KR 51/1 Choke Probleme

  • Hallo liebes Forum,


    Ich habe folgendes Problem mit meiner KR 51/1:


    Simson springt nur mit Choke an und nimmt auch nur mit Choke Gas an.
    Im konkreten heißt das, dass ich nur mit gezogenem Choke am Gasgriff drehen kann und eine veränderte Drehzahl habe.


    Was habe ich bis jetzt getan?


    Vergaser (16N1-5) gereinigt und Schwimmerstand (28/32) eingestellt.


    Düsen überprüft und gereinigt --> sind frei.


    Nebenlufttest gemacht und eine undichte Stelle am Flansch entdeckt: wenn ich Bremsenreiniger auf die Stelle sprühe geht sie aus komischer Weise aus.


    Ich frage mich nun, warum die Simme nur bei gezogenem Choke Gas annimmt und ruhig läuft?
    Im normalen Zustand säuft sie immer ab. Auch durch die regulierungsschraube lässt sich nichts regeln.
    Kann es sein, dass Fremdluft im Motor gezogen wird? Aber warum nimmt sie dann im normalen Zustand kein Gas an?


    Ich bin echt ratlos, denn die Themen hier im Forum bezüglich Choke geben nicht genau dieses Problem wider :?


    Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus!!

  • Moin "Plagiman"


    Erstmal ist das kein Choke sondern ein Kaltstartvergaser und dann
    versuch doch mal den Schwimmer mit der Senfglasmethode einzustellen.


    Das der Schieber (mit der Teillastnadel) sich auch bewegt,
    wenn du am Gas drehst, hast du ja sicher schon geprüft...


    LG Kai d:)

  • Wenn du mit Bremsenreiniger die Stelle am Flansch gefunden hast dann solltest du dies beheben. Vielleicht musst du den Vergaserflansch erstmal planschleifen. Anschließend nicht zu fest anziehen, das ist ein häufiger Fehler.
    Für dich nur die kurze Erklärung: Dein Motor zieht Nebenluft, daher ist dein Gemisch zu mager und der Motor läuft nur mit Startvergaser, weil dieser das Gemisch anfettet. Ein gängiges Problem.


    Gruß Tobi

  • Hi,
    Teillastnadel/ Schieber bewegen sich, habe ich geprüft! Danke;)
    Stellen, bei welchen der Bremsenreiniger Signale geschlagen hat, wurden abgedichtet!
    Die Luftfilterpatrone wurde gereinigt.


    Das Problem besteht leider weiterhin.
    Gibt es eventuell noch andere Möglichkeiten oder heißt es, dass es im Endeffekt nur noch die Wellendichtringe sein können? :/


    Danke!

  • Du meinst diesen Metalltrichter, der am Luftberuhigungsbehälter sitzt (also nicht die schwarze Gummitülle)? Falls ja wäre das als Notmaßnahme sicherlich in Ordnung. Btw., der Luftfilter sitzt am Lenker im Trichter?
    Wie sieht es zw. Vergaser und Zylinder aus, ist da alles 100%ig dicht?



    Ich frage deshalb, weil dein Gemisch zu mager ist. Das hat meist drei Gründe:


    1. Zu wenig Sprit wird vom Vergaser in den Luftzug in diesem selbst abgegeben, da Düsen teilweise zu sitzen durch Dreck, oder der Benzinpegel ist im Gaser zu niedrig ist.


    2. Zw. Gaser und Zylinder ist es undicht, dadurch wird das Gemisch mit Luft "verdünnt". Das gilt auch bei undichtem Wellendichtring der Kurbelwelle.


    3. In Saugrichtung vor dem Vergaser fehlen bestimmte "Engpässe" für die eingesaugte Luft. Dadurch wird der zur Spritansaugung (im Vergaser) notwendige Unterdruck verringert, wodurch weniger Sprit den Luftstrom erreicht. Besagte "Engpässe" wären v.a. Luftfilter und der lange grau-weiße PVC-Schlauch, welcher nach vorne zum Lenker geht.

