Problem mit meiner Schwalbe

  • Ist es möglich, da meine Schwalbe den S51 Motor hat (KR51/2), einen anderen Simsonvergaser zu montieren, der sich besser einstellen lässt?
    Ich habe dasselbe Problem: Wenn ich das Gas wegnehme geht sofort der Motor aus. Überdies startet meine Schwalbe sehr schlecht (ca. 15 Kicks).

  • Hallo liebe Simsonfreunde

    Meine "neue" Schwalbe (Kr51/2) bereitet mir Sorgen(Stand 6 Jahre rum):

    Sie springt sehr schlecht an (habe das Gefühl der Zündfunke könnte stärker sein) und geht, wenn ich nicht sofort Gas gebe auch gleich wieder aus (das kann am Vergaser 16n 3-4 liegen, es gibt dazu einen eigenen Beitrag). Dann benötige ich wieder ca. 15 Kicks bis der Motor läuft.

    Was habe ich bisher gemacht: neues Getriebeöl, Benzin (Tank gereinigt), Zündfunke geprüft, Batterie geladen, Bowdenzüge geschmiert.
    Aufgefallen ist mir, das das "Gummielement" zwischen dem Vergaser und dem Luftfilter verbogen ist und evtl. Fehlluft hereinlässt?
    Die Standgasschraube (Ist so im Bild bezeichnet. Beitrag: 16 n 3-4) ist voll hereingedreht.

    Was kann ich da tun?

  • Wenn die Standgasschraube ganz zu ist, wo soll dann das Standgasgemisch herkommen? Logisch, dass da nix geht mit Anspringen und Anbleiben.



    Ganz davon abgesehen, dass der 16N3-1 der richtige Vergaser ist. Mit dem 16N3-4 wird der KR51/2 nicht richtig laufen, dazu kommt Knickgefahr bei Spritschlauch und Gaszug.

  • Danke für eure Antwort!


    Da bin ich froh, das zu wissen!


    Ich habe mir "Das Buch" gekauft!


    Welchen der zwei genannten Vergaser würdet Ihr bevorzugen?
    Einen 16N3-1 oder 16 N1-12 ? Welcher ist robuster (evtl. auch gegen Nebenluft). Ich möchte vor allem, dass meine Schwalbe zuverlässig läuft und sich der Vergaser leicht einstellen lässt.



    Zur Knickgefahr: Ich habe mich auch über die "eigenartige" Benzinschlauchführung gewundert...

  • Nebenluft gehört grundsätzlich beseitigt, damit die Bude ordentlich fährt - egal welcher Vergaser. Insbesondere Nebenluft direkt am Motor hat ja auch andere garstige Nebenwirkungen wie verdünntes und verschwundenes Getriebeöl, und auch mangelnde Kurbelwellenschmierung.


    Fahren tut es dann mit dem 16N3-1 genauso, aber sparsamer und mit besser einstellbarem (und dann langzeitstabilem) Standgas. Die neu gefertigten 16N3 von MZA stimmen auch in allen Details, was man von den nachgefertigten 16N1 nicht so wirklich behaupten kann.

  • ... aber auch die BVF von MZA sind teilweise anders bestückt als in den DDR-Büchern steht (z.B. der für die S50), und der Gasschieber ist auf dem Stand von vor 1968 (die plane Teilfläche auf der Unterseite fehlt) mit entsprechend instabilerem Standgas. [Zumindest war das so, als ich das letzte Mal einen 'neuen' 16N1 in Betracht gezogen habe.]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!