Problem bei der Schaltung

  • Hallo zusammen,



    nachdem ich bei meiner Schwalbe KR51/2 L (4. Gang) die Wellendichtringe/Simmeringe an der Getriebeseite gewechselt habe (nach 20 Jahren Standzeit dringend notwendig) und in dem zuge auch gleich die Zündung neu angestellt habe, springt die Schwalbe jetzt zwar sehr gut an, jedoch macht die Schaltung nicht was ich will.



    Nun zum Problem:



    Erstmal ist des immer ein Glücksspiel ob ich einen Gang einlegen kann. Wenn es dann aber klappt, finde ich den 1. Gang. Von dort aus kann ich in den Leerlauf und 2. Gang schalten. Wenn ich aber versuche in den dritten Gang zu schalten kann ich auf einmal das Rad drehen und es scheint als sei ich im Leerlauf. Wenn ich nun noch mal hoch schalte komme ich in den 3. und 4. Gang.


    Wenn ich jetzt aber wieder runterschalte klappt das gut, bis ich vom 3. Gang runterschalte. Dann lande ich wieder in diesem "Leerlauf" und manchmal Blockiert die Schaltwippe kurz, und lässt sich erst weider betetigen wenn ich noch mal hoch und runter schalte oder z.B am Kupplungshebel am Motor wackle.



    Wenn er sich dann aber doch wieder betätigen lässt, lande ich auf einmal im richtigen Leerlauf, überspringe also den 2. Gang.



    Mit fällt selber auf wie komisch dies Klingt, dashalb habe ich es verwsucht zu visualisieren (Sorry an alle die sich dies am Handy angucken)




    1. Gang
    Leerlauf
    2. Gang (wird beim runterschalten übersprungen)


    Leerlauf (Blockiert manch mal beim runterschalten)


    3. Gang
    4. Gang



    Bevor ich die Arbeiten am Motor gemacht hatte konnte ich noch alle Gänge regulär durchschalten und befürchte, dass ich irgendwo am Motor etwas beschädigt habe.



    Weiß von euch jemand, woran das liegen kann?


    Mit freundlichen Grüßen,


    johuel

  • Hallo Peter,



    mit "Arbeiten am Motor" meinte ich nur den Austausch der Simmeringe an der Getriebeseite. Also das der Deckel ab war und zwischenzeitlich das Primärritzel demontiert war. An den sontsigen Komponenten hatte ich eigentlich nichts verändert.



    johuel

  • Leider ist Getriebeöl schon drinn. Werde es morgend dann wohl oder übel noch mal ablassen müssen.




    Ich habe im Internet auch etwas von Schaltung- oder Kupplung neu einstellen gelsen. Könnte es eventuell auch dran liegen?

  • EDIT: Mir ist ein Fehler bei der Beschreibung unterlaufen. Wenn ich vom 2. Gang in den 3. schalten will, lande ich erst in einem Leerlauf und komme erst wenn ich noch mal noch schalte in den 3. und 4. Gang. Ich ändere dies in der obrigen Fragestellung.

  • Moin,


    ist die Schaltwippe ausreichend freigängig?
    Die Wippe sollte bei Einlegen des 1. Gangs ca 1cm Luft zum Trittbrett in betätigtem Zustand haben. Andernfalls kann der Hebelweg nach hinten zu knapp sein, dann kann man durchaus in solchen "Zwischenleerläufen" landen.
    Sollte sich dadurch dein Problem nicht lösen lassen, musst du dir Schaltung neu einstellen.


    Grüße, M.

  • Habe heute die Schaltwippe überprüft, diese ist jedoch freigängig genug... Aus diesem Grund werde ich erst mal das nötige Spezialwerkzeug zur Einstellung der Schaltung bestellen. Wenn das immer noch nicht hilft, muss ich wohl oder übel den Motor wieder aufmachen.

  • Eine schmale Pinzette tut es auch. Ich habe meins aus einem Stück Rohr nach der Zeichnung (Zeichnungen der Werkzeuge gibt es auch hier irgendwo im Nest) selbst gefeilt.

  • Selbst ein kleiner Schraubendreher reicht. Löse die Mutter eins zwei Umdrehungen und drücke auf die Schraube/Mutter um den versteller aus dem Sitz zu lösen. Danach lässt er sich ganz leicht drehen.

  • So, habe heute die Schaltung neu eingestellt und es funktioniert wieder alles, also erst mal danke für die viele Hilfe :)



    _____________________________________________________________________




    Ich hätte noch eine kurze Frage, die ein ganz anderes Thema betrifft.




    Als ich den Simmering an der Kurbelwelle bei der Getriebeseite gewechselt habe ist mir leider das Primärritzel aus der Hand gerutscht und war mir nicht sicher in welche Richtung ich es einbauen musste und habs einfach auf gut Glück gemacht.


    Ich bin mir sehr unsicher ob der Motor richtig klingt und habe das Gefühl das der Motor "kreischt" wenn ich Gas gebe.
    Könnte dies daran liegen, dass ich das Primärritzel falschherum wieder eingesetzt habe und wenn ja, solte ich es schleunigst wieder ausbauen und umdrehen oder kann ich es einfach drinn lassen und "neu" einlaufen lassen?



    Mit freundlichen Grüßen,


    johuel

  • Egal wie rum, wenn du dir die Zahnstellung zum Kupplungskorb nicht auf den Zahn genau markiert hast, wird es noch eine ganze Zeit kreischende Geräusche machen bis wieder alles aufeinander eingelaufen ist.

  • Ok, das beruhigt mich. Hatte schon Angst, dass sich die Zahnräder dann gegenseitig zerstören.



    Ich lasse das Primärritzel jetzt einfach so wie es ist und drehe es nicht noch extra rum und warte einfach bis es sich neu eingelaufen hat.
    Vielleicht habe ich ja auch das Primärritzel richtig herum eingebaut und es "kreischt" nur weil nicht die selben Zahnräder zueinander stehen.



    Wie lange sollte das neu einlaufen dauern? Das Zahnrad kann bis jetzt maximal 7000km gelaufen sein bevor es "eventuell" umgedreht wurde.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!