Leichtkraftrad fahren mit Lappen B

  • Die Schwalbe war auch das Ende der IWL-Roller Pitty; Wiesel; Berlin und Troll1. Deren Fahrleistungen lagen in Augenhöhe der Schwalbe. Diese war nicht nur Leichter, sondern auch Sparsamer. Die IWL waren mit MZ-RT-Motoren ausgestattet, der Troll sogar mit 175ccm.



    Naja dass die Schwalbe das Ende der Rollerproduktion war ist ne gewagte These... Da hatte die bereits 1962 getroffene Entscheidung die LKW-Produktion vn Werdau nach Ludwigsfelde zu verlegen wohl den größeren Anteil dran. Seis drum.


    Nö, nicht ganz richtig... Pitty und Wiesel 125ccm, Berliner und Troll 150:



    Dem sei ergänzend hinzuzufügen dass der Berliner einen "aufgebohrten" RT-Motor und ein Vierganggetriebe bekam, während der Troll dann bereits mit dem Triebwerk der MZ ES ausgestattet wurde.
    Aber auch das nur am Rande


    Ich bin jedenfalls gespannt wie stark die neu geschaffene Führerscheinregelung in Zukunft wirklich genutzt wird und wie sich das auf die Marktpreise der 125er auswirkt.


    MfG


    Matze

  • Die Versicherung für die schnellen 50er oder 80er waren als Azubi nicht zu bezahlen. Wenn ich mich richtig erinnere waren es um die 800 DM. Für ein richtiges Motorrad 250/500ccm und mehr, war die Versicherung meisten viel niedriger.


    Die Versicherung für meine schnelle 50er (Kreidler Florett RS) kostete 1981 ziemlich genau 890 DM/Jahr nur für die Haftpflicht, für die 80er waren es 110 DM und fürs Mokick um 100 DM. Die 500er Yamaha mit 27 PS kostete 2 Jahre später auch um die 800 DM Haftpflicht, man konnte aber die Prozente anrechnen ... alles für mich als Schüler bzw. Studenten ziemlich teuer. 10 PS und 17 PS Klasse waren bezahlbar.


    Zur Neuregelung:
    Das ist doch eine schöne Gelegenheit, viele S70, SR80 und Sperber wieder zu dem zu machen, was sie mal waren, wurden etliche doch mit halbseidenen Mitteln zu S51, SR50 und Habichten "umgetypt" ;)

  • Hi,


    ist ja schon ne Weile her. Ich hatte die Zahlen nicht mehr parat. Die teure Mopedversicherung war dann auch der Grund, dass die 50er schnell wieder verkauft wurden. Die Staffelung nach Alter gab es früher glaube ich noch nicht.
    Für die PX125 zahle ich im Moment ca. 30€ Haftpflicht.


    Ich denke auch,dass der neue Schein was für Oldtimerfans ist, oder eben für ein kleines E-Moped als Pendlerfahrzeug. Das wird die gedachte Zielgruppe sein. Man macht so was doch meistens um die Wirtschaft an zu kurbeln.


    Danke auch für die Info zum DDR Führerschein, finde aber auch die persönlichen Erfahrungen sehr interessant.

  • Versicherung 50er bis 60 kmh nur 8.50 im Jahr. Ab 60 kmh, also kleiner Motoradschein und ab 16 und bis 125/150 ccm 20 mark und Nummernschildplicht. Weswegen es auch bei den großen runden Rücklichtern 2 Versionen gab. Ohne Weißglas für die 50er und mit Weißglass ab den 50er. Es gab für die 50er kein VKZ. Den Schein dazu habe ich noch.

