Ladespannung über 17V

  • Habe heute meine neue Elba und Brückengleichrichter in meine S51 eingebaut.
    Beim Testen habe ich jetzt allerdings festgestellt, dass die Ladespannung der Batterie bei erhöhter Drehzahl über 17v steigt. Ist der Regler in der Elba defekt oder eher der Gleichrichter, und was kann ich noch Testen? Bremslicht und Blinker funktionieren einwandfrei. Meine S51 ist nach dem diesem Schaltplan verkabelt: http://www.a-k-f.de/moser/s51-1b.pdf

  • Mit angeschlossener Batterie. Gemessen an den Batteriepolen.
    Im leerlauf 14,...v und beim Gasgeben bis über 17,... Volt. Bremslicht funktioniert übrigens.
    Es ist soweit auch alles richtig verkabelt. Weiß nicht was ich noch prüfen soll. Würde die Elba ansonsten erstmal reklamieren. War übrigens die 2,5A Version falls das eine Rolle spielt.

  • Ja es ist eine Segu. Also ich hab die Anschlüsse meines erachtens nicht vertauscht. Hab beim einbau penibel drauf geachtet. Schick sie morgen aber erstmal zurück zum Händler.
    Außerdem funktionierten ja beide blinker einwandfrei ohne laufenden motor. Das spricht ja auch gegen die falsche verkabelung.


    Das Einzige wo ich mir nicht ganz sicher bin ob das in Ordnung ist...Ich habe das grüne Kabel vom Plus des Gleichrichters zu 59a und Bremslicht nicht am Anschluss 59a abgezweigt sondern schon vorher. Also im grunde so ne Weiche gemacht in der mitte des Kabels. Spielt das ne Rolle? Bin elektronisch nicht überaus belesen.

  • Ok danke. Ich muss leider erstmal warten was der händler sagt. Ich denke ich werde wohl erst nochmal ne andere segu bekommen. Falls dann wieder probleme damit auftreten werd ich den Kauf wandeln und ne ori ddr nehmen. Frohe ostern noch!

  • Ich habe heute meine neue Elba bekommen und mit der ist das Problem leider geblieben. Standgas um die 14v und beim gas geben hoch auf 17v.
    Bin am überlegen, ob es an meiner AGM Batterie liegen könnte? Zu geringer Widerstand im inneren der Batterie oder so? Hat da jemand Ahnung? Habe leider keine normale Blei Batterie zum probieren.

  • Deine Überlegung ist nicht schlecht. AGM-Batterien und Gelbatterien erfordern ein anderes Ladeverfahren, kuuuuugle mal danach.
    Speziell für die Ladung von Gelbatterien wird diese ELBA angeboten:
    Elba 12V 2x 10W, 8872.10/5, Gelbatterie mit E-Starter - Simson SR50, SR80
    Leben Standlicht und Tachobeleuchtung noch?
    Empfehlung: Bleiakku verwenden



    Gruß Georg


  • Die Elba geht aber nur im SR50 mit 10W Blinkern, die S51 wird aber 21W Blinker haben, da passt der Ladeteil dann nicht.


    Ich hatte hier irgendwo mal gepostet wo die Unterschiede der verschiedenen ELBAs liegen.


    Es ist richtig, dass Bleigel Batterien andere Ladeschlusspannnungen haben.


    Aber z.B. bei der altmodischen Ladeanlage ist es so, dass Ladestrom (miss mal den realen Ladestrom) so gering ist, man schafft es nicht die Dinger zu überladen oder gar zu ruinieren.


    Die Erfahrung zeigt, dass die Dinger locker 5-7 Jahre+ machen und dann irgendwann den Alterstod sterben.


    MfG


    Tobias

  • Standlicht hab ich nicht angeschlossen und Tachobeleuchtung liegt entgegen des Schaltplans auf der 42Watt Spule.


    Zitat

    (miss mal den realen Ladestrom)

    Du meinst also Ampere messen, zwischen 30 und Plus der Batterie?


    Meinst du dass es so wenig Ampere sein wird, das auch bei 17v der Akku nicht überladen wird oder hab ich da was falsch verstanden?

  • Ich denke mal Frage der Einstellung, die Orginal-ELBA hat noch einen einstellbaren Widerstand.


    Prüfvorschrift ist, bei Belastung oder nicht ganz voller Batterie sollte sich ein Ladestrom von nicht mehr als 2,5 A einstellen. Tatsächlich baut sich eine messbare Ladespannung auf, welches mehr oder weniger von der Batterie als Sammler kommt. Die Klemmspannung (Blinken oder Hupen) ist tatsächlich etwas kleiner. Was eigentlich gemessen wird, ist die Leerlaufspannung. Bei der S51(6V) baut sich bei mir auch eine Spannung von 7,2 V bei kompletter Beleuchtung auf, welche aber beim Blinken aus unter 6V zusammenbricht.


    Was die Blinkerbirnen bedrifft, du kannst in die "normalen" Blinkergehäuse auch 10 Watt-Birnen einbauen. Die 10W beziehen sich auf die Bauform sowohl des Leuchtmittels als auch auf das Gehäuse.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!