Rücklicht und Tachobeleuchtung

  • Hello 👋 zusammen.

    Meine KR51/1 von 1977 hat nen neuen Kabelbaum bekommen.

    Soweit funktioniert alles.

    Die Hupe und die Blinker gehen über die Batterie und funktionieren auch.

    Leider geht die Tachobeleuchtung und das Rücklicht nicht.

    Das Bremslicht geht aber bei laufendem Motor

    Ich habe alles probiert und bin echt ratlos.


    Was ich nicht verstehe ist folgendes : An der 3er Klemme vom Zündschloss,

    hängt ja auch das Bremslicht dran, was ja über den Schalter zur Masse geschaltet wird.

    Also müsste ja dann auch beim messen an der Dreierklemme irgendwie 6V anliegen - ist aber leider nicht der Fall.


    Ich habe auch das Kabel der Ladeanlage 59b mit dem grauen Kabel was an der 58 angeschlossen wird verbunden, auch nix.


    Zum Schluss habe ich an der Sicherungsdose am gelb / Orangen Kabel gemessen, und da hab ich gegen Masse keine 6V.


    Kann das sein das die neue Grundplatte nen Schuss hat?


    Vielen Dank im voraus

  • Ja, ich hab den richtigen Messbereich bis 20V und ich versteh es grad echt nicht.

    Der Motor läuft, das Bremslicht geht, glaub ich muss mal mit jemanden zusammen messen.

    Wenn ich ohne Betätigung vom Bremslicht an der 3er Klemme messe dann hab ich keine 6V.

    Hat das vielleicht etwas mit der Masse zu tun?

    Position 2 am Zündschloss ist auch richtig.

    Vordere Lampe Auf- und Abblendlicht geht auch.

  • Dreimal sagst du uns, das du nix messen kannst, wo was sein sollte.

    Hast du das Messgerät mal geprüft?

    Alles außer Batterie, Blinker, Hupe und Standlicht ist Wechselstrom ~


    Hängt die Drosselspule (schwarz-grau) auch mit am 3-fach-Pin?

  • Kai71, also zur Richtigstellung.

    Ich habe keineswegs 3x gesagt das ich nix messe.

    Und ja die Drosselspule hängt mit dem schwarz / grauen Kabel am 3fach Pin.

    Das Messgerät funktioniert, ich gehe aber morgen noch mal in Ruhe dran

    und werde dann berichten.

  • Guten Morgen,


    So, ich hab dann noch mal gemessen und ich hab am 3er Kontakt nur zwischen 3 und 3,5V anliegen, Höher komme ich nicht.

    Grundplatte ist neu (halt 6V) mit innenliegender Zündspule.

    Die Zündung ist sehr gut eingestellt und der Motor läuft top.

    Wahrscheinlich ist dann eventuell einer der Spulen hinüber, oder?

  • Unter welcher Belastung hast Du gemessen? Spannungsmessungen ohne Last geben selten eine brauchbare Aussage. Wenn Du "nur" mit dem Multimeter gemessen hast, bleibt noch die Fragte ob im AC oder DC-Messbereich? AC wäre hier richtig.

    Am 3er-Kontakt sollte eine 18W-Prüflampe genutzt werden. Defekte Spulen sind möglich, zumeist ist es aber einfacher, z.B. der Masseanschluss der entsprechenden Lichtspule.


    Peter


  • Hallo Peter,


    Ok, 18W Prüflampe muss ich mir noch besorgen.

    Was mir eben gerade noch aufgefallen ist :

    Alle Lampen leuchten ganz schwach, also Bremslicht und Vorderlicht auch.

    Ich habe das vorher auch nicht gesehen da ich die Schwalbe übern Winter im Keller

    restauriert habe und vor ein paar Tagen erst rausgeholt und getestet hab.


    Wie gesagt, die Grundplatte ist neu, das Polrad nicht.

    Könnte das vielleicht eine Ursache sein?

  • Eine unpassende, neue Grundplatte kann hier nicht verbaut sein, denn sonst wäre der Zündzeitpunkt auch um 180° daneben.


    Polräder können auch magnetisch hinüber sein, das kommt aber praktisch nur bei ganz früher Ware häufiger vor. Mitte der 1960er Jahre hatte man schon langzeitstabile Magneten. (Deswegen sind auch die monströsen Magnetisier-Apparate aus den Werkstätten verschwunden.)


