Zündung einstellen mit OT Messuhr & Blitzpistole bei SLMZ OHNE Abrißmarkierungen

  • Sorry, aber ich krieg das mit der "Dummies" Zündung nicht hin.


    :-(


    Habe mir beide o.g. Werkzeuge gekauft und es sollte doch damit möglich sein, die Zündung richtig einzustellen.


    Ich glaube, meine erste Frage ist, wie markiere ich mir wo (Auf dem Motorgehäuse, auf der Zündgrundplatte und/oder auf dem Polrad) die Abrißmarkierungen?


    Danach dann zum Ablauf, mit der Messuhr sollte ich gut die 1,5° VOR OT finden können.
    In diesem Moment sollte der Unterbrecherkontakt sich beginnen zu öffnen, richtig?
    Grundsätzlich soll der UNterbrecher in der größten Öffnung 0,4mm öffnen, richtig?


    Auch wenn das Thema hier und bei Moser und bei Dummies ausführlich beschrieben worde, ich habs nicht 100% verstanden. Leider.


    Das mit der Dummieszündung habe ich u.a. nicht hinbekommen, weil ich mein Elektromessgerät nicht einstellen bzw. keinen Plan, wie ich auf Durchgang stellen kann.

  • Hallo Zündung einstellen ist eigendlich recht simpel man muss nur wiessen wie.


    1. Messuhr rein und den Kolben auf OT bringen das ist da wo die uhr oberhalb wieder zurück geht.
    2. Wenn OT ist den Unterbrecher 0,4 mm abstand einstellen.
    3. Das Polrad nach links drehen bis der gewünschte Zündzeitpunkt M53 - 1,5mm oder M5X1 1,8mm bringen.
    4. Die Grundplatte solange dreben bis der Unterbrecher leicht öffnet. Am bessten alle Kabel vom Unterbrecher ab und mit ein Durchgangsprüfer kontrolieren bist kein durchgang mehr ist. Spricht ein Kabel am Motor und das andere Am unterbrecher wo die Kabel dran kommen.
    5. Dann Kannst Du deine Makierung am Motor und Grundplatte machen.


    Fertig.


    LG Nobby

  • Moin Max



    Wenn du so gar keine Markierung hast, musst du die alle selber machen.
    Im Motorgehäuse hat sich da die Position bei 10 Uhr als praktisch erwiesen.
    Dort setzt du mit einem Meißel oder Schraubendreher durch einschlagen eine Markierung.
    Du kannst aber auch mit einer Feile eine kleine Kerbe machen...
    Als nächstes wird das Polrad markiert.
    Dazu den Kolben durch drehen des korrekt montierten Polrades
    von unten an den ZZP (1,5 vor OT) bringen und direkt neben
    der Gehäusemarkierung einen kleinen Strich (Edding) an das Polrad machen.
    Jetzt die Unterbrechermaximalöffnung:
    Diese 0,4 mm wird irgendwo im oder hinter dem OT erreicht.
    Eingestellt wird das durch Verstellen des Unterbrechers selbst -
    das kleine Schräubchen lockern und den Unterbrecher entsprechend verdrehen.
    Zum Abschluss den ZZP:
    Grundplatte so verdrehen, das der Unterbrecher gerade öffnet, wenn der Kolben 1,5 vor OT erreicht.
    Jetzt noch alles mit der Blitzpistole prüfen. Beim Blitz (das ist der ZündZeitPunkt) sollten die Markierungen an Gehäuse und Polrad übereinander stehen. Jetzt noch mit Edding die Markierung an der Grundplatte anbringen.
    (Diese auch wieder direkt neben der zuerst angebrachten Markierung am Motorgehäuse.)
    Wenn sich nach einigen Kilometern "erfahren" der ZZP als korrekt erwiesen hat,
    können die Eddingstriche durch Kerben (mit einer Reißnadel oder Schlüsselfeile) verewigt werden.



    PS: Zur Einstellung des ZZP verwende ich immer noch einen dünnen Streifen Plastikfolie.
    (z.B. Klarfolie von Zigarettenschachtel) Diese Folie wird irgendwo hinter OT in den Unterbrecher geklemmt
    und muss sich (beim vorwärts drehen) beim Erreichen des ZZP gerade aus dem Unterbrecher ziehen lassen.



    LG Kai d:)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!