Die ewige Leier mit den Replica-Tanks (seufz) KR51/1

  • Hallo,
    ja, das mag jetzt schon mein zig-tausendster Thread sein, jedoch gibt es da eine Sache die mich wirklich beschäftigt. Wegen der ich nachts nicht schlafen...
    Ich meine diese blöden Laschen, Metallzungen, Aufnahmen für den Rahmen am Kraftstofftank, was auch immer, es gibt da so einige Bezeichnungen. Ich hoffe jedoch ihr wisst was ich meine. Da sind doch diese beiden Blech-Zungen die vom Tank kommen und durch die Gumipuffer am Rahmen befestigt werden. Und genau diese Aufnahmen werden am Tank festgeschweißt. Da wo die Schweißnähte sind leckt es jedes mal bei mir raus. Ich habe jetzt glaube ich noch keine 2-3 Monate am Stück ohne neuen Tank geschafft. Manche werden jetzt sagen, "Ach der ist doch bloß faul, wer ne Simme fährt muss auch viel schrauben können" :D, aber ich denk mir, ne, jetzt reichts auch mal. Schon mein vierter neuer Tank dieses Jahr. Gibt es da ne andere Möglichkeit. Zumal ich den Tank extra mit so einem speziellen Harz von Motodix versiegelt habe.
    Klar, man kann löten... man kann schweißen. Kann ich nicht, will ich aber auch nicht. Ich hab nicht die Mittel zu und will das Geld auch nicht beim Fachmann dafür ausgeben. Wenn ich dann überhaupt wenn finde der mir so nen Tank schweißt. Aber seien wir mal ehrlich, wer so einen Tank kauft, der erwartet doch auch das dieser dicht hält. Gerade das ist seine Aufgabe. Nun kann ich mir auch einen originalen kaufen über ebay, die halten am besten, ich weiß, jedoch kann mir da auch keiner zu 100% garantieren ob der noch dicht hält oder ob der schon arg Rost angesetzt hat.


    Nun also zur finalen Frage: Gibt es neben den Blechtanks auch Kunststoffbehälter oder Sonstiges? Ich such wirklich nach Möglichkeiten weil mich das schon seelisch belastet:rolleyes::rolleyes:


    Vielleicht hat ja schon mal irgendjemand was gehört an Alternativen. Ich bin wirklich über jeden Beitrag froh. Der noch so kleinste Tipp oder Hinweis auf andere Möglichkeiten würde mich freuen.
    Also ich bin mal gespannt was so kommen wird.
    Danke schon mal im Voraus.
    Liebe Grüße, Fehlzündung123:bounce:

  • Kenne das , so ging es mir mal mit Stoßdämpfer, Man muß sich vorher fragen , Warum verkauft der die, fährt der jetzt ohne oder hat er neue. Also sind doch die alten im Arsch, vielleicht findet sich ja ein dummer. warum baut er sonst seinen Tank aus, Dann ist doch an der Sache was faul, es sei, er schlachtet sie aus um vielleicht mehr raus zu holen, Oder er hatte einen Unfall und das Ding ist verzogen,

  • Hi, danke für die fixe Antwort.
    Ja das denke ich auch, jedoch habe ich ja immer Neuteile bestellt und die Tanks waren dann nach kürzester Zeit wieder im Eimer. Ich packe jetzt gerade schon wieder die Retoure. Aber so ist das.
    Als Alternative träume ich ja von einem Kunststofftank. Ich weiß auch nicht, aber das hört sich für mich so gut an. Auch wenn das nicht ganz dem Simson Feeling nachkommt, aber so etwas muss es doch geben.


    Liebe Grüße, Fehlzündung123

    • Offizieller Beitrag

    Moin


    Ich hab selbst schon über einen Kunststofftank nachgedacht.
    Man könnte sicher einen Abdruck vom Originaltank machen und dann
    einen 5 Liter Kanister erwärmen und mittels Druckluft in diese Form pressen.


    Das größere Problem bei der Realisierung ist die Befestigung.
    Die würde, allein in Kunststoff ausgeführt, den Vibrationen nicht standhalten.


    Das so ein Tank nachher auch regelkonform sein muss, ist noch ein anderer Snack.


    LG Kai d:)

    • Offizieller Beitrag

    Ganz genau habe ich es gemacht. Sogar die obere Aufnahme habe ich mit Fahrradschläuchen und Gummis gepuffert.
    Lieber Grüße, Fehlzündung123



    Das muss ja auch so. Die Gummis kommen über und unter die Lasche, zusätzlich ist da ein kleines Röhrchen, was den Tank schwingungsfrei lagert, damit die Vibrationen nicht übertragen werden können. Es müssen also insgesamt 4! Gummis an den vorderen Befestigungen verbaut werden. In der hinteren Lasche ist auch ein entsprechendes Gummi.



