Falsche Teillastnadel - welche Auswirkungen?

  • Hallo,


    bei meiner S50 ist eine 10-er Teillastnadel verbaut, obwohl eigentlich eine 09-er reingehört.
    Welche Auswirkungen kann denn das auf das Moped haben?


    Meine S50 bleibt regelmäßig nach ca. 10km Fahrt stehen bzw. hat kaum noch Leistung.
    Erst wenn man etwas wartet, springt sie wieder an.


    Kann die falsche Teillastnadel daran Schuld sein? Ich denke mir, dass die S50 wahrscheinlich irgendein Problem hat wenn sie warm wird.


    Zündung ist neu, auch der Vergaser ist gereinigt und überprüft.
    Ich weiß wirklich nicht an was das sonst noch liegen könnte...



    Viele Grüße,
    Flo

  • Unabhängig vom Problem: kauf die richtige Teillastnadel und bau sie ein.


    Was an der Zündung ist neu, was nicht?
    Die 10km-Strecke könnte auf ein Wärmeproblem deuten, wofür alle beteiligten Teile zu verdächtigen wären, erst recht natürlich die noch nicht erneuerten.


    Was Du auch tun solltest:
    wenn das Problem auftritt, unverzüglich die Reservekerze aus dem Bordwerkzeug reinschrauben und probieren, ob der Motor damit wieder zum Laufen kommt.


    Peter

  • Hallo Peter,


    erstmal Danke für deiner Antwort!


    An der Zündung ist neu: Zündkerzenstecker, Zündkerze ist getauscht, Kondensator, Unterbrecher, (innenliegende) Zündspule.


    Also ich denke, dass von der Zündungsseite her eigentlich nichts mehr fehlen sollte oder?


    Ist es denn möglich, dass es an der falschen Teillastnadel liegt? Eher nicht oder? Sie läuft bis dahin wirklich sehr gut!

  • ah ok, das leuchtet mir ein :)


    Wenn das Gemisch zu mager ist, wie kann ich da Abhilfe schaffen? Bzw. wie kann man das feststellen?
    Zündung werde ich auf jeden Fall mal nochmal genau einstellen, kann ja nicht schaden...


    Gruß,
    Flo


    Den Zustand des Gemischs erkennst du an der Farbe der Elektrode der Zünkerze. Sie sollte rehbraun sein. Weißlich - grau ist zu mager und schwarz zu fett. Ein aussagekräftiges Bild erhälst du aber erst nach einigen Kilometern Vollgas.


    mfg
    Albi

  • Hallo,


    also die Elektrode der Zündkerze ist schon rehbraun.
    Nur am Gewinde der Zündkerze schauts etwas ölig aus.
    Hat das Irgendeine Bedeutung?


    Nee, das ist okay. Aber du solltest wirklich erstmal die richtige Teillastnadel einbauen, die Zündung exakt einstellen und dich erst dann auf weitere Fehlersuche begeben, wenn das dann überhaupt noch notwendig ist.

  • nö das ist ok. allerdings kann man, allen unkenrufen zum trotz, nur anhand des kerzenbildes nicht den gaser einstellen. das kerzenbild ist logischerweise eine mittelung aus allen möglichen lastzuständen und gibt daher nur auf wirklich grobe fehler hinweis. tausch doch deine falsche nadel einfach mal aus, dann weißt du ob das dein problem war.

  • Das heißt, wenn jetzt eine 10-er Nadel drin ist, dann ist das Gemisch magerer als wenn ich die 09-er reinbaue oder? (Also mager mein ich jetzt weniger Benzin)
    Dann kann es schon sein, dass dadurch der Motor etwas heißer wird, oder? Und damit kann das durchaus an meinem Probelm Schuld sein..?

  • Das heißt, wenn jetzt eine 10-er Nadel drin ist, dann ist das Gemisch magerer als wenn ich die 09-er reinbaue oder? (Also mager mein ich jetzt weniger Benzin)
    Dann kann es schon sein, dass dadurch der Motor etwas heißer wird, oder? Und damit kann das durchaus an meinem Probelm Schuld sein..?


    Jaa...das kann sein. Fakt ist, dass dein Motor einen Vergaser (16N1-8) mit 09er-Nadel braucht. Also würde ich das auch so machen ;).

  • Hallo,


    ich habe jetzt noch eine kurze Frage zum korrekten Einstellen der Zündung:


    Liege ich richtig, der Zündzeitpunkt ist bei der S50 1.5mm vor OT oder?
    Ich gehe dabei immer so vor, ich hoffe das ist so richtig:


    erst "stecke" ich eine Schieblehre in das Kerzenloch und drehe das Polrad, bis die Schieblehre maximal ausgefahren ist.
    Dann schiebe ich die Schieblehre 1.5mm weiter auf und fixiere sie. Dann drehe ich das Polrad so lange zurück, bis die Schieblehre genau am Kolben "ansteht".
    Dann mache ich eine Markierung am Motorengehäuse, und zwar genau dort, wo am Polrad der Abrissstrich ist.
    Dann verschiebe ich die Grundplatte so lange, bis in dieser Stellung der Unterbrecher gerade aufmacht.


    Ist das Vorgehen so in Ordnung?

  • Vorher sollte der Unterbrecher bei dessen weitesten Öffnung auf 0,4mm Kontaktabstand kontrolliert/nachreguliert werden. Dann machst du so weiter.

    erst "stecke" ich eine Schieblehre in das Kerzenloch und drehe das Polrad, bis die Schieblehre maximal ausgefahren ist.
    Dann schiebe ich die Schieblehre 1.5mm weiter auf und fixiere sie. Dann drehe ich das Polrad so lange zurück, bis die Schieblehre genau am Kolben "ansteht".
    Dann mache ich eine Markierung am Motorengehäuse, und zwar genau dort, wo am Polrad der Abrissstrich ist.
    Dann verschiebe ich die Grundplatte so lange, bis in dieser Stellung der Unterbrecher gerade aufmacht.


    Ist das Vorgehen so in Ordnung?


    Ach ja, 1,5mm vor OT ist richtig

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!