    Wenn kein Licht richtig geht, kann das Fahrzeug auch ein Masseproblem haben. Bei der ganz simplen Anlage gibt es kein Massekabel vom Motor zum Fahrzeug. Vielleicht möchtest du eins nachrüsten. Nach Art der KR51/1S klemmst du dazu eine Kontaktfahne unter die linke Mutter des Vergaserflansches (motorseitig); die Fahne ist dieselbe wie hinten an der Bremse. Das Kabel geht zum gemeinsamen Massepunkt am Stirnrohr, in Fahrtrichtung rechts von der Ladeanlage.

  • Guten Abend noch mal.

    Ich habe nun noch mal einiges probiert und es gibt folgendes Ergebnis.

    An allen Lampen die über die SLMZ laufen kommen nur im normalen Laufbetrieb mit mittlerer Drehzahl so um die 3 - 3,5V an.

    Der Motor läßt sich über das Zündschloss (Masse) korrekt in Stufe 1 und 4 ausschalten.

    Die Batterie hat auch 6,2 V Spannung.

    Da die Grundplatte 6V mit innenliegender Zündspule neu ist, kommt mir das sehr komisch vor das 2 Spulen (Lichtspule sowie die Licht und Ladespule) gleichzeitig defekt sind.

    Mir fallen jetzt nur noch folgendes ein :

    - Extra Massekabel für den Motor legen

    - Polrad tauschen

    - Grundplatte tauschen


    Morgen werde ich noch mal ein extra Massekabel zum Motor legen, mal schauen.

  • Ich habe den Zündschalter auf die 2.te Stellung gedreht, am Hauptscheinwerfer kommen bei höher drehendem Motor nur 3,2V an. Dadurch glimmt die Birne nur schwach.

    Bei Bremslicht ist es genauso. Ich habe gegen Masse am Motor gemessen.

  • Guten Abend,

    Ich weiß nun einfach nicht weiter.

    Habe noch mal extra Masse zum Motor gezogen, keine Verbesserung.

    Nachdem ich wie Peter es beschrieben habe, die Kabel abgezogen und eine 15W Prüf-Lampe dazwischengeschaltet habe ist diese auch nur ganz schwach am leuchten, an der Lampe fällt bei hoher Drehzahl maximal 3,5V ab, die Batterie wird auch nur mit 3V geladen.

    Keine Ahnung. Habe auch alle Kabel noch mal überprüft und es ist alles ordentlich verkabelt.

  • Hallo Ihr Lieben, da ich beruflich den ganzen Tag mit Flugzeugelektrik zu tun habe wäre das hier mein Lösungsvorschlag:


    Im Ausschlussverfahren klemme alles ausser der Zündung (2) ab. Messe was vom Motor kommt. Die Leerlaufspannung sollte > 6VAC sein. Wenn ja klemme doch mal nur die Scheinwerferbirne rt/ws an. Also nur die Lampe ohne Schalter und Co. Messe nun die Spannung. Sie sollte nach wievor 6VAC +/- sein. Das Gleiche machst Du mal mit der Bremslicht/Ladespule. Also rt/gr mit ner 18Watt Lampe gegen Rahmen. Wenn auch hier +/- 6VAC ankommen solltest Du Deine Verkabelung überprüfen.


    Das Rücklicht speisst sich ja über gr/sw und Regler von der 3er Klemme. Wenn da nichts ankommt kann es natürlich nicht funktionieren.


    Probiere auch mal Folgendes: messe in Deiner jetzigen Konfiguration bei laufenden Motor und Licht an ob eine Spannung zwischen Motorgehäuse und der Scheinwerfermasse (direkt am Scheinwerfer) abfällt. Wenn ja stimmt der Massepunkt am Rahmenrohr neben dem Regler nicht.


    Viel Glück!

  • Hallo Zonk,

    Ich habe heute morgen etwas gravierend falsches gefunden, nachdem ich mich auch selber so gelobt habe, alles richtig verkabelt zu haben.

    Im Rücklicht habe ich die Klemmen 31 und 58 vertauscht.

    Dadurch habe ich die ganze Zeit über die 3er Klemme Spannung auf die 31 geschickt.

    Die Lichtspulen haben gegen Masse keinen Widerstand sondern vollen Durchgang.

    Am Wochenende werde ich am Motor die Zündung komplett ausbauen und noch mal durchmessen.

    Könnten dadurch die Spulen kaputt gehen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!