Frage zu den Maßen linkes Kurbelwellengehäuse mit Ausgleichsscheiben

  • Guten Morgen,



    ich drehe bzgl. der Maße ein wenig am Rad:



    Mit dem alten (dünneren) Sprengring komme ich auf ein Durchschnittsmaß von: 48,93mm



    Mit dem neuen (dickerer mit großen Augen) komme ich auf ein Durchschnittmaß von: 49,73 mm



    Ich habe jeweils mit einem Sprengring (eingebaut) drei Maße genommen:



    Dicker Sprengring: 22,7+27,2= 49,9 22,7+26,9=49,6 22,8+26,9=49,7
    49,9+49,6+49,7=1492 : 3= 49,73



    Dünner Sprengring: 22,5+26,5=49 22,4+26,4=48,8 22,5+26,5= 49



    49+48,8+49= 146,8 : 3 = 48,93








    Ich verstehe es alleine schon vom SInn her nicht, beim dünneren Sprengring sollte ich doch auf jeden Fall größere Abstände haben als beim dicken Sprengring, oder?



    Beide Sprengringe waren beim Meevorgang 100% ig sauber eingefasst in der Nut.



    Ich bin gerade zu verkopft, kann mir einer auf die Sprünge helfen?



    Grundsätzlich bei Maßen UNTER 50,4mm KEINE Ausgleichsscheiben benutzen?!



    MfG


    Max

  • Hallo Max,


    Mir fällt es gerade etwas schwer deine Messungen nachzuvollziehen...meine Glaskugel, welche grad beim Kalibrieren ist, hätte mir gesagt welches Maß du genommen hast, bei welchem Motor, mit welchem Messmittel und so weiter...
    Die Aneinanderreihung von Zahlen ist sehr unübersichtlich, oder gibt es einen Tread auf den du dich beziehst?
    Ein Bild oder eine Skizze sagt in diesem Fall mehr als tausend Wörter..

  • Ah, sorry-ich meine meinen M53 Motor aus der KR51/1.



    Dazu hab´ich schon diverse Threads gesehen, helfen mir bei "Untermaß" (also unter 50,4mm) nicht weiter.



    Ich habe mit jeweils drei Messungen im Kurbelwellengehäuse gemacht, damit ich einen guten Mittelwert bekomme.

  • Guten Morgen Fraser, den Beitrag habe ich nur bis zum hochgeladenen Rechner gelesen und dies auch nur flüchtig. Jetzt habe ich mir den mal in Ruhe durchgelesen:


    -Rechner bekomme ich nicht mehr vernünftig hochgeladen ( Bei mir erscheinen nur wenig zielführende Excel Tabellen)
    -Grundsätzlich scheitere ich ja bereits an nur der linken Gehäusehälfte und mathematisch bin ich nicht sooo fit, daher bringt mir dieser "Ich mache es 100 %ig Beitrag" aktuell nicht so viel


    Ich hänge weiterhin am Untermaß fest, egal welchen Sprengring ich einbaue, egal mit welchem Messschieber ich messe, ich komme immer unter 50,4 mm.


    Eine Idee ist aktuell noch: Drinnen im warmen Haus habe ich mal ca. 50,4 mm gehabt, draußen in der kalten Garage je nach Messschieber und Sprengring ca. 0,2mm weniger (im Schnitt)-will es jetzt nicht noch komplizierter machen!


    :-)


    Was auf jeden Fall super ist, dass ich die Tage Hilfe von Memphis bekomme, das wird schonmal helfen.


    Trotzdem sehe ich es sportlich und würde es gerne vorher selber hinbekommen bzw. verstehen!


    Übrigens sorry für meinen anfangs wenig konkreten Thread ohne Motornummer etc.

  • Ja schon, denn ich kann beide Sprengringe in die dafür vorgesehene Nut "einquetschen". Das Kurbelwellenloch hat definitiv eine Nut für Sprengringe. Davon abgesehen ist die KR51/1 Baujahr 1978 und mein M53 Motor hat Gummipuffer an der Aufnahme. Dementsprechend wird es wohl ein neuerer Motor sein, denke ich.



    Bin aber schonmal ein wenig beruhigt, dass du mein Problem verstanden hast!

  • "Problem" mit Hilfe von Motorradopa und einer anständigen Schieblehre gelöst!



    :-)



    Im Schnitt habe ich exak 50,4 mm!



    Unterschied zu vorher?



    Ich habe in jeweils w Abschnitten gemessen, jetzt haben wir mit einer Schieblehre gemessen, die das ganze Kurbelwellengehäuse "überlappt" und man somit nur einmal messen muss, der Motor lag seit gestern (heute gemessen) im warmen, das hat ggf. auch noch etwas zum guten (50,4mm) Ergebnis beigetragen!



    Danke an euch und besonderer Dank an Motorradopa!



    Gruß



    Max

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!