Benzinkanister basteln

  • Hi,
    da ich keine Lust mehr hatte an der Tankstelle 4,53 Liter Benzin zu tanken und dann noch ein Ölkanisterchen mit zu schleppen, habe ich mir heute bei ATU einen 20 l Metall Kanister und eine passende Auslauftülle geholt.
    Ergebnis war, das in den Tank keine 20 l reinpassen ohne schon beim einfüllen eine Schweinerrei zu veranstallten. Aber das war nur der Anfang.
    Als ich dann daheim ca. 1 l litter in ein anderes Gefäß abgegossen habe, hatte ich die nächste Schweinerrei, da der Sprit aus dem vollen Ding nur blub blub blub rauskam (ohne Tülle). Da ist zwar ein Ding ein geschweißt, was nach entlüftung aussieht, allerdings scheint das nicht zu funktionieren.
    Nachdem ich mein 2 Tackt-Öl drinnen hatte habe ich versucht damit meine Schwalbe zu tanken. Allerdings hat die Tülle überhaupt keine Entlüftung und es kam außer einigen Tropfen gar nichts raus.
    Da ich ja nun Bastler bin, habe ich einen dünnen Plastickschlach durch die Tüllein den Dank geführt und gehofft, dass jetzt ein Effekt einsetzt - Fehlanzeige.


    Momentan fülle ich den Sprit durch eine abgeschnittene PET Flache direckt aus dem Kannister in den Tank.


    Ist das das Ende aller Lösungen?
    Wie und mit was helft Ihr euch?!
    Oder was mache ich falsch?!


    Cool scheint mir diese Lösung zu sein:
    Helmuts ultraleichte Seiten - Technik

  • Ich tanke immer ab Kanister und das funktioniert gut. Mit "Auslauftülle" meinst du ein Auslaufrohr?
    Versuch doch mal, nur 19 Liter zu tanken. Dann klappt es bestimmt auch mit der Entlüftung. Im Auslaufrohr ist übrigends am Ansatz ein kleines Loch, das sollte frei sein.


    Ohne Auslaufrohr wird das bei mir auch eine Schweinerei, besonders wenn der Kanister noch voll ist.

  • Also ich habe mit meinen 20l-Blechkanistern aus DDR-Produktion keine Probleme (außer das die ganz schön schwer sind wenn man aus einem vollen Kanister was ins Möp kippen will). Man muss nur langsam und mit Gefühl gießen, wenn man keine Tülle dran hat. Beim Tanken ebenso, dann passen da auch 21l rein.
    Ich habe auch so einen Ausgießer aus neuerer Produktion(ist etwas flexibel) da der originale undicht war. Allerdings setze ich einen richtigen Benzintrichter auf den Tank.


    MfG


    Matze

  • Du bist klasse ;-)


    Ich war gerade im Keller und habe sie gefunden - man sieht, das dort etwas (drei Einbuchtungen) gestanzt wurde, allerding gehen die nicht durch, nur das Blech ist eingedellt...
    Scheißqualität halt. Werde Morgen mal den Bohrer ansetzen.


    Und nun zur Werbung: "Das habe ich bei ATU gekauft!"

  • Hallo,


    ich habe jetzt die drei Löcher am Einfüllstutzen durch gebohrt.
    Es kommt immer noch keine nennenswerte Menge Benzin durch den Stutzen raus.


    Ich habe jetzt beschlossen ein Belüftungs-Loch in den Kanister zu bohren und da einen Pfropfen rein zu drücken, oder so was. Das kann doch wohl nicht wahr sein, das alles...


    Bis dahin verwende ich eine aufgeschnittene Plastikflasche als Trichter und blöbbere das Benzin direkt aus dem Kanister da rein.

  • Ich habe drei so grüne 20 Liter BW Kanister, die werden manchmal noch genauso bei Bauhaus verkauft. Ich brauche einen für Diesel, einen für Super und einen für Gemisch, damit kann ich alle Spielzeuge betreiben ;-)


    Zum Befüllen:


    Ich habe einen alten Blechtrichter mit eingelegtem Siebchen, der passt wunderbar in die Schwalbe, den Rasenmäher, die Kettensäge und dank flexiblem Stutzen auch in den Kombi. Das Befüllen mit den dicken Kanistern geht meist nicht ganz ohne Schweinerei, wenn man mit einer Tülle arbeitet, daher finde ich die Betankung direkt aus dem Kanister in einen vernünftigen Trichter am einfachsten und saubersten.


    So long,


    skipperwilli


    PS: Aus Sicherheitsgründen und für den Erhalt eines Versicherungsschutzes (Haftpflicht, Hausrat, Gebäude...) würde ich definitiv davon abraten, an einem Benzinkanister irgendwelche Veränderungen vorzunehmen. Das gibt im Schadensfall immer Ärger.


  • PS: Aus Sicherheitsgründen und für den Erhalt eines Versicherungsschutzes (Haftpflicht, Hausrat, Gebäude...) würde ich definitiv davon abraten, an einem Benzinkanister irgendwelche Veränderungen vorzunehmen. Das gibt im Schadensfall immer Ärger.


    Das ist richtig. Man kann aus einem Kanister auch so langsam ausgießen, dass noch Platz für einströmende Luft ist. Braucht nur Geduld ;)

  • Mein Senf:


    ich halte 20l Kanister für sehr unpraktisch.
    Die sind zu schwer und zu unhandlich, um daraus zielsicher einen Mopetentank zu befüllen.
    5l-Kanister reichen voll hin, sind deutlich leichter und auch billiger in der Anschaffung.
    Auch für meine Autos brauche ich nicht mehr, um mal schnell etwas nachzufüllen. Die 5l reichen dann in jedem Fall, um bis zur nächsten Tankstelle zu kommen.
    Nur bei einer Tour in die absolute Einöde (Sahara, Wüste Gobi oder so) gibt es einen Sinn für grössere Behälter.


    Peter

  • Jejanein, ich will den Kanister ja nicht als Notreserve haben, sondern als "Tankstelle" in der Garage.
    Einen 5 l Kanister muss ich ja nach einmal nach tanken wieder voll füllen und mischen, da habe ich nicht viel gewonnen.


    Gruß, verdichter

  • Nö, Zugriff auf Billigsprit habe ich nicht, wo gibt es denn noch so was ;-)


    Nein, aber so ganz in der Nähe (10 km) habe ich bei uns auf auf dem Dorf eben keine Tanke, bei der ich nach einer schönen Ausfahrt wieder voll tanken kann. Ich muss das Benzin mit dem Auto hier her transportieren und und das will ich nicht nach jeder Fahrt machen müssen.
    Deshalb, und auch wegen der Gefährdung (2-Takt Tankstelle, anderer Thread), grübele ich ja über einer praktikablen Lösung.


    Anekdote: Als ich den (leeren), locker mit einem Spanngummi auf dem Gepäckträger befestigten, 20 l Kanister heimmövte, kam mir die Polizei entgegen. Ich war ziemlich froh, das die das Konstrukt nicht näher untersuchen wollten... ;-)


    Gruß, verdichter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!