gelöst: Schwalbe BJ 1966 Kupplung schwergängig

  • Hallo zusammen ! (:
    Ich bin hier im Forum noch ganz frisch! Deswegen zu erst einmal: Ich bin 17 jahre alt, wohne in der Nähe von Frankfurt (Altenstadt)und habe mir vor ca. einer Woche für 400 Euro eine KR 51 Bj 66 gekauft.
    Sie machte optisch noch einen guten Eindruck und sprang nach längerer Standzeit beim 1. Kick an.
    Als nun endlich das KZ da war, merkte ich beim Probefahren, dass die Kupplung EXTREM schwer zu ziehen ist und der 1. Gang ohne Kuppeln schaltbar ist.
    Meine Reaktion darauf: Bowdenzug geölt. Ergebnis : keines.
    Jetzt habe ich mir neue Kupplungsscheiben bestellt und hoffe, dass es dadurch besser wird.
    Was allerdings auch noch von Bedeutung sein kann: es befanden sich nur 250 ml Öl im Getriebe.
    Als ich die Kupplungsscheiben entfernt hatte, die Druckstangen entspannt waren,sah ich, dass die hinter den Scheiben liegende Mutter der Kupplungsglocke(?) zwar gesichert ist, jedoch nur locker sitzt, ging der Kupplungshebel am Motorblock etwas leichter, aber immer noch schwer.
    ich habe in einigen anderen Foren recherchiert, kam jedoch zu keinem Ergebnis.. :|
    Woran könnte das alles liegen? Hat jemand Erfahrung damit?


    Würde mich als Leihe wirklich über jeden Tipp, jede Anregung, freuen!!


    Danke schon mal im Voraus Leute :))

  • Druckstangen = Federn?
    An deiner Stelle hätte ich erstmal die korrekte Verlegung des Bowdenzuges geprüft und selbigen evtl.gleich getauscht oder zumindest mal ausgebaut und auf Funktion geprüft bevor ich den Motor auseinander gerissen hätte...


    Die Mutter auf der Kupplungswelle muss fest sitzen! Waren es 30Nm?


    Bau mal zusammen, nimm frisches Öl (500ml) und eine neue Dichtung und berichte.

  • wie man die kupplung wartet und einstellt steht im wiki unter kupplung. schwergängikeit kann von einem defekten bowdenzug oder verharztem öl in der kupplungswelle, sowie verklebten belägen herrühren.

  • Dank für die schnellen antworten:)
    Ich habe den kupplungszug vorher geprüft, er ist es nicht. Habe ja auch gesagt, dass der kupplungshebel am motorblock schwergängig ist. Die scheiben waren nicht verklebt.
    Werde sie evtl trotzdem wechseln und öl wechseln.
    Lieferung hätte spätestens heute ankommen sollen..
    Melde mich sobald ich das gemacht habe :)

  • Wenn sich der motorseitige Kupplungshebel bei demontierter Kupplung (zumindest Druckschraube und Druckstangen) nur schwer bewegen lässt, dann würde ich dort weiter forschen. Evtl. ist der Hebel hin.
    Die Kupplung ist wie die der KR51/1 aufgebaut, ob und wenn ja es welche Unterschiede gibt, weiss ich nicht, aber schau doch einfach mal hier Teil 9


    Peter

  • vorher würde ich versuchen die druckstangen aus der kupplungswelle zu bekommen und diese mit einem pfeifenreiniger und einem lösungsmittel (soweit dieses den pfeifenreiniger nicht angreift) innen von verharzten ölresten zu befreien.

  • Das hört sich doch verdächtig an! Eine ähnlich Vermutung hatten ich und mein Vater auch. Das trifft dann auch auf die Symptome zu! Morgen schreibe ich die letzte Klausur, danach und in den Ferien wird dem Getriebe nun ordentlich auf den zahn gefühlt!!
    Danke :)

  • In einem anderen Forum habe ich nun dieses Zitat in einem Thread gefunden:


    "noch zur Kupplung: im schlimmeren Fall hat der Kupplungskorb Grate in den Nuten, die bei hoher Laufleistung durch die Stahlscheiben der Kupplung dort hineingeschlagen wurden. Dies verhindert ein sauberes Trennen und macht sich auch durch schwergängige Betätigung bemerkbar."(DKW Message Board)


    Hört sich nach meinem Problem an.. Ist das denkbar?

  • So habe mir das nochmal angeschaut und weitergelesen. Ich bin mir nun ziemlich sicher, dass es am Kupplungshebel liegt, der verharzt ist: es knarzt beim betätigen des Hebels und ich habe Harzreste finden können!
    Meine letzte Frage: wie bekomme ich die Harzreste aus dem inneren des Kupplungshebels???
    Motor komplett spalten? oder greift hier der Trick des Petroleums?


    Danke nochmals an alle :)

  • Nein. Dazu muss die Druckschraube raus, die Mopete nach links gekippt werden und die dreiteilige Druckstange solle rausrutschen. Es reicht allerdings aus, wenn alle drei Teile einen Zentimeter nach links wandern. Aber aufpassen, wenn der Kupplungsdeckel noch drauf ist, dann könnte das eine oder andere kleine Teilchen reinfallen. Es geht einfacher mit abgenommem Kupplungsdeckel.


    Schau mal in die Explosionszeichnung und in das bunte Bild von akf.


    Peter

  • Über die Druckstangen wird die Kupplung betätigt.
    Du hattest doch oben geschrieben das du die Druckstangen schon entfernt hast???!!!
    Diese befinden sich übrigens in der Kupplungswelle. Du solltest in dieser die Bohrung sehen können. Wenn du den Kupplungshebel am Motor durchdrückst siehst du schon die ersten paar Millimeter der Druckstangen aus der Welle kommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!