Vape Batterie

  • Hi Leute,
    ich habe schon seit einer Weile ein Problem mit meiner Elektrik an meiner S51. Wahrscheinlich ist meine Regler defekt, da mein Frontscheinwerfer und Rück- und Bremslicht immer wieder mal durchbrennen. Meine erste Frage wäre: Kann es noch andere Gründe dafür geben, außer einem defekten Regler?


    Und ich habe vorhin als ich mal die Spannung durchmessen wollte festgestellt, dass meine Batterie sehr angeschwollen und heiß war. Es ist eine Gel-Batterie soweit ich das weiß mit 5Ah. Woran kann das nun wieder liegen? Ich denke mal, dass diese ausgetauscht werden muss.


    Grüße, Chris

  • Moin Chris


    Die gehimmelte Batterie (ja, die ist hinüber)
    wird eine direkte Folge des defekten Reglers sein.
    Wenn der seine Arbeit nicht richtig macht,
    haut es z.B. Birnen durch oder/und
    der Ladestrom wird auch nicht mehr geregelt.
    Miss doch mal was aus dem Regler so rauskommt.


    LG Kai d:)

  • Ok das werde ich mal morgen machen, schaffe es heute nicht mehr. Welcher Wert wäre dann optimal der aus dem Regler rauskommt?
    Danke schonmal für die schnelle Antwort. :)

  • Optimale Ladespannung wäre so 13,5 V. Ungefähr bei dieser Spannung fängt der Bleiakku (temperaturabhängig) an zu gasen, und das ständige Gasen während des Ladevorganges schädigt den Bleiakku durch Korrosion. Je mehr Spannung, desto mehr Gasung, umso schädlicher. Die meisten Regler haben so um 14 V. Damit lädt es sich schneller voll, ist aber als Dauerzustand für den Akku eigentlich nicht in Ordnung. Kann man aber nichts dran ändern.

  • Und kannst du mir sagen wie lange ca. ein Bleiakku dabei hält? grob geschätzt ?

    Kommt darauf an, was genau Du jetzt mit dem "dabei" meinst. Normale Standzeit der Akkus ist so 5-6 Jahre. Würde man jetzt ständig mit dieser hohen Reglerspannung laden, wäre der Akku nach schätzungsweise einigen Wochen, höchstens Monaten, tot. Tut man ja aber nicht, sondern der Akku ist nur mal stundenweise dieser hohen Ladespannung ausgesetzt.


    Da die ganzen kleinen verschlossenen Akkus made in China alle nur AGM sind (nicht Gel -leider), die anders als Gelakkus auch eine ungünstige Säureschichtung aufweisen, könnte man den Akkus theoretisch zu einem längeren Leben verhelfen, indem man sie auf der Seite lagert, und nach ein paar Ladezyklen wieder auf die andere Seite wendet. So kann die Säureschichtung immer wieder neutralisiert werden.

  • Alles kalr, das wollte ich wissen. Danke dir :)
    Denn mein Akku bekommt viel höhere Spannung ab da ja mein Regler defekt ist.
    Werde mir dann auch einen neuen Akku bestellen. :)

  • Bleigel verträgt und braucht meines Halbwissens auch die höhere Ladeschlussspannung. Meine aktuelle Bleigel hält jetzt das 4. Jahr mit der Vape ohne dass ich irgendwas gemacht habe, ausser alle paar Wochen ne kleine Runde zu fahren an klaren sonnigen Wintertagen

  • Mit defektem Regler wird keine Batterie recht lang halten, denn die Spannung wird doch reichlich hoch. Regulär ist Veff am VAPE-Ausgang bei 13.6 Volt ab ca. 2500/min Motordrehzahl. Erst bei "unseren" Höchstdrehzahlen um 6000/min werden 14V knapp erreicht.

  • Eine Frage hätte ich noch an euch: Ist es möglich, dass eine zu hohe Spannung durch eine falsch eingestellte Zündung entsthehen kann? Habe mal so etwas gehört. Ich kann mir das nicht ganz vorstellen. Könnt ihr mich da aufklären? :) Also insbesondere bei der Vape.

  • Guck Dir mal den Schaltplan an http://www.a-k-f.de/moser/s50b1_vape.pdf demnach hat die Zündung absolut nix mit dem Regler und dem "Rest" der Elektrik zu tun. Die "innere" Schaltung der Vape kenne ich nicht, ich denke das es völlig andere Spülen sind. Die Lichtleistung der Vape ist drehzahlabhängig, könnte also theoretisch auch ohne Zündung erreicht werden.


    Ich tippe hier auf einen defekten Regler. Sieh zu das Du einen originalen Vaperegler nachkaufst und keinen mit Aufschrift AKA Elektrik oder ohne Vape Aufschrift nur mit der Reglerbezeichnung, das sind billigste Asianachbauten.


    LG, Frank

  • Optimale Ladespannung wäre so 13,5 V. Ungefähr bei dieser Spannung fängt der Bleiakku (temperaturabhängig) an zu gasen, und das ständige Gasen während des Ladevorganges schädigt den Bleiakku durch Korrosion. Je mehr Spannung, desto mehr Gasung, umso schädlicher. Die meisten Regler haben so um 14 V. Damit lädt es sich schneller voll, ist aber als Dauerzustand für den Akku eigentlich nicht in Ordnung. Kann man aber nichts dran ändern.


    Die Ladeschlussspannung eines Bleisammlers liegt bei 14,4V. Alle modernen Regler werden genau auf diese Spannung ausregeln. Beim Auto halten die Akkus (trotz konsequenter Dauerladung) 6-8 Jahre.


    Bei Blei-GEL-Akkus ist die Situation kritischer. Während klassische Bleisammler halt dann etwas Gas ablassen, bildet sich im Gel eine isolierende Gas-Schicht. Und da Gas bekanntermaßen keinen Strom leitet, ist der Akku sehr schnell kaputt und lässt sich nur in einer Vakuumglocke regenerieren.


    Und ändern lässt sich die Ladeschlussspannung absolut problemlos, indem man 2 Siliziumdioden in Reihe zum Akku (im Ladezweig!) schaltet. Allerdings empfiehlt sich hier auf Grund der Verlustleistung eine sehr große Diode im TO-220 Gehäuse, und UNBEDNIGT eine 3A Vorsicherung. Sonst brennt unter Umständen das Gefährt ab.


    https://www.reichelt.de/MR-MUR…PID=2990&artnr=HFA+15TB60

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!