Schaltung Einstellen mit problematischen Folgen

  • Moinsen,
    ich bin neu hier aber bereits langjähriger Schwalbenbesitzer KR51/2 4 Gang.


    Heute wollte ich meine Schaltung einstellen und Instandsetzen, da der Sicherungsring der Schaltwalze einen Abgang gemacht hatte... nun hab ich alles zusammen gehabt (Schaltdeckel drauf und fest), löse die Mutter oben von der äußeren Einstellschraube, schalte in den ersten Gang und stelle fest... danach ging nicht mehr... öffne den Schaltdeckel und finde folgendes (Siebe Bild)...
    Was nun? Bekomme das Ding nicht mehr auf den Stift, da die Walze den Weg blockiert.
    Wäre cool wenn mir jemand sagen, könnte wie ich das löse ohne Kupplungskorb etc. zu entfernen...

  • Willkommen im Nest!



    Wie du schon bemerkt hast, ist das Schalten bei gelöstem Schwenkhebel keine gute Idee.
    Du kannst jetzt versuchen den Schwenkhebel wieder zu befestigen, indem du vorsichtig an der Schaltwalze drehst und an der Stelle, an der dein Finger ist, den Schwenkhebel nach hinten drückst. Falls die Schlitzmutter nicht mehr in der Bohrung sitzt, vorsichtig am Gewinde hebeln, damit sie wieder rein geht.
    Wenn alles wieder an seinem Platz ist, den Motor nur bei gleichzeitigem drehen der Abtriebswelle schalten.
    Vergiss das Maß, 46,6mm, das ist bei nagelneuen Motoren so und kann auch ein paar Millimeter daneben liegen.
    Ich lege dazu immer den Gang ein, nehme die Mutter vom Schwenkhebel und drehe die Schlitzmutter, bis der Schwenkhebel am Ziehkeil in beide Richtungen gleich viel Spiel hat. Bisher lag ich mit dieser Einstellung immer richtig.
    Einfacher geht das natürlich, wenn der Kupplungskorb dabei nicht verbaut ist. Es geht zwar auch mit, ist aber eben wesentlich fummeliger.



    Gruß
    Holger, der DIE BÜCHER mit so viel Infos für so wenig Geld genial findet. Die funktionieren sogar ohne Internet und ohne Strom! ;-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!