Tank selber entrosten mit Sand

  • Schönen guten Abend, und zwar möchte ich meinen Simson S 51 Tank mit Sand entrosten (nicht viel Rost) und habe eins zwei Fragen zu dem Thema die ich in anderen Beiträgen noch nicht ganz herausgefunden haben.


    1.Frage: Ich habe von meinem Onkel gesagt bekommen: Sand rein--> 1h Schütteln ordentlich. Danach mit Wasser ausspülen und direkt nach dem ausspülen wieder den Tank voll machen mit Benzin.


    Klingt logisch für mich und er meinte man bekommt den Sand auch wieder raus durch das durchspülen.


    Trotzdem bin ich mir nicht ganz sicher und deswegen wollte ich fragen, ob jemand schon einmal den Tank so oder so ähnlich gereinigt hat.


    Und in einem anderen Forum habe ich gelesen das sie auch zu dem Sand ein bißchen Benzin mit hinzu geben damit er den Rost etc. besser löst. Stimmt das? Für mich klingt es logisch aber würde mich gerne nochmal absichern.



    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und schönen Tag noch.


    Mfg Arne :)

  • Ich nehme ne Handvoll Split.


    Ich hätte keinen Bock Tagelang Sand raus zu waschen / schütteln...


    Laß es im Zweifelsfall den Onkel machen! Er soll dir den Tank dann aber sauber wiederbringen. Dicke Arme sollte er haben und ne Engelsgeduld - bei der bescheuerten Idee.


    Grüße Boris

  • Kauf dir doch einfach Tankentroster, kostet zwischen 5 und 15 Euro und nach 24 Stunden - nachdem, was man immer so liest - ist das Ding wieder blank. Werd ich auch so machen.


    Ich glaube nicht, dass du den Sand komplett raus bekommst. Überleg mal, wie viele Sandkörner du in einer Hand voll Sand hast. Da bleibt immer was hängen.

  • Moin,



    Mit Split geht es. Aber damit bekommst du aber nur den groben Rost raus. Sand würde ich nicht nehmen. Der ist zu fein, damit hast du nicht genug Abrieb.
    Ich hab das beim meiner Schwalbe auch gemacht. Kleine Kieselsteine mit Wasser zusammen rein. 10 bis 15 Minuten geschüttelt und raus mit der Brühe. Nachspülen bis alle Kiesel oder Steinchen raus sind.
    Für den ganzen feinen Rost hab ich Zitronensäure genommen. Die ganz normale aus der Drogerie zum Kaffeemaschine entkalken.
    Musst du mit heißem Wasser nach Anleitung anrühren. Aber Vorsicht, nimm unbedingt Handschuhe wegen Verbrennungsgefahr.
    Dann machst du den Tank randvoll mit der Säurelösung und lässt das ganze n halben Tag stehen. Dann auskippen und bisschen nachspülen. Die Zitronensäure müsste eigentlich in den Ausguss können. Is kein Sondermüll.
    Dann unbedingt mit Spiritus das Wasser aus dem Tank rausspülen. Einfach ne Flasche Spiritus rein, schütteln oder ausschwenken und dann auskippen. Der bindet das Wasser. Fertig. Jetzt kannst du wieder tanken.
    Bei meiner Schwalbe war das voll easy. Bei der S51 is es bestimmt nich ganz so leicht, da der Tank diese U-Form hat. Geht aber auch.



    Dann viel Erfolg.



    Gruß
    Micha

    • Offizieller Beitrag

    Moin Arne


    Für die mechanische Reinigung kannst du Splitt, ne handvoll Schrauben
    oder vergleichbare Schleifkörper mit 3 - 20mm Kantenlänge nehmen.
    Von der Verwendung von Sand würde ich absehen.


    Für die chemische Reinigung schwöre ich auf Zitronensäure.


    LG Kai d:)

  • Da hat glaube ich jeder sein Hausmittel.
    Zu deiner Frage, den Sand etwas "anfeuchten" ist sicherlich besser.


    Ich nehme Essig (39Cent pro Liter), 2-7 Tage Zeit, dann krumme Nägel o.ä. zum sauberscheuern und Waschbenzin zum spülen.



    Aber eine Frage hätte ich auch, wie verschließt ihr die Tanks unten? Ich habe immer einen miesen Zubehörbenzinhahn genommen, aber da hat es mittlerweile das Innenleben zerfressen. Gibts da einen Blindstopfen oder so?

  • Hallo,


    also ich kann Splitt empfehlen.
    Der Tank wird dann in eine Bettdecke od. vergleichbare Decken REICHLICH eingewickelt od. evtl. gleich mit Wellpappe in einem


    WÄSCHETROCKNER


    im Waschsalon dessen Besitzer nicht in der Nähe ist
    verkeilt...und dann leiert das Ding so 15-30 min.


    Betonmischer sollen auch schon verwendet wurden sein.


    Danach sieht der Tank, bis auf die Kratzer durch den doch recht groben Splitt, wie neu aus.
    Mit Sand könnte man ggf. tatsächlich nachpollieren?!


    AUßer dem Splitt habe ich ungelogen mehrere Esslöffel rotes Rostpulver rausgeschütt.


    Anschließend wird mit billigem! Spiritus ausgewaschen und fertig.


    Meinen Tank habe ich nicht versiegelt, fahre die Karre aber auch jeden Tag und der Tank sieht noch aus wie an dem Tag der Schleuderaktion!


    Bei dem Gedanken das von Hand zu schütteln kann ich nur den Kopf schütteln, versucht das nur mal einen Minute...obwohl; Arnold mein heimliches Idol würde das sicher machen!'


    Grüße, Frank!

  • Wenn der Rost gelöst ist, kann man das per hand machen!


    Ich habe mal mit einem Kumpel eine Zapfsäule gerettet, wir haben den 50 Liter Tank auf ein Rollbrett gelegt (Rollen nach oben) und dann den üblichen Eisenschrott reingefüllt, er hat den Tank ganz easy gedreht vielleicht 5 Umdrehungen pro Minute, während ich mit nem Zollstock die Nägel hin und her geschoben habe!
    Nach 5 Minuten waren die Seiten blitzeblank!

  • Also ich habe meinen Tank mit Klebeband in einen Betonmischer geklebt, Split rein und ein paar Bleireste dazu. Das Blei ist sehr weich und löst sich dabei komplett auf und versiegelt den Tank.
    PS: wer das mit dem Blei macht, sollte aber einen Zugang zu einem Sondermüll haben. Die Bleiplörre hat im Rasen nämlich nichts verloren. Alternativ sind Tankentroster wahrscheinlich besser und weniger umweltsvhädlich.

  • Hi,


    mein Tipp für Tankstopfen am Hahnanschluß ... ein Stückchen von einen Heißkleberstange leicht angephast passt ziemlich stramm da rein und ist bei mir auch bei Füllung mit heißem Entfetter dicht geblieben. Heiße Säurebehandlung steht noch aus ...


    cheers,
    tobi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!