Kr51/2E springt nicht an bzw. Schwimmer hängt

  • Hallo liebe Schwalbefahrer,
    ich bin neu hier im Forum und habe direkt mal eine Frage.
    Nachdem meine Kr51/2E nun 4 Jahre gestanden hat und davor auch leider nicht so richtig rund lief, habe ich das Projekt nun endlich wieder angefasst und möchte sie gerne wieder fit machen.
    Bisher will sie noch nicht so richtig.
    Ich habe einen guten Zündfunken und der Vergaser ist im Ultraschallbad gereinigt.
    Nun habe ich festgestellt, als ich den Schwimmer nochmal genau einstellen wollte, dass dieser anscheinend in der Schwimmerkammer hakt. Wenn ich den Versager lose zusammensetze, dann kann ich hören, wie sich der Schwimmer bewegt, sobald ich jedoch die Schrauben zum Zusammmensetzen hinein drehe, hört man nichts mehr und das Schwimmernadelventil ist in jeder Position geschlossen (vorher lässt es sich durchpusten).
    es handelt sich bei dem Versaser um einen original bedüsten und noch komplett originalen 16N1-12. Nun wäre meine Frage, ob ihr evtl. für mich nochmal die konkreten Maße habt, wieviel Platz zwischen den Schwimmerkammern sein muss und vll. auch noch andere Ideen oder Erfahrungen, woran es liegen kann, dass der Schwimmer nur in zusammengeschraubtem Zustand hängt.
    Freue mich auf eure Antworten, um endlich weiter zu kommen.

  • Moin



    Die Kammer lässt dem Schwimmer seitlich nicht viel Platz.
    Die Schwimmerkörper sollten nahezu parallel zueinander stehen.
    Stehen die zu weit auseinander, klemmt der Schwimmer an der Wanne
    und wird bei der Montage nach oben "Position geschlossen" gedrückt.
    Drücke die Schwimmer aber nicht zu eng zusammen sonst klemmts nachher am Düsenstock...



    LG Kai d:)

  • Hallo Kai,
    vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.
    Ich habe direkt nach deinem Tipp versucht nochmal in Ruhe heran zu gehen. Leider wieder ohne Erfolg. Ich kann den Schwimmer biegen, wie ich will (dass er noch nicht abgebrochen ist, toi, toi, toi...), ich halte alle Maße ein, alles klappt super und dann ab in die Schwimmerkammer...
    Solange ich keine Schrauben drin hab, klappt auch noch alles (Pusttest), aber sobald ich die Kammer mit dem vergaser verschraube ist Schluss, dann geht wieder garnix mehr...
    Hat noch jemand ne Idee, wie ich das beheben kann? Bin echt frustriert, hab nämlich mittlerweile schon irgendwie knapp 2 Stunden ohne Erfolg an dem Schwimmer rumgebogen.
    Wäre super.

  • Was für Maße meinst du? Hast du den Schwimmer mit Messschieber eingestellt?
    Mach das mal besser mit der Senfglasmethode: https://www.schwalbennest.de/s…php?title=Senfglasmethode
    Vielleicht ist da schon der Fehler. ;)


    Sind die Dichtflächen von Wanne und Oberteil auch plan?
    Mglw hast du da ein verzogenes Bauteil und bei Endmontage klemmt es dann...



    LG Kai d:)

  • Hallo Kai,
    ich hatte die Senfglasmethode schonmal ausprobiert, habe aber weil es auch nicht geklappt hat dann wieder mit dem Messschieber eingestellt.
    Die Dichtflächen sind alle Plan, doch mittlerweile ist mein Schwimmer so in alle Richtungen verbogen, dass ich vermute, dass ich ihn nicht mehr so hinbekommen werde, wie ich ihn benötige. Habe mir also bei AKF einen neuen bestellt. Nun muss ich warten...
    Aber nun auch nochmal ne Frage zur Zündung:
    Mein Vorgänger hat meine Kr51/2 E auf elektronische Zündung (nicht VAPE) umgebaut. Da ich auch keine Ahnung habe, ob der ZZP stimmt, würde ich den gerne mit nem Multimeter durchmessen und später, wenn sie wieder läuft dann abblitzen.
    Nun wäre meine Frage, wo und wie muss ich mit nem Multimeter ansetzen, um den ZZP mit Durchgangsprüfung zu messen.
    Freue mich auf Antworten.

  • Hallo Peter,
    vielen Dank für den Hinweis. Eine ZZP Pistole besitze ich, das ist nicht das Problem. Abblitzen kann man aber ja nur, wenn der Motor läuft und das ist ja gerade mein Problem. Einerseits sprang der Motor ja bisher kaum an (nur ein paar ganz kurze Zündungen) und andererseits ist mein Schwimmer ja grade defekt. Also mit anmachen und abblitzen ist da z.Z. nix.
    Danke fürs Angebot mit dem vorbei kommen, aber von Nähe Breme aus ist das dann doch ein bissl weit.
    Gibts denn sonst ne Möglichkeit den ZZP zu überprüfen?
    Danke, dir/ euch allen natürlich auch ein gutes 2020.

