USB Ladevorrichtung an 6V

  • Hallo zusammen,

    es gab zwar schon einen alten Thread zu diesem Thema, aber ich möchte Euch meine Lösung zum Aufladen meines Smartphones während der Fahrt OHNE Umbau auf 12V.

    Ich hab ein Lademodul aus dem Fahradbereich verwendet, da die Fahrraddynamos auch Wechselspannung liefern (üblich 6-20V je nach Geschwindigkeit).

    Den Laderegler hab ich an den Bremslichtkreis angeschlossen. Rücklichtkreis geht nicht, da die Drossel den Strom begrenzt und die Spannung im Leerlauf unter 6V abfällt. Wichtig ist, dass man auf Tagfahrlicht umbaut damit die Rücklicht/Bremslicht- Spule dann nur noch mit dem Ladegerät belastet ist ( USB 5V x 0,8 A = 4W) entspricht dann ungefähr der Last des Rücklichtes mit 5W Lampe. So bleibt auch noch mit den verbleibenden 17W genügend Leistung für die Batterie-Ladeanlage. Wenn man im dunkeln, also mit Rücklicht fahren möchte empfiehlt sich eine LED-Lampe ( 5W äquivalent, aber 12V da die Leerlaufspannunh bis auf 20V steigen kann bei Höchstdrehzahl und unbelasteter Spule).

    Ich hab bei mir Brems- und Rücklicht mit LED Lampen ausgestattet ( leider nicht STVO zulässig).

    Mein Handy , IPhone SE , wird schon bei Leerlaufdrehzahl mit 0,8 A geladen, das Original APPLE-Netzteil liefert auch nur 1A. Wenn man mit der Karten-App navigiert braucht das Handy ca. 0,5A, somit bleiben noch 0,3A zu Laden. Mein Handy hat einen 1,6Ah Akku welcher dann bei 0,8A in 2h voll wäre, bei gleichzeitiger Navigation dann etwas mehr als 5h. Leider ist das Gerät etwas klobig, ich habe keinen besseren Platz gefunden als auf dem Alublech, sieht halt nicht so schön aus.

    Gruß Klaus.

  • Ja, weiß ich, hab die Glühlampen immer dabei. Die USB- Ladeeinrichtung funktioniert ja auch mit Glühlampen wenn man auf Tagfahrlicht umbaut und nur im Hellen fährt, das ist ohne Verlust der ABE erlaubt. Ich hätte das mit den LEDs nicht erwähnen sollen.😉

  • Das geht auch, so hab ich das auch auf meinen Radtouren gemacht mehr als 6h navigieren ist dann aber auch nicht drin und die Powerbank muss auch irgendwohin.

    Die Ladevorrichtung hatte ich auch eigentlich für mein Reiserad gedacht. Ich bastel halt gerne und als Rentner hab ich die Zeit dazu.

    Das mit Rück-und Bremslicht werde ich noch mit den originalen Glühlampen durchtesten, meine Messergebnisse werde ich dann posten.

    Es gibt auch Leute die sich eine teure Vape einbauen und eine USB-Steckdose ins Aluschild bauen, das kostet dann einiges mehr als meine Lösung(25€), und die ist in 5 min entfernt und alles ist wieder original.


    Gruß Klaus

  • Hallo zusammen,

    ich hab jetzt alles durchgemessen/getestet mit den originalen Glühlampen 6V/5W und 6V/21W.

    Gemessen hab ich im Leerlauf und mit erhöhter Drehzahl welche ich aber nicht messen konnte.(kein Drehzahlmesser)


    Fall 1: Rücklicht ausgeschaltet=alles wie vorher, Bordakku wird normal geladen.


    Fall 2. Licht aus aber Bremslicht an = USB-Lader schaltet ab und nach dem Lösen der Bremse wieder ein. Die Bremslampe bekommt ca. 0.5V weniger Spannung, statt 6,5V nur noch 6V was einer verminderten Leuchtkraft von 18% entspricht ,aber immernoch 21 W sind. Oberhalb vom Leerlauf geht die Spannung gegen 8V und es ist kein Unterschied mehr sichtbar. Der Bordakku bekommt keine Ladung mehr, sonst ca.400-700mA.


    Fall 3: Licht an = Rücklicht bekommt ebenfalls statt 6,5 nur noch 5,8 im Leerlauf (bei höherer Drehzahl geht die Spannung gegen 8V.) USB bringt statt 800mA nur noch ca. 500mA. Der Bordakku bekommt etwa 200mA weniger.


    Fall 4: Licht eingeschaltet und Bremse betätigt = Rücklicht geht aus und Bremslicht geht an (Wegen Rücklichtdrossel, ganz normal), USB geht aus.


    Fazit: Das System funktioniert korrekt aber beim Bremsen geht das USB aus und der Bordakku bekommt keine Ladung mehr.Man sollte trotzdem auf Tagfahrlicht umbauen, so bleibt immer der Scheinwerfer an. Wenn man das (Rück)-Licht wenns dunkel wird einschaltet sollte man das Smartphone vom USB trennen.


    Gruß

  • Das mit den Vibrationen ist schon ein Punkt worüber ich mir keine Gedanken gemacht hatte. Mal sehen was mit dem Handy passiert, ist eh ein IPhone SE aus 2016. Eigentlich hab ich nur im Leerlauf Vibrationen, möglicherweise muss ich anders montieren. Ich plane im Frühjahr eine längere Reise mit meiner Schwalbe, ich gebe dann eine Rückmeldung.


    Man könnte auch ein ausgedientes Smartphone verwenden.


    Gruß

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!