  • Hast du den Flansch nur neu abgedichtet oder auch angeschaut, ob er verzogen ist? Dann kannste nämlich neu abdichten wie du magst, das Problem bleibt. Bau den Vergaser nochmal ab, stell ihn auf den Flansch auf eine Glasplatte und schau ob er wackelt. Wenn ja, dann ERST abschleifen und danach wieder anbauen.
    Und bitte mit den notwendigen Dichtungen in korrekter Reihenfolge und nicht zu fest:)

  • Hi,
    war eben nochmal dran. Der Flansch scheint nicht verzogen...hat jedenfalls nicht gewackelt, werde Abern neue Dichtungen einbauen. Schwalbe läuft schonmal ein BISSCHEN besser und springt auch ohne Choke an, allerdings nimmt sie immer noch kein Gas an.
    Die Düsen müssten richtig sein, jedenfalls habe ich den Vergaser neu gekauft, aber auch das werde ich noch checken! Mir ist bloß etwas anderes aufgefallen:
    In der "Buchse" in der die Leerlauf-Luftregulierungsschraube sitzt, sifft Sprit raus, was ich sehr merkwürdig finde....Weiß jemand woran das liegt und ob es mein Problem evtl. lösen könnte?


    Habe auch mal ein Video gemacht, wie die Simme heute lief...musste immer Zwischengas geben, welches sie allerdings schlecht annahm bzw. nur langsam höher dreht!


    https://youtu.be/F8tcmvkvIeU

  • Bitte erschlage unverzüglich den alten Grubenhund von Choke. Das ist ein Startvergaser.


    Wenn der Flansch verzogen ist, hat das nüscht, reinwech gar nüscht mit wackeln zu tun.
    Je nachdem, wie dolle der Flansch verzogen ist, kann man das mit einem Stahllineal, was man senkrecht auf die Fläche stellt, schon sehen. (Extremes Beispiel:


    Nimm eine Glasplatte lege ein 1000er Schmirgelleinen drauf und zieh den Flansch mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen darauf ab. Schau Dir nach ein paar Bewegungen das Ergebnis auf der Flanschfläche an. Wenn das nicht gleichmäßig aussieht, dann weitermachen.


    Peter

  • Hi,
    war eben nochmal dran. Der Flansch scheint nicht verzogen...hat jedenfalls nicht gewackelt, werde Abern neue Dichtungen einbauen. Schwalbe läuft schonmal ein BISSCHEN besser und springt auch ohne Choke an, allerdings nimmt sie immer noch kein Gas an.
    Die Düsen müssten richtig sein, jedenfalls habe ich den Vergaser neu gekauft, aber auch das werde ich noch checken! Mir ist bloß etwas anderes aufgefallen:
    In der "Buchse" in der die Leerlauf-Luftregulierungsschraube sitzt, sifft Sprit raus, was ich sehr merkwürdig finde....Weiß jemand woran das liegt und ob es mein Problem evtl. lösen könnte?


    Habe auch mal ein Video gemacht, wie die Simme heute lief...musste immer Zwischengas geben, welches sie allerdings schlecht annahm bzw. nur langsam höher dreht!


    https://youtu.be/F8tcmvkvIeU



    Die bekommt keinen Sprit!
    Aus gegeben Anlaß, was für einen Benzinhahn hast Du verbaut????

  • Aber wenn Benzin aus der Luftregulierungsschraube ausläuft, ist doch eher zuviel Benzin in der Wanne. Das bedeutet Benzin kommt in den Vergaser aber nicht in den Brennraum.


    Prüfe bitte mal, ob in der Vergaserwanne Sprit ist und vor allem wieviel. Kai schrieb bereits mehrfach von der Senfglasmethode. Nachdem sie anfangs mit Startvergaser lief aber nicht ohne würde ich tippen, dass sie zu wenig Benzin über den "regulären" Benzinzufluss bekommt, also Hauptdüse.


    Was sagen die Experten dazu?


    Düsen hattest du anfangs geprüft. Sind die immer noch frei? Manchmal wandert so ein kleines Stückchen Dreck gerne aus der Wanne in die Düse.

  • Habe jetzt ein zweites Mal den Vergaser über Senfglasmethode gecheckt, weil es mich stutzig gemacht hat mit dem Sprit! Der Schwimmer scheint zu klemmen. Die Schwimmerkammern steigen nicht immer, bzw. erst wenn ich an das Glas klopfe. Habe gecheckt, ob er Haarrisse hat oder durch einen. Schütteltest, ob Benzin rein läuft....beides nicht der Fall. Meine Vermutung ist, dass das Schwimmernadelventil defekt ist?


    Danke weiterhin für eure Hilfe :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!