Frage zu Vorderradbremslicht bei Schwalbe KR 51/1 Baujahr 1968

  • Hihi,


    ich beabsichtige mir ein Extra-Bremslicht für vorne einzubauen, dazu habe ich einige kleinere Fragen:


    -Sind im Prinzip die Bremsankerplatten bei innenliegender Bremse vorne und hinten identisch (abgesehen von der Bohrung)?


    -Das Kabel, welches ich dann von vorne verlegen muss, muss ich das dann vom Vorderrad bis quasi zur Lüsterklemme "hinten" bzw. mittig am Motor zurückverlegen und dann


    an das braun/schwarze (welches auch vom Bremslichtkontakt hinten kommt) anschließen oder geht das ggf. auch irgendwo vorher?


    -Wie kann man eine alte Kontaktfahne an die Bremsnocke dranbekommen? Schweißen, Nieten?


    Ich denke, fürs erste war es das an Fragen.


    mfG


    Max

  • Moin Max


    Prinzipiell sind die Ankerplatten gleich. Die einfachste Lösung für deinen Anspruch ist, eine hintere Ankerplatte vorne zu verbauen.
    Da ist schon alles für den Kontakt drin (Bohrung, Exzenterschraube, Fahne).


    Ja, du musst bis zur Lüsterklemme um dort ans Bremslicht zu kommen.


    Die Fahne ist auf den Nocken mit einem Kerbstift "genietet".


    LG Kai d:)

  • Danke schonmal Kai, genau das ist mein Plan, die Bremsankerplatte von hinten nach vorne zu verlegen.


    Wie ist denn die originale Reihenfolge des Bremslichtkontaktes beim EInbau? Finde leider keine Explosionszeichnung. Vielleicht so:


    Bremslichtkontaktschraube-Gummipuffer innenseitig-Bremsankerplatte-Gummipuffer außenseitig-Schraube-Kabelschuhfahne-Schraube ???



    Habe leider nix originales zum Abschauen gefunden. Und dann habe ich die beilegeten ratschigen Unterlegscheiben noch nicht verbraten

  • Probier's halt aus.
    Das Kabel am besten mit durch den Gummi,
    damit es nicht vom Kotflügel durchgescheuert wird.
    ( Mit nem schmalen Schraubendreher den Gummi "vorweiten" und das Kabel
    von oben durchführen. Ein Tropfen Flüssigseife wirkt manchmal Wunder. ;) )

  • Ich bekomme leider kein Vorderradbremslicht!!!


    Das hintere Bremslicht funktioniert super.
    Hab dann vorne eine neue Bremsnocke mit Fähnchen und eine neue Kontakteinstellschraube verbaut.


    Einziger Unterschied zu hinten: Am vorderen Bremsschild musste ich das Kontaktloch selber bohren.


    Jedenfalls habe ich jetzt probeweise ein Kabel außerhalb der Schwalbe verlegt, zum groben vortesten.
    Hab das Testkabel dann an die Lüsterklemme geklemmt bzw. ersetzt, mit dem schwarz/braunen Kabel, was vom hinteren Bremslicht kommt.


    Nie habe ich ein Bremslicht, das hintere Bremslicht funktioniert durchgehend.


    Habe ich ggf. etwas übersehen? (MAsse?!?!)


    Die VOrderradbremse ist sehr gut eingestellt, also die Fahne berührt die Kontaktschraube im "Nichtbremszustand" nicht, wenn ich die Vorderradbremse ziehe, gleitet die Kontaktfahne nach ca. 1-2 mm sauber AUF die Kontaktschraube.


    Hmmm?!?!

  • Ob es ein Masseproblem ist, kannst Du mit einer Prüflampe testen.
    Am Anschluss auf der Bremstrommel muss bei laufendem Motor guter Birnensaft zu messen sein.
    Nimm einmal Masse an der Bremstrommel und einmal am Motorgehäuse.
    Der Birnensaft muss verschwinden, wenn der Bremslichtschalter betätigt wird.
    Tut er das nicht, dann überbrücke den Anschluss nach Masse an der Bremstrommel.
    Wenn das Bremslicht dann funktioniert, dann tut's der interne Schalter nicht.


    Peter


  • Eigentlich musst Du nichts anderes nachbilden als die obere Hälfte dieses kleinen Stromkreises.


    -links die beiden waagerechten Balken sind die Batterie. Der dicke längere Balken wäre in Deinem Fall Masse (hier sind wir mal etwas unkorrekt)


    - die Verbindung zum kürzeren dünneren Balken wäre die + Spannungsversorgung, diese Verbindung besteht jetzt schon (denn Dein Bremslicht funktioniert bereits per Fußbremse)


    - der Schalter oben ist der Bremslichtschalter. Bremst du nicht, ist er offen wie im Bild
    -der Kreis rechts ist die Lampe vom Bremslicht

  • Ach André,


    das ist sicherlich gut gemeint aber vielfach falsch oder zumindest verwirrend und wird daher dem ahnungslosen Max noch weniger nützen.


    - das Bremslicht wird nicht aus der Batterie versorgt
    - der Bremslichtschalter liegt gegen Masse


    Max: such Dir einen, der mit dem Kupferwurm befreundet ist und lies meinen Beitrag in den Schraubärtips zum Thema Prüflampe


    Peter

  • Von der Bremsankerplatte zum Massepunkt rechts unten am Lenker.
    Aber bemühe erst mal eine Prüflampe, um andere Fehlermöglichkeiten auszuschliesen.
    Da könnte es hilfreich sein, mit einem Ende an Plus Batterie zu gehen und mit dem anderen die verschiedenen Bauteile, besonders die Bremsankerplatte abzutasten. Dann muss der Motor nicht laufen.


    Peter

  • Also, grundsätzlich habe ich mir das scheinbar einfacher vorgestellt, als es ist.


    Hab´mich gerade noch etwas belesen.


    Ich vermute, dass es etwas mit "Masse" zu tun haben muss!


    Wie kann ich denn nun eine extra Masseverbindung am VOrderrad herstellen? VOn der neu angebrachten Kontaktfahne außerhalb des Bremsschildes zum Massepunkt am Lenker UND dann ein weiteres Kabel von der Kontaktfahne zur hinteren Lüsterklemme?!?


    Für den Moment macht das halbwegs Sinn für mich. (geschlossener Stromkreis?!)


    Also nochmal zusammenfassend:


    -Ich nehme mir einen Kabelschuh, klemme da ein braunes und ein braun/schwarzes Kabel zusammen an.
    -das braune Kabel führe ich probeweise zum Massepunkt am Lenker
    -das braun/schwarze geht zur hinteren Lüsterklemme, genau in das Loch, wo das braun/schwarze vom hinteren Bremslicht herkommt.


    Könnte das so fluppen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!