Dekra Papiere

  • Könnte es, wenn man statt KBA Papieren welche von der Dekra hat sein, dass es trotzdem ein Reimport ist oder ist das egal, wo die 60km/h ABE herkommt? Und was macht es eigentlich für einen Unterschied?

  • Nur vom KBA gibts den Auszug aus der Allgemeinen Betriebserlaubnis.
    Das gibts auch nur für Fahrzeuge, die vor dem Stichtag und
    auf dem Gebiet der ehem. DDR erstmals in den Verkehr gekommen sind.
    Die Bestandsschutzregelung erlaubt für diese Fahrzeuge 60 km/h.


    Hast du einen Reimport, bekommst du Papiere von der Technischen Anstalt
    (also TÜV oder Dekra).
    Das läuft meist als Einzelabnahme und meist ohne die 60 km/h Erlaubnis.


    Aber "Rossi" kann das bestimmt noch besser erklären...

  • Hi,



    das wird eine Betriebserlaubnis nach §21 STVZO sein von der Dekra aus den neuen Bundesländern.



    Das muss nix heissen, dass das ein Reimport ist. Wenn der Vorbesitzer nicht wusste, dass er die ABE direkt vom KBA bekommen kann und zur Technischen Prüfstelle gelatscht ist. Wenn dieses Gutachten danach vom Straßenverkehrsamt abgestempelt ist, ist das dann die ABE.



    Frei nach dem Moto:" Kunde droht mit Auftrag, dann bekommt er das gewünschte!"



    MfG



    Tobias

  • Ich habe auch solche Dekra Papiere mit eingetragenen 60 km/h, noch nach dem aufgehobenen §18 aus Chemnitz. Wurde 2017 beim nachträglichen Abstempeln auf dem Straßenverkehrsamt alles für gut befunden.

  • Braucht man dann nicht den A1 Führerschein oder irgend einen anderen, da man ein 60kmh Moped nicht mehr mit dem Autoführerschein (B) fahren darf?!


    Also zumindest mit dem neuen Führerschein..

  • Im neuen Autoführerschein ist das Moped bis 45 km/h drin.
    Unsere Simson-Mopeds dürfen aber wegen Bestandsschutz weiter
    betrieben werden - und zwar mit der zul. Vmax von 60 km/h.



    Siehe dazu auch hier im Wiki, FAQ und Einigungsvertrag...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!