Spule auf Grundplatte neu verkabeln. Habicht springt nicht an

  • Hallo zusammen,



    ich muss nochmal nerven weil ich online nichts finden konnte.
    Ich habe alle Spulen auf meiner Grundplatte (Habicht SR4-4) ausgewechselt, alles neu verlötet, Zündung neu eingestellt. Nun habe ich aber das Problem, dass der Habicht keinen einzigen Mux macht, egal was ich auch mache. Vergaser, Kabel etc. wurde alles schon überprüft. Nun habe ich die befürchtung, dass ich evtl. die Primärspule nicht richtig verkabelt habe.



    Zum Problem/Frage: Die Alte Primärspule hatte nur ein Kabel was aus der Spule rausging und auf der Grundplatte befestigt war. Die neue Spule hatte aber zwei Kabel. Das eine Kabel konnte ich anschließen und es kommt auch ein guter Funke an der Kerze. Das andere Kabel welches aus der Spule kam, konnten wir nicht zuordnen, also haben wir einen Kabelschlauch drüber gemacht und tot liegen lassen. Da wir wirklich nicht auf den Fehler des Problems kommen, befürchte ich nun, dass das zweite Kabel evtl. doch irgendwo angeschlossen werden muss. Ich weiß aber nicht wo.




    Vielleicht hatte das Problem schonmal jemand und kann mir helfen. Fotos habe ich grad leider keine aber ich könnte welche Einstellen fals benötigt.


    Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe. Bin echt ratlos. :(

  • Kommen beide Kabel an den Enden der Spule raus?
    Ist eines braun/weiss und das andere nur braun?
    Da meine Kristallkugel immer noch zum Kalibrieren auf dem Blocksberg ist,
    kann ich hier nur raten; vermutlich ist das 2. Kabel der Masseanschluß der Spule.



    LG Kai d:)

  • Ich weiß, die Kristallkugeln heutzutage sind auch nicht mehr das was sie mal waren ;) ich mache nochmal nen Foto von meiner Verkabelung und stelle es rein. An einem Kontakt war gar kein Kabel und an dem anderen weiß ich die Farben grad nicht! Aber soviel kann ich sagen: die Kabelfarbe haben wir nirgends finden können. Sobald ich nen Foto habe stelle ich es ein. Danke erstmal 😊

  • So jetzt bin ich endlich dazu gekommen die Bilder zu machen. Also nach wie vor springt der Habicht nicht an, egal was auch immer wir versuchen oder machen. Zündung haben wir sowohl 1,4 1,5 und 1,8 vor OT eingestellt. nichts passiert. Unterbrecheröffnung mit Multimeter exakt eingestellt. Vergaser überprüft, sprit bekommt er. Zündkerzenstecker und Kabel gewechseln. Wir bekommen auch nen sauberen Funken und trotzdem springt er nicht an. Könnte Ihr mal schauen ob ich die Spulen richtig verbaut habe und auch, was das für ein Kabel ist, was ich rot umkreist habe? Wie oben beschrieben hab es dieses Kabel auf der alten Spule nicht. Wäre Euch für Hilfe wirklich dankbar. Schöne Grüße und vielen Dank schonmal






  • Schade dass hier niemand helfen konnte. Bin jetzt aber selber drauf gekommen. Die beim AKF-Shop gekaufte Spule war im Ar....! War nicht das erste Teil was die mir defekt oder nicht passend geschickt haben. Nachdem die alte Spule wieder drin war, sprang der Habicht wie ne Eins an.

  • Schade dass hier niemand helfen konnte. ... Die beim AKF-Shop gekaufte Spule war im Ar....! .....



    Hallo brow, warum schade ??? Wie hätte da jemand aus dem Forum helfen können? Solche Fehler sind halt mit nur Bildern nicht zu finden. Aber gute Fahrt weiterhin. Grüße Klaus

  • Hallo brow, warum schade ??? Wie hätte da jemand aus dem Forum helfen können? Solche Fehler sind halt mit nur Bildern nicht zu finden. Aber gute Fahrt weiterhin. Grüße Klaus



    Hi Klaus, ja da hast Du recht, dass die Spule defekt war konnte hier keiner Wissen. Schade deswegen, weil ich ja noch gefragt hatte, ob jemand weiß wofür dieses Kabel ist, was ich rot umrandet habe. Aber sollte ja kein Vorwurf sein :)



    Aber meine Schwierigkeiten gehen weiter. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe immer noch Probleme mit der Elektrik. Mit der alten Primärspule springt der Habicht wenigstens wieder super an. Das scheint also in Ordnung zu sein.