  • Hallo,war heute bei meiner Fahrschule des Vertrauens: Sie haben gleich gesagt, dass sie für A1 weniger nehmen, da jüngere Fahranfänger. Sie nehmen pauschal 36€/45 Minuten, wie bei A2+80€ Grundbetrag, so soll der Spass 440€ kosten(ohne Führerscheinausstellung) Von extra Kosten von Sonderfahrten war nicht die Rede, wurde im Vertrag durchgestrichen, nehme aber an, dass zwei Sonderfahrten drin sind, bin gepannt auf das Ergebnis.
    Ich habe aber gleich erwähnt, dass Interesse für A2 da ist und man die Erfahrungen ja für eventuell A2 verwenden könnte. Habe auch erwähnt, dass ich 20-Tkm-Simsonerfahrung habe, trotzdem soll ich mein Auto zum ersten Training mitbringen, da der Fahrlehrer erstmal mit der 125er selbst zum Übungsplatz fährt, sind eben erstmal vorsichtig, weil man sich noch nicht kennt.
    Auf der anderen Seite, ob ich gut oder schlecht fahre, wäre im Prinzip egal, es gibt ja keine Prüfungen und es ist nur von Mindestfahrstunden die Rede.
    Prinzipiell könnten sie mir die Ausstellung der Bescheinigung nach Mindeststunden nicht verweigern.
    Man lernt ja nicht für die Prüfung oder den TÜV-Prüfer, sondern fürs Leben, also warum die Sache nicht mitmachen?
    Was man hat,hat man, ist nicht verkehrt.

  • Glückwunsch, was hat sie gekostet: Wette 300€?
    Meine Schuhe habe ich bei Aliexpress bestellt: 32€+Steuer, haben alles, zwar harte Sohle, aber überall Schutz für Ganghebel, Ferse und Seite und wasserdicht. Meine Jacke habe ich lieber in D bestellt, wegen Umtauschmöglichkeit, fürn Fuffi bei Hey...erry, (CE-Protektoren in Elle und Schulter)Top, hat gleich gepasst Super. Die Fahrschule wünscht eben passende Kleidung.(Ich ziehe doch keine fremde Kleidung, Helme dort an)
    Hose, zwar gebraucht habe ich für etwa 25€ erstanden,hat auch CE-Zulassungen.
    Ich habe mir etwas Gedanken über Sicherheit gemacht, wäre nie auf die Idee vorher gekommen.(Leichtsinn) Die Fahrerschulung hat schon vorm Beginn bei mir gewirkt.(Habe eben keinen Motorradschein, nur Simson-S50-Schein)
    Der Verkehrausschuss war klar gegen diese Regelung, nur warum, wozu braucht man aber immer TÜV-Prüfer ? Das sind anerkannte Sachververständige, warum sollen nicht Fahrschulen mitwirken?
    Habe auch im Bekanntenkreis Sachverständige, die Frage stellt sich immer, soll ich den Kunden die Freigabe erteilen? Führerschein oder nicht?

  • Dann hast Du möglicherweise noch ein Schnäppchen gemacht, zukünftige Schnäppchen wandern leicht in den Bereich jenseits der 125ccm-Variante.Auf der anderen Seite ist auch der Verbrauch und die Ersatzteilversorgung interessant.Was nützt mir MZ, wenn die Ersatzteilversorgung mässig ist? Es gibt auch andere interessante Modelle, Japaner, wie Honda usw.
    Wenn für Simsons mittlerweise Traumpreise weit über 1k€ erzielt werden, wird das langsam uninteressant, meine hat auch nur in 2010 250€ gekostet mit 4-Gangmotor und Flipflop-Lackierung, Versicherung incl.
    Die Preise für fahrtüchtige Simsons im guten Zustand müssen wieder deutlich sinken, um die 500-700€ sind realistisch und sinnvoll.Da drüber lohnt sich ein Einkauf bald nicht mehr.

  • Dann kaufe doch mal die Ersatzteile für eine anständige(Lager,Kupplungswelle)Motorrevision. Satz neue Reifen samt Schläuchen und neuen Akku,Kette,Kettenschläuche,Vergaserteile.Eeventuell neue Speichen usw usw.
    Und montiere dies in einen Scheuenfund.
    Kosten ohne Arbeitszeit??
    dann für 500,-€ verkaufen??
    Viel zu billig!
    < meine Meinung!

  • Ist ja richtig, meine S50N aus 2010 war ja kein Schrott, Mängel waren zu Anfang: der abgefahrene Vorderreifen und eine gebrochene Speiche.Die Gummies vom Fußrastenrohr waren am Ende hinüber. War anfangs kein Problem, da der gute Flipflop-Tank+Seitendeckel das auf den ersten Blick überdeckt haben, bin ja auch einmal in einer Mausefalle rausgezogen worden.Kein Problem, gute Weiterfahrt.


