sie nicht verkaufe, er ist mittlerweile schwer demenzkrank und kann sich nicht erinnern, für mich kein Grund sie zu verkaufen. So lange es noch Sprit und Ersatzteile gibt fahr ich weiter. (Ich fahre nebenbei nicht NUR Simson, ich hab n großen Lappen und auch andere Motorräder, aber die Schwalbe ist eine Konstante in meiner Garage)

  • 1. 28
    2. m
    3. Oldtimerfreund und durch meine Frau (aus dem Osten stammend) auf Simson gekommen
    4. seit Juni 2011
    5. einmal alle Teile in der Hand gehabt, seitdem nur noch normale Wartungsarbeiten
    6. auf jeden Fall! DIE Entschleunigung des Alltags. Selbst Überlandfahrten bis 15km sind nur geringfügig länger, wie mit dem Auto, Benzinverbrauch ist aber deutlich geringer
    7. einmal Simson, immer Simson! An meiner Schwalbe hänge ich nach rund einem Jahr schon sehr... :-) Allerdings sind auch andere Fabrikate interessant und werden mit Kaufinteresse betrachtet.

  • 1. uralte 52
    2. Male
    3. Schon immer Simson gefahren, und weil ich kein Verkehrshindernis sein will
    4. Seit Anfang der 1980
    5. Fast nie, ordentliche Wartung ist Pflicht (außer wenn Nachbauprodukte auseinanderfallen)
    6. In der Stadt und auf kurzen Überlandstrecken lohnt es sich sowohl geldlich als auch zeitlich.
    Der ÖPNV ist mir zu umständlich, ehe ich zu Busbahnhof gelaufen bin, sitze ich schon auf dem Moped
    7. Solange die Simme rollt rolle ich mit, gucke aber auch schon mal nach anderen Oldis.


    mfg Gert

  • 1. Ich bin 24.
    2. Denk daran, ich bin ein Mann.
    3. Schwalben sind einfach ein ideales Transportmittel für 90 Kg. Mensch.
    4. Seit zwei Jahren.
    5. Nie Probleme, da ich sehr gewissenhaft arbeite und gerne Alt-Teile aufarbeite/verbessere.
    6. In der Stadt ja, für Touren eher weniger. Aber zur Arbeit kann man damit jeden Tag fahren!
    7. Habe heute zwei MZ erstanden und werde den Führerschein machen. Das Zweitaktgift ist einfach ansteckend und wuchert weiter! :D

  • 1. 16
    2. männlich
    3. unabhängiger von eltern (kannst du mich mal dort und dort hinschaffen), man kommt (kam bei mir) schneller zur schule als mit öffentlichen verkehrmitteln auf dem land, cooler als roller, man darf legal 60 fahren, klingt schöner als roller
    4. 3 monate
    5. am anfang als moped gekauft sehr viele sachen gemacht --> kleinere sachen bis vor kurzem hingezogen
    6. wegen schlechteren anbindungen an bus auf dem dorf viel flexibler
    7. ich werde wahrscheinlich mit 18 auto fahren aber das moped im sommer immernoch auf kurzen strecken bewegen.


    die idee mit dem artikel find ich sehr gut, kannst du schreiben, wann der artikel in der zeitung steht, dann kann ich sie mir kaufen

  • Ich frag mich grad, wie man aus dieser "Umfrage" nen Artikel zimmern will, bzw. was dessen Aussage sein soll. Journalismus ist auch nicht mehr das, was er mal war...

  • 1. 21
    2. männlich
    3. Stand noch in der Garage und fast alle Kumpels sind Simme gefahren, quasi Gruppenzwang;) Außerdem fuhren hier weder Zug noch Bus zur Ausbildungsstelle.
    4. Seit Mai 2008
    5. Am Anfang saß ich öfter dran, mittlerweile sind alle zuverlässige Gefährte.
    6. Auf jeden Fall, mit dem Moped hat man auch mal schnell durch eine schmale Gasse abgekürzt oder über eine Fußgängerbrücke geschoben. Der Bus kann das nicht.
    7. Ganz aufgeben werde ich die Simmen niemals! Aber zu einer Emme oder einem ostdeutschen Vierrad sage ich nicht nein.


    MfG


    Matze

  • 1. 22.
    2. männlich
    3. Liebe zu Ostblockfahrzeugen, zudem war eine Simson mein erstes eigenes Ostfahrzeug gewesen
    4. seit 2008
    5. Mit regelmäßiger Wartung - nein.
    6. Bei 10.000-13.000km im Jahr (nur Moped) im Vergleich zum Auto, JA! Das sind über 900€ Spritersparnis im Jahr!
    7. Es geht mir weniger ums fahren, eher um Liebhaberstücke. Ich fahre immer noch gerne Simson und baue diese weiterhin auf. Mitlerweile bin ich allerdings mehr mit dem Trabant unterwegs, man wird doch deutlich komfortabler. Eine MZ ES 175/1 und eine MZ ES 150/2 warten auch noch darauf bewegt zu werden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!