    Aaaaaber: Ich habe weiterhin nur einen sehr sehr schwachen Scheinwerfer und bei einem Kabel (rot/grau) was aus dem Motor kommt habe ich gar keinen Strom. Deswegen nochmal einige generelle Fragen die mir hoffentlich jemand beantworten kann:





    1. Ich habe meinen Scheinwerfer einmal zum Testen an die Batterie angeschlossen um zu schauen ob er dann hell strahlt und ob die Erdung in Ordnung ist. Wenn die Batterie angeschlossen ist leuchtet er sehr hell, so wie man es sich vorstellt. Muss der Scheinwerfer mit dem Strom der aus der Lichtpule kommt theoretisch genauso hell leuchten, wie wenn ich den Scheinwerfer an die Batterie anschließe? Wieviel Volt sollte die Lichtspule (für den Frontscheinwerfer) erzeugen?



    2. Wieviel Volt sollte die Lichtspule für das Rücklicht und die Ladeanlage erzeugen? (Messpunkt direkt an den Kabeln die aus dem Motor kommen). Sind das 6V?




    3. Ist die Lichtspule mit 18 Watt für den Frontscheinwerfer zuständig und die Lichtspüle für die Ladeanlage und Rücklicht 15Watt?



    4. Wie schon beschrieben hatte meine alte Lichtspule für Rücklicht und Ladeanlage nur ein kabel welches ich anschließen musste. Nun hat die neue Spule aber zwei Kabel. Muss oder sollte ich das zusätzliche Kabel (roter Kreis) einfach auf den Kondensator legen oder kann das tod bleiben?




    Ich bin mit der ganzen elektrischen Verkabelung der grundplatte etwas überfordert. Sorry für die vielen Fragen und rumnervereien, aber ich würde den Habicht wirlich gerne wieder komplett zum laufen kriegen. :) Danke schonmal an alle die mir helfen können und möchten ;)




    2.

  • Moin


    Hier ist erstmal ein guter Schaltplan für dich:
    http://www.a-k-f.de/moser/kr51-1s.pdf
    Da kannst du den Großteil deiner Fragen selbst beantworten;
    - die Leistung der Lichtspule beim Habicht sollte 25Watt und
    - die der Ladespule 18Watt betragen.
    Im Schaltplan siehst du auch,
    das die Ladespule zwei Abgriffe und eine Masse hat...


    Drehzahlabhängig kommen aus den Spulen auch mehr als 6V raus.
    Entsprechend leuchtet der Scheinwerfer bei hoher Drehzahl einiges heller
    als mit den 6,5 oder 7V aus der Batterie.



    LG Kai d:)

  • zu 1. Ein mangelnder Output ist mitunter auch auf ein entmagnetisiertes Polrad zurückzuführen. Sowas kommt schleichend mit den Jahren - bei 50 Lenzen wäre das nicht verwunderlich. Klatsch doch das Polrad mit der offenen Seite mal an eine senkrechte Stahltür (z.B.) - wenn das Ding dann abrutscht, sind die Magneten schwach.


    zu 2. Die Ladespule hat einen Abgriff am Ende und einen in der Mitte.
    Und natürlich noch eine Masse an einem Ende. Und die sollten genauso,
    wie aus dem Schaltplan ersichtlich, verdrahtet werden.


    Zur Funktionsweise können andere hier mehr sagen;
    ich bin elektrisch auch nur Noob. ;)


    LG Kai d:)

  • zu 1. Ein mangelnder Output ist mitunter auch auf ein entmagnetisiertes Polrad zurückzuführen. Sowas kommt schleichend mit den Jahren - bei 50 Lenzen wäre das nicht verwunderlich. Klatsch doch das Polrad mit der offenen Seite mal an eine senkrechte Stahltür (z.B.) - wenn das Ding dann abrutscht, sind die Magneten schwach.



    Aber dann dürfte die Karre doch eigentlich auch nicht mehr anspringen weil die Primärspule dann auch nicht mehr genug Leistung aufbringen kann, oder verstehe ich das falsch? Werde das mit der Stahltür morgen auf jeden Fall ausprobieren.



    zu 2. Die Ladespule hat einen Abgriff am Ende und einen in der Mitte.
    Und natürlich noch eine Masse an einem Ende. Und die sollten genauso,
    wie aus dem Schaltplan ersichtlich, verdrahtet werden.


    Also auf meinem letzten Foto ist da ja der Draht rot umkreist. Das müsste doch dann auf Masse gehen richtig? Und Masse finde ich innerhalb der Zündanlage wo? Einfach zusammen mit den anderen Kabeln auf den Kondensator schrauben? Ist der Kondensator Masse?Oder wohin muss ich mit dem Kabel?



