Projekt Dornrößchen - KR51 BJ 1966 soll wieder fliegen

  • Hallo Peter,


    Danke für die Info. Das werde ich mal testen. Vielleicht gibt es im November nochmal einen sonnigen Tag für eine Ausfahrt. Die Schwalbe wurde über 20 Jahre fast nicht bewegt. Ich denke das muss sich auch erst mal einfahren.


    Mit 16 hatte ich eine 50er Vespa neu. Im Vergleich würde ich sagen, dass die Schwalbe ein bißchen mehr Power hat. (Ist aber halt schon sehr lange her) Was ein bißchen stört sind die Vibrationen über 50 km/h.


    In Ansbach gibt es einen „Schwalbeclub“ der immer wieder mal Ausfahrten macht. Wahrscheinlich werde ich da nächstes Jahr mal vorbei fahren. Ein Austausch mit anderen Simsonfahrern wäre super.
    Leider habe ich kein Facebook. Vielleicht ließt ja hier jemand mit, der bei den „mittelfränkischen“ dabei ist.


    Viele Grüße Klaus

  • Erfahrungsgemäß kommt bei der 55 km/h Schallmauer eher nichts vom Einfahren. Das Setup der KR51/1 hat hier einen feinen Leistungsknick zwischen zwei Resonanzbereichen - und die allerkleinste Störung führt dazu, dass sie von alleine nicht mehr drüberkommt. Typisches Symptom: Mit ein bisschen Gefälle oder Windschatten kommt man auf 60 km/h und kann das dann auch problemlos halten, bis man wieder unter 55 fällt.



    Für Spaß mit KR51/1 bei 60 km/h muss alles passen, von den Rädern über die Bremsen bis hin zum gesamten Luftweg rund um den Motor.

  • Da die Lichtmaschine vom Dornrößchen etwas schwach auf der Brust ist,


    (siehe hier https://www.schwalbennest.de/s…a-121578.html#post1415019)


    und ich nicht dauernd den Deckel am Knieblech aufschrauben will, habe ich beschloßen, ein Ladekabel oben am Lenker anzubringen.


    Vorbereitung dazu, Kabel mit wasserdichtem Stecker von der Batterie zum Ladegerät.





    und Kabel mit gleichem Stecker zu Kästchen mit Spannungsanzeige.





    Einbau an der Schwalbe folgt irgendwann.
    Nun kann ich einfach die Spannung messen und falls erforderlich gleich das Ladegerät anschließen. Bei der Gelegenheit wird gleich die Batterie nachgeladen.

  • Habe mal meinen Personalausweis verloren. Habe mir dann einen neuen ausstellen lassen. Der alte Ausweis ist wieder aufgetaucht, war aber nicht mehr gültig, weil ich inzwischen einen neuen hatte, obwohl der alte noch nicht abgelaufen war.


    Ich frage mich halt, ob es zwei Betriebserlaubnisse von ein und dem selben Fahrzeug geben darf. Oder ob bei Ausstellung einer neuen Betriebserlaubnis, die alte verfällt. Wie bei meinem Perso damals.

  • Hi,



    Registrierschein und Betriebserlaubnis sind im Prinzip gleich. Es ist kein Eigentumsnachweis. Die Papiere bestätigen das für das Fzg. mit der Nr. xyz eine ABE vorliegt. Ob das jetzt im neuen Zettel oder im alten Zettel steht ist eigentlich egal. Die ABE besteht, egal ob ein Zettel da ist oder nicht. Die Zettel sind nur die Bestätigung für z.B. eine Verkehrskontrolle.


    Da mein Registrierschein alt und brüchig ist, habe ich die neue ABE beantragt. Die ABE kann ich jetzt immer mitführen. Der Registrierschein ist dafür zu schade, auch wenn er verloren ginge.
    Für mich ist der Registrierschein auch ein Stück Zeitgeschichte.

  • Hallo,



    ich habe mal ein Frage an die, die das noch kennen.



    Wie war das denn wenn man sich z.B. im Jahr 1965 eine Schwalbe zulegen wollte?


    z. B. Schwalbe mit Fußschaltung in tundragrau
    eine Kniedecke und einen Kindersitz als Zubehör.



    Wo musste man da hingehen?
    Gab es ein Prospekt oder einen Bestellzettel?
    Wie lang hat es gedauert bis die Schwalbe dann ankam und wo hat man das Möp dann abgeholt?



    Viele Grüße
    jonny5

  • Die Idee den originalen Registrierschein in die Vitrine zu legen und sich eine neue Betriebserlaubnis beim zu KBA besorgen finde ich gut. Habe darüber nie nachgedacht. Werde ich aber wohl auch machen!


    Kann jetzt aber zum letzten Post leider nichts sagen.

  • Hallo zusammen,



    ich habe das schöne Wetter letzte Woche und heute mal zu Probefahrten genutzt.



    Die Schwalbe springt sehr gut an (max. 3 mal kicken). Ich finde die Leistung o.k. - habe aber keinen Vergleich.
    Die Zündkerze ist am Isolator und an der Elektrode rehbraun. Am Rand ist die Zündkerze schwarz, das Gewinde ist feucht.



    Aaaber die Schwalbe fährt leider nicht 60 km/h. Auf der Geraden, schafft sie etwas über 53 km/h (GPS)



    An welcher "Stellschraube" sollte ich da nochmal nachregeln?

  • Hallo Peter,



    ich will meine Filter am Tank nochmal kontrollieren und reinigen. Im Vergaser die Düsen nochmal durchpusten.



    Kann das was bringen? Wenn die Kerze rehbraun ist, kann dann wirklich ein Problem bei der Kraftstoffversorgung vorliegen.



    Klaus

  • Ich wünsche einen sonnigen Mopdetag


    Und wollte mal berichten, dass das Dornrößchen recht zuverlässig als Alltagsmoped läuft.
    Heute bei dem schönen Wetter macht es richtig Laune damit in die Arbeit zu fahren.


    Man sieht, dass auch ein über 50 Jahre altes Moped mit Unterbrecherzündung und Wackeltacho, gut fährt und dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.


    Mal als gute Nachricht für die, die verzweifelt schrauben um Fehler zu beseitigen und auch als Dankeschön für die Mitforisten, die unermüdlich die immer gleichen Schrauberfragen beantworten.


    Bringt die Schwalbe zum fliegen und fahrt dem Virus davon!









Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!