    Ich habe die Simson später verschlimmbessert, da mir ein Auspuff geklaut, der Tankdeckel abgerissen wurde, in der Hoffnung, dass keine Kids da mehr rangehen. Es kam dann ein Tank mit Beule dran und ein flacher Rücksitz, ein zugelassenes anderes LED-Rücklicht, dummerweise hat der Vergaser noch etwas getropft, wollte die Dichtung eigentlich noch vor der Fahrt austauschen.Da hatten mich Spezialisten bereits beobachtet und beschlagnahmt. Dank gutem Anwalt und guter Rechtsschutzversicherung übernahm die Rechtsschutzversicherung fast alle Kosten.


    Und jetzt kommts(zwar Offtopic): mir ist zweimal hintereinander der gleiche Firmenwagen(Sportwagen) vom gleichen Polizisten im Abstand von wenigen Monaten beschlagnahmt worden: Ergebnis beim Gericht: Wurde alles eingestellt, sämtliche Kosten trägt der Steuerzahler.
    Mal verliert man, dafür gewinnt man umso mehr.



    Wenn man sich nicht sicher ist mit Scheunenfund: Einfach mal zur Überwachungsorganisation gehen, sie überprüfen auch Scheunenfunde, kostet nicht viel.



    andi-dussel, ich habe auch Zylinderkopf+Originalkolben für S50 (M53)vom Shop aus BW, Nähe Schweiz für um die 40€ noch vor etwa 2Jahren bestellt, Original-DDR-Ware mit 2. oder 3. Schliff. Die Ware wird seltener.
    Und Edelstahlspeichen kosten nicht viel, kann man selbst einspeichen.



    Ich vermute, dass der Verkehrsausschuss gegen diese Regelung war, weil man befürchtet, dass China zu sehr Einfluss hier nimmt, es ging weniger um die Sicherheit, ist Quatsch.Denn in anderen EU-Ländern wie Spanien kann man mit B-Schein auch 125er fahren.

  • Hier die erste Vorstellung im Deutschen Strassenverkehr Heft 9/1971

    Und wenig später im Testbericht:

    Also gleich am Anfang. Das ist Heft 10/1972. Somit wäre die neue Regelung sicher für Sperber-Interessenten interessant, aber auch eine Shikra gibt es leider nicht mehr neu...

  • Führerscheinrechtlich,strafrechtlich ja, trotzdem sollte man regelkonform bleiben und sich an die ,,Spielregeln" halten: Keine Veränderungen!!
    Ich habe meinen Führerschein Klasse 3 vor knapp 30Jahren gemacht, ich weiss es nicht mehr so genau, aber 66 Bögen waren es nicht, denke um die 40 und die Fragen waren einfacher. Für mich wäre der richtige Motorradführerschein nichts. Ausserdem ist es zu gefährlich geworden, gerade in Städten mit Motorrad. Ich bin mit der Simson S50N beinahe mal in der Stadt angefahren worden, die Blinker sind unbedingt notwendig,auch wenn nicht vorgeschrieben. Ich mache das einfach mit und hoffe, dass es doch später ein unkompliziertes Upgrade gibt. wenn nicht, dann nicht, was man hat, hat man. In Spanien geht es unkomplizierter.
    Trotzdem möchte ich betonen, dass mir Simson S50,51 fahren immer unheimlichen Spass bereitet hat, es geht gar nicht um die Geschwindigkeit.
    Beine an Tank und neigen, klein, leicht, verbrauchsarm, einfach zu warten, was will man mehr?

  • Ich habe nun die ersten Theoriestunden absolviert, zum Glück nur zwei Termine a 2x90Minuten Doppelstunden


    Ich mag nur 2-Takter, vorzugweise Simson, MZ, auch zu 250ccm.Was soll ich machen, die Theorie über 125ccm ist sehr aufwendig?
    Vielleicht gibt es später doch ein Upgrade?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!