Motor aus = Gang eingelegt / Motor an = Gang draußen, bzw. Kupplung greift nicht!?

  • Moin Zusammen,


    ich kanns mir nicht erklären :bounce:


    Hab den M53/1 (3.Gang) meiner Kr51/1 vollständig zerlegt,gereinigt, neu gelagert und neu abgedichtet!
    Läuft alles wie es soll!..:| dachte ich!
    Motor also eingebaut, Vergaser rangeschraubt..gekickt :-D direkt angesprungen! Dachte ich mir noch "wer hätte es gedacht!".


    Aber dann ging's los...ersten Gang eingelegt, Kupplung kommen lassen...nüschd! Motor läuft einfach weiter, aber kein Vortrieb! Also Kupplung überprüft! Alles eingestellt wie ich es sonst auch mache :-( aber wieder nichts!
    Habe daher nach wie vor folgendes Problem:


    Schwalbe auf'm Hauptständer, Motor läuft! Ich lege den ersten Gang ein, kuppel aus und kann das Hinterrad mit der Hand anhalten! Versuche ich den gleichen Spaß mit dem 2 oder 3 Gang greift die Kupplung und das Hinterrad dreht durch und lässt sich nicht stoppen!


    Ist der Motor allerdings aus und der erste Gang ist eingelegt, kämpft der Kolben gegen die Kompression und das Hinterrad blockiert demnach, Schwalbe lässt sich nicht schieben!


    :bounce: Kapier ich nicht!!!


    Ich hab bereits folgendes gecheckt! Kupplungsbolzen sind alle vorhanden (2x lang, 1x kurz), Kupplung hebt gleichmäßig hab und kuppelt auch aus im 2 und 3 Gang! Kupplungsfedern sind neue verbaut, Kupplungslamellen sind Neue drin (Kupplungspacket ist auch 24mm dick!), Versuche mit Öl und ohne Öl


    Ich habe jetzt in einem anderen Thread gelesen, dass man die Schaltratsche auch falsch herum einbauen kann, was dann zur Folge hätte, dass man den 1. Gang nicht einlegen könnte...das kann ich ja aber offensichtlich wenn das Hinterrad blockiert wenn der Motor aus ist!


    Ich bin echt am Ende, kanns mir vorne und hinten nicht erklären und hoffe von euch schreibt jetzt einer einfach: "Du Dummkopf! Mach mal das und das"
    :| Ich will doch nur fahren!!!


    Vielen Dank im Voraus für eure HILFE!

  • Naja ist ja schnell gemacht! Hab auch noch einen kompletten Satz für eine Regenierung da falls was schief gehen sollte, von daher mach ich mir da keinen Kopf! =P und außerdem doktor ich jetzt schon so lange dran rum, dass ich auch damit einverstanden wäre wenn es denn die Lösung ist! Ich werde berichten!

  • sooooo.hab gestern Abend mal schnell geschaut und verglichen!


    Es sieht so aus, als hätte ich wohl tatsächlich das Zahnrad falsch herum eingesetzt!
    Hab's direkt am Motor vom Kollegen vergleichen der gerade zufällig bei mir rumliegt...:roll: Schande auf mein Haupt!


    Werd also den Motor nochmal spalten, das Losrad vom ersten Gang drehen und dann hoffentlich den Thread als "erfolgreich gelöst" schließen können :bounce:

  • :bounce: es fährt!!!!


    Was hab ich gemacht..Motor nochmal gespalten, Losrad vom ersten Gang richtig herum eingesetzt :rolleyes: und siehe da..fährt!


    :mrgreen: vielen Dank für Eure Hilfe!!!


    :confused: warum es allerdings nur bei laufendem Motor aufgetreten ist, kapier ich nicht :|

  • Na also ... kaum macht man's richtig, schon geht's auch. Immer das gleiche hier. :D



    Die Gemeinheit daran ist, die Mitnehmerstifte greifen haarscharf trotzdem in die Löcher, wenn das Rad falschrum drin ist. Ohne Kraft dahinter meint man dann eine Verbindung zu haben, wo nicht wirklich eine ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!