Kein Zündfunke nach neuem Kondensator und Unterbrecher

  • Hallo, ich kann meine Schwalbe nicht mehr starten nachdem ich den Unterbrecher und den Kondensator gewechselt habe.


    Übrigens ist nach wenigen start-und Testversuchen die 4A-Schmelzsicherung durchgegangen.


    Der Unterbrecher und die Zündung sind korrekt eingestellt, mir fehlt vor allen Dingen der Zündfunke, ohne dem ich einfach nichts weiter machen kann. Hat einer einen Tipp für mich, wo ich nach dem Problem suchen könnte? Kennt einer dieses Problem?
    Der Unterbrecher und der ZZP sind nach allen Regeln der Kunst eingestellt worden!
    Aber wenn ich die Zündkerze mit dem Zündbügel gegen Masse halte und den Züngerzenstecker drüberstülpe kommt da unter keinen Bedingungen auch nur der kleinste Funken!:|



    Hab auch ansonsten versucht nach einem Schaltplan auf unzulässige/fehlende Verbindungen zu prüfen , habe aber keine Fehler entdeckt! (mein Papa, der Elektroniker ist, hats auch stundenlang versucht da einen Fehler in den Leitungen zu finden - nichts)



    Vor dem Tausch ging die Schwalbe noch sporadisch, hatte aber schon Aussetzer(harte Aussetzer mit meist einem lauten Knall beim wiedereinsetzen), die Auf die Zündung hinwiesen, sowie ein gewisses Wärmeproblem(geht immer wieder im Stand beim Standgas aus), dass ich zu beseitigen bemüht war. Außerdem gingen die Blinker sehr schnell, zu schnell.
    Jetzt gehen sie und die Hupe sowie Standlicht gar nicht mehr!
    Benzinzufuhr und Vergaser sind TipTop, war erst in der Ultraschall Reinigung.
    Wenn ich die Zündspannung versuch zu messen, krieg ich beim Ankicken, wenn der Zündschalter auf "an" also Stufe zwei oder drei, eine Wechselspannung von über 300v angezeigt ist wahrscheinlich mehr, aber die Zündspannung ist ja auch nur kurz messbar. Und wenn der Zündschlüssel ganz weggenommen ist, komme ich immer noch über 100v



    Batterie ist alles iO 6,29v!


    Hab mal meine Messungen aufgenommen! Unbedingt anschauen!


    Schwalbe kein Z <<hier das Video



    Ist das eher ein Kurzer irgendwo? Masseproblem? Kondensator(obwohl neu)? Zündspule? Unterbrecher? Zündschalter? Kabel kaputt?:-(
    Brauche eure Hilfe:oops:
    Danke!


  • Hallo Danke!,


    die Batterie und die Sicherung haben nüscht mit der Zündung zu tun.
    Kannst Du denn messen, ob der Unterbrecher überhaupt öffnet und schliesst?
    Multimeter an Klemme 2 vom ZüLiScha und an Masse, Widerstands-Messbereich mit einer Auflösung von 0,1 Ohm, meist ist das der 200Ohm Messbereich. Man misst einen sehr niedrigen Widerstand im einstelligen Ohmbereich
    Dann kann man einen Unterschied von etwa 0,x Ohm zwischen offen und geschlossen feststellen.


    Peter

  • Dss Blinker Hupe und Standlicht nicht tun liegt an der durchgebrannten 4A Sicherung.
    AAlso den Kurzen finden, beheben und neue Sicherung einsetzen.
    Das die Blinker zuschnell blinkten kann an unzureichendem Kontakt liegen (alles (inkl. Masseverbindungen) reinigen und die Kontaktfededern etwas nachbiege.) oder an einem defektem Blinkgeber.


    Viele Grüße


    Bremsbacke


    peter
    Ich hatte dir ne PN geschickt.
    Ist die denn angekommen ode verschollen?

  • Was mir noch auffiel, der Kondensator ist praktisch kurzgeschlossen, hab ich mit dem Multimeter erfahren. Der Konds selbst hat einen hohen unmessbaren Widerstand. Aber egal ob der Unterbrecher offen oder zu ist, zwischen den beiden Kontakten ist kein Widerstand! genauso beim Unterbrecher, egal ob offen oder zu, zwischen den beiden Kontakten ist kein Widerstand! Beim Kerzenstecker ist aber trotzdem nur Kurschluss zur Masse wenn man das Polrad dreht!
    Ist des Korrekt?

  • Schwarzer_Peter wenn es 10-40kv gäbe, gäbe sicher auch einen Zündfunken oder?
    Aber das habe ich mit zwei Zündkerzen ausprobiert. Und die gingen vorher auch, und der Zündfunke war auch sichtbar!
    Ich hab jetzt mal von dem Kontakt am Kondensator der mit dem Braunen Kabel verbunden ist zum Zündlichtschalter an Kontakt 31 angelegt: Zündung 1 od. 4: 0, 3 Ohm Zündung 2 od.3: 1,8 Ohm also etwa der Wiederstand der Zünd- bzw. Primärspule, die ich auch gemessen habe!
    Zum Ausschließen von Fehlern hab ich auch zu Kontakt zwei gemessen, laut Schaltplan ist das die direkte Verbindung zu meinem Messpunkt und Kontakt 31 ist eben bei Zündung 2 od. 3 zugeschalten, Kontakt zwei zu meinem Messpunkt ist immer 0,3 Ohm.

  • Hast du die Oberflächen der Unterbrecherkontakte mal mit feinem Sandpapier angeschliffen? Da ist eine Art Schutzlack drauf. Wer das nicht anschleift kann Probleme mit dem Funken bekommen.

  • Also,
    Entschuldigung, übrigens war die letzte Messung, also ob der Widerstand auf null ist bei geschlossenem Kondensator, falsch, hab am falschen Kontakt gemessen. Der Unterbrecher hat tatsächlich nicht zu einer Verbindung geführt, wenn er schließt. Hab vorhin nur mit Kurzschluss-sucher gemessen, der hat auch die 2 Ohm etwas widerwillig als Kurschluss gemeldet. Jetzt aber einfach den Widerstand selbst gemessen und siehe da es bleiben die 2 Ohm egal wie ich das Polrad drehe. Also dass mit dem anschleifen probiert. Dann hab ich im Sonnenschein gemerkt, dass dieser blöde "originale" Unterbrecher in gleicher Position, die hab ich mir extra anhand makanten Zügen merken können, nicht ganz schließt, (kann auch am leichten schleifen mit 600er Papier liegen) also neu eingestellt auf knapp 0,4mm (Prüflehrer schön an beiden Seiten Kontakt),...,...,...,..., und siehe da,
    Zündfunke ist da,
    leider nur gelblich weißlich!
    Gern sind noch Tipps erlaubt zu dem Problem, dass ich einen blauen Zündfunken bekommen sollte,



    aber erstmal herzlichen Dank an die, die sich Mühe gemacht haben, vor allen Dingen an
    TotoKing und Schwarzer_Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!