  • Also so sieht meine Ladespula ja aus. Kabel 2 wäre dann Masse, Kabel 1 Wäre der rot-graue draht auf das Zündschloss und Kabel 3 ist dieser Kleine Lötpunkt oben auf der Spule von dem aus das rot-gelbe Kabel erst auf die Sicherung und dann auf Klemme 63a geht?



    Also Kabel 1 liegt ja Theoretisch unter den Windungen des Drahtes der Spule und Kabel 1 liegt gewissermaßen oben auf den Windungen und bildet den Start des Drahtes?

  • Der Lötpunkt auf dem Anker ist Masse (deine Nummer 3).
    Dort wird durch die Schraube der elektrische Kontakt zur Grundplatte und dann zum Motorgehäuse hergestellt. Übrigens - Motor und Rahmen sind immer Masse.


    Der von dir 2 benummerte Draht ist der mittlere Abgriff - also rot/gelb und weiter zur Ladeanlage.
    Draht 1 wird grau/rot = geht auf den Dreifachpin am ZüLiScha und wird dort aufs Stopplicht oder die Rücklicht-Drosselspule verteilt.
    Technisch bedingt wird aber immer nur ein Verbraucher bedient.
    Wenn also das Stopplicht leuchtet, tut es das Rücklicht nicht.
    Leuchtet das Rücklicht, wird die Batterie nicht geladen...

  • Bor Mega, vielen Dank für die Erklärung! Also muss ich an den Lötpunkt gar kein Kabel machen weil die Spule direkt über die grundplatte mit Masse verbunden ist richtig? Aber wenn wie du sagst immer nur ein Verbraucher bedient wird, dann läd doch die Batterie nie auf weil das Rücklicht doch immer leuchtet oder?


    Die drosselspule sitzt im laderegler richtig? Damit das Rücklicht nicht durchbrennt oder?

  • Damit die Batterie doch geladen wird, gibt es die sogenannte "Taglichtschaltung".
    Im Schaltplan heißt sie Dauerlicht. Diese Verkabelung macht, das der Scheinwerfer schon auf Zündstellung 1 geht (weil er das soll) und das Rücklicht eben nicht (weil es nicht muss). Schaltest du bei Dunkelheit auf Stellung 2 tut dann auch das Rücklicht.
    Und ja, die Drosselspule sitzt mit im Bauteil Ladeanlage und macht, das die 5Watt Birne nicht von den 18Watt Spulenleistung gebraten wird. Das sind die beiden schwarz/grauen Kabel und es ist egal, welches Eingang und Ausgang ist.

  • Ach so...das wusste ich nicht. Ja...das Licht muss ja dauerhaft brennen bei Mopeds, auch am Tag. Dann muss ich diese Taglichtschaltung verkabeln. Ich habe mir jetzt komplett neue Kabel bestellt und werde die ganze Karre neu verkabeln. Das hat so alles keinen Sinn mehr weil alle Stecker schon angelaufen sind und die Kabel sicher auch nicht mehr die besten sind. Dadurch hoffe ich dann auch das Problem mit dem Scheinwerfer lösen zu können, was mich mittlerweile fast wahnsinnig macht. :)



    Vielen vielen Dank für Deine ganzen Infos. Wenn man sich zum ersten Mal mit den Materie beschäftigt, weiß man diese ganzen Feinheiten ja leider noch nicht und nachlesen kann man Dinge ja auch nur dann, wenn man von Ihnen weiß. Also wirklich: VIELEN DANK.
    Wäre es ok wenn ich mich nochmal melde sofern ich bei der Verkabelung Schwierigkeiten habe?



    Eine letzte Frage habe ich noch: Ich hatte vor einigen Wochen meine Ladeanlage ausgetauscht. Die neue Anlage habe ich genauso verkabelt wie die alte, allerdings ist da jetzt ein Kabel zu viel dran gewesen, wass ich isoliert habe und das jetzt tot ist. Weißt Du wofür das Kabel sein könnte?


  • Also das hier ist meine neue Ladeanlage, die ich mir vor einiger Zeit gekauft hatte. Leider war kein Anschlussplan dabei deswegen habe ich die Kabel so verkabelt wie die Alte Ladeanlage vorher auch verkabelt war. Nur dieses eine Kabel, was auf dem Foto schon zu sehen ist, wusste ich nich zuzuordnen. Das liegt jetzt wie gesagt tot auf der Ladeanlage. Habe ich da festgeklebt.



    Also im Schaltplan ist grundsätzlich ja das rot-grüne Kabel zu sehen, aber das durchgängig grüne finde ich nicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!