Simson Original Bremsbeläge

  • Guten Tag,
    Ich habe vor kurzem ein SR 50 Baujahr 1989 aus der Garage meines Opas befreit. Das Moped ist im Original Zustand und wurde nur sehr wenig bewegt. Heute habe ich die Das Vorderrad ausgebaut und neue Reifen aufgezogen dabei habe ich gesehen, dass die Bremsbeläge grau sind, und nicht rot, ich wollte nun fragen ob diese auch Asbest enthalten? Gibt es ein Unterschied zwischen den Roten und den Grauen ddr Bremsbelägen was den Asbest Anteil betrifft?


    Freundliche Grüße von der Insel Rügen.

  • Wie ist denn die Gefahr von Bremsbelägen mit Asbest einzuordnen? Wenn man beim Radausbau eine Maske trägt und sonst während dem fahren etwas Abstand hält und nicht an der bremstrommel schnüffelt?


    Also wenn das Fahrzeug in der Garage steht und sporadisch bewegt wird? Ist die Asbest Gefahr trotzdem sehr hoch?
    Danke euch!

  • Wie ist denn die Gefahr von Bremsbelägen mit Asbest einzuordnen? Wenn man beim Radausbau eine Maske trägt und sonst während dem fahren etwas Abstand hält und nicht an der bremstrommel schnüffelt?


    Also wenn das Fahrzeug in der Garage steht und sporadisch bewegt wird? Ist die Asbest Gefahr trotzdem sehr hoch?
    Danke euch!



    Eigentlich fast zu vernachlässigen.
    Die Trommel ist ja gekapselt und von daher...

  • Die Trommel ist nicht dicht. Du bringst halt deinen Asbest-Abrieb mit in den städtischen Straßenstaub ein. Du selbst bist höchst exponiert bei der Wartung der Bremse. Trommel ausblasen und Beläge abpinseln sollte man sich verkneifen, nachschleifen oder -feilen verbietet sich von selbst, entsorgen darf man sie auch nicht so einfach.

  • Nicht zu empfehlen sind jedenfalls die "Original Simson" in der gelben Schachtel. Die sind schon ab Werk um einen ganzen Millimeter untermaßig (steht ja auch drauf, 124 mm). Die EBC sind oft eher auf der zu dicken Seite. Ich nehme gerne diese unspektakulären hier, die liegen etwa in der Mitte.



    https://www.dumcke.de/simson/r…feder-und-sicherungsclips

    Wenn ich eine Zwischenfrage stellen darf:
    Ich habe die Bremsbeläge vorhe gerade gewechselt (inkl. Bowdenzug - ging alles erstaunlich einfach). Als Neuling habe ich leider die "'Original Simson' in der gelben Schachtel" erwischt und fesgestellt, dass ich die Stellstraube am Lenkergriff schon weit rausdrehen musste um die Bremskraft zu bekommen.


    Die Backen wurden mit festmontierten Zwischenlagen geliefert und ich habe nach der Montage mit dem Messschieber / Schieblehre knappe 124 mm gemessen. Zu wenig?

    Wenn ich auf die von Dumcke umsteigen möchte - sollte ich die Zwischenlagen dazu nehmen, oder passen sie vom Durchmesser (124+ mm) auch ohne?


    Mein Roller ist ein KR51/1 Bj '74 mit innenliegenden Bremsen vorne.


    Kann man übrigens die Dumcke auf fürs Hinerrad nehmen, oder gibt es weitere Empfehlungen?
    Lohn es sich die (deutlich teurere) EBC zu nehmen?


    Danke im Voraus!

  • Moin Adam


    Wenn du die Stellschraube für die bloße Funktion schon weit rausdrehen musst,
    hast du jetzt die sogenannte Vorspannung im System - bedeutet: deine Bremse ist auch unbetätigt schon etwas angezogen. Das ist für den Nocken, die Druckpunkte an den Backen/Zwischenlagen und den Bowdenzug eher schädlich.
    Einfachste Lösung: entferne die vormontierten Zwischenlagen und baue stärkere drauf.



    Es empfiehlt sich übrigens immer, ein paar Sätze Zwischenlagen zu haben.


    Bei Simson sind die Bremsbacken für vorn und hinten grundsätzlich gleich.


    Wenn du vorn mehr Bremsleistung willst, solltest du auf außenliegendem Bremshebel umbauen.



    LG Kai d:)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!