    MfG



    Tobias

  • Viele Nachbauteile machen Sinn und sind gut gemacht, aber bei Tanks hab ich bisher keinen gehabt, der passte oder dicht war.



    Kauf dir einen original DDR Tank, lass ihn irgendwo für nen 10er außen und innen Sandstrahlen, neu lackieren, innen versiegeln und du hast die nächsten 50 Jahre Ruhe.



    So hab ichs gemacht.

  • Moin.



    Für mich gibt es keine Alternative zum Original...



    Ich konnte letztesmal vergleichen. Der Nachbau ist viel leichter als der Originale, also viel dünneres Blech.
    Leicht zu erkennen an der Materialdoppelung an den Haltelaschen. Nur weil das IFA Logo eingraviert ist, hats nichts zu heissen.
    Besonders mies ist, daß teilweise bei e... kleinanzeigen Tanks als Original aufgearbeitete und beschichtete Tanks für viel Geld verkauft werden, aber in Wirklichkeit Nachbautanks sind.



    Also - achtet auf diese Materialdoppelung an den Laschen.



    Ich habe mir einen gebrauchten Tank besorgt, mit Zitronensäure entrostet und mit Silber-Hartlot abdichten lassen, da er auch leicht undicht war. Danach mit Rolle sauber lackiert - fertig. Eine Innenbeschichtung braucht er nicht, solange er immer voll ist. Im Gegenteil - wenn die Beschichtung nicht 100% ist, blättert sie ab und die Lackabplatzer landen im Sieb oder im Vergaser. Dann muss der Tank von innen gestrahlt werden.




    Gruß Maik

  • Es gäbe eine alternative, in den Stahlbau gehen.


    Ich vermute eher schlechte und dünnere Stahlsorten. Die Roller-Tanks rösten auch gerne, da würde schon zu DDR-ZEITEN eine schlechtere Stahlsorte genommen.

  • Junge, Junge...
    Danke für die vielen Antworten. Hier sind richtig interessante und hilfreiche Antworten dabei. Unglaublich.
    Zum Stand der Dinge: Ich habe jetzt über ebay Kleinanzeigen einen originalen Tank für 25€ gekauft. Verkäufer meinte sogar der Tank wäre noch einsatzbereit. Naja, von außen könnte er eine neue Grundierung vertragen, aber das stört mich nicht weiter. Wollte den jetzt eig. einbauen wenn er eintrifft. Ich meine wenn der original ist, dann dürfte der ja dicht halten.
    Zu Euren Antworten: Die Idee mit dem Sandstrahlen find ich gut. Ist das wirklich so günstig das Sandstrahlen mit anschließender Lackierung Basti101 ?
    Da gibt es doch auch noch Alternativen. Säurebad oder (chemisches Entlacken)?
    Wenn das Sandstrahlen jedoch wirklich so günstig sein sollte, dann ziehe ich das tatsächlich in Betracht.


    Meine Überlegung: Die Schweißnähte löten bzw. schweißen lassen. Dann zum Sandtrahlen und anschließendem lackieren geben. Den Tank dann versiegeln und dann endgültig einbauen. Wäre dass sinnvoll oder ein viel zu großer und absolut übertriebener Gedanke? Will halt keinen Tropfen Benzin mehr verschwenden.


    Ach ja und die Idee mit dem selbstgemachten Plastiktank Kai71 , dass ging genau in die Richtung meiner ersten Gedankengänge. Klasse Gedanke ;).


    Vielen Dank für die äußerst hilfreichen und vielzähligen Beiträge. Die haben mich in meinem Problem echt ziemlich voran gebracht.
    Liebe Grüße, Fehlzündung123

  • Habe alle Blechteile bei uns um die Ecke in einem "Martinshof" sandstrahlen lassen. Hat 35 EUR gekostet. Denke mal so ein kleiner Tank sollte mit ein bisschen Verhandlungsgeschick deutlich günstiger zu strahlen sein. Fahr einfach mal zu ein zwei Bastelbuden um die Ecke, sonst gibt es ja immer noch die Möglichkeit chemisch zu Entlacken (hast aber den ganzen Stress und Dreck).

  • Ich hab auch schon Nachbau tsnks nach geschweißt. Die waren dann auch dicht.


    Und wer 4 mal Nen nachbautank kauft und dann irgendwann festellt die werden ja immer wieder undicht.
    Der hat schon ne recht lange Leitung oder ?
    Jetzt hast du wenigstens genug Tanks.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!