  • Hallo,
    nachdem mein neuer Schwimmer nun gekommen und eingebaut ist, dachte ich, dass ich mein Schätzchen nun anbekomme.
    Spritmenge habe ich mit der Senfglasmethode überprüft und einen satten Zündfunken habe ich auch.
    Ich habe auch überprüft, ob die Zündung stimmt. Danke an Zschopower, ich wusste nicht, dass da ein paar mal kicken schon reicht.
    Leider will sie immernoch nicht anspringen.
    Woran kann es noch liegen?
    Sprit kommt auch im Brennraum an, weil die Kerze feucht ist, wenn ich sie rausdrehe.
    Die Schwalbe springt leider auch mit direkt Spritgabe in den Brennraum nicht an.
    Wäre schön, wenn ihr noch weitere Ideen habt.
    Viele Grüße
    Jens

  • Was mir ein wenig komisch vorkommt ist die Markierung auf der Grundplatte.
    Da ist eine ganz kleine, die wie eine Macke oder was selbst eingeschlagenes aussieht und eine eingeprägte.
    Die liegen aber ca. 1/3 oder 1/2 auseinander. Könnte das was damit zu tun haben, dass sie nicht anspringen will?
    Habe mal Bilder davon angehängt.
    Danke!

  • Moin Jens


    Wenn die Kerze nass (riecht es auch nach Sprit?) wird, kann es (fast) nur an der Zündung liegen. Prüfe nochmal die Elektroden, den Kerzenstecker, das Massekabel und Hochspannungskabel an der Zündspule.


    LG Kai d:)

  • Die Kerbe auf dem 2. Bild sieht eher nach der richtigen Markierung aus. Wenn dem so ist, dann ist die Grundplatte vermutlich um ca. 180 Grad falsch montiert. Ein Foto mit der kompletten GruPa wäre nützlich.



    Die Kabelschelle mit den Schlitzen in der GP und das angenietete Nockenblech sind aber oben... Sehr seltsam!?

  • Gedacht, dass sie vll verdreht ist habe ich auch schon. Aber für mich sprach genau wie für Kai auch der Anschluss und die Schelle dagegen.
    Hab es gerade ausprobiert und die um 180 Grad gedreht. Brachte leider auch keinen Erfolg.
    Hab nun noch zwei Bilder von der Grundplatte gemacht und angehängt.


    PS: Sorry, ich kann die Bilder drehen, wie ich will, sie werden immer so abgebildet...

  • Wenn du den Tipp zur Markierung meinst ja, habe ich.
    Ich habe meine Einstellung aber auch mit einer Messuhr überprüft.
    Mit der original Markierung bin ich bei 1,6 vor OT. Habe mir nun eine 2. bei 1,8 vor OT gemacht., aber an 0,2 wir es ja nicht liegen, oder.

  • So, es geht weiter.
    Meine Schwalbe springt immernoch nicht an.
    Ich habe heute ALLE Steckverbindungen gereinigt und teilweise neu gemacht. Auch das Zündschloss habe ich komplett überarbeitet, doch leider alles ohne Erfolg.
    Hat jemand vll. noch eine (oder gern auch mehrere) Ideen?
    Zündspule hatte ich schon getauscht, daran lag es auch nicht. Die Verkabelung habe ich auch nach Schaltplan nochmal überprüft, hier ist auch nichts verkehrt.
    Ich weiß so langsam nicht mehr weiter.
    Habe Zündkabel und Kerzenstecker mal durchgemessen. Das Kabel hat 0,0 Ohm Widerstand und der Kerzenstecker hat 1,12 Kiloohm. Ist das schon zuviel?
    Ich wäre so froh, wenn sie einfach mal wieder was von sich geben würde...


    In großer Hoffnung viele Grüße


    PS: Wie sieht das jetzt eigentlich mit der Markierung auf der Grundplatte aus? Was ist da nun richtig, hat da jemand ne Idee zu?

  • Moin



    Wenn du mit der Messuhr dran warst und dein Polrad ordentlich fest ist (und sich nicht beim ersten Versuch verdreht) sollte der ZZP stimmen.
    1.Hast du mal mit nem Hilfstank geprüft, ob der Vergaser auch Sprit verbraucht?
    2.Hast du beim Auspuff mal in die Tüte geguckt? Endschalldämpfer ist ja frei!?



    LG Kai d:)

  • Moin,
    Polrad sitzt fest, weil es auch immer wieder vom Halbmond abgezogen werden muss. Hilfstank hab ich noch nicht versucht, weil ich leider noch keine passende Spritze habe, die auf den Spritschlauch passt.
    Auspuff ist frei. Ich hatte ihn schon ganz runter, hab ihn aber jetzt wegen Rückdruck wieder dran. Das Verwirblungs "Z" kann ich zwar ncht rausholen, aber ich habe mit Druckluft durchgeblasen.
    Achso, ich hatte heute auch mal kurz den Zylinderkopf ab, da sah alles soweit gut aus...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!