HILFE - ich weiß nicht mehr weiter - Leistungsabfall nach 5 Minuten Fahrt

  • Hi,


    ich habe ein Problem, welches sich mir nicht mehr wirklich erschließt.


    KR 51/2 ehem. mit 6V Elektrozündung jetzt mit VAPE


    Problembeschreibung (existierte schon mit der 6V Anlage):


    - Moped springt sofort an

    - alles läuft, Licht, Batterie voll etc.

    - Fahrt geht los und die Kiste macht was sie soll bis ca. 50 km/h und max. 5 Minuten lang

    - dann plötzlicher Leistungsabfall, als würde sie absaufen oder irgendetwas ne Bremse drücken wogegen der Motor nicht mehr ankommt

    - Versuche mit der Starthilfe etwas mehr Sprit hinzuzuführen hilft nur bedingt

    - im Stand läuft alles super - Gasannahme in allen Drehzahlbereichen - aber sobald ein Gang drin ist und die Kupplung ein wenig

    schleifen gelassen wird - fängt es wieder an zu "bremsen" innerlich

    - man kann sich dann mit schleifender Kupplung und Gehoppel auf dem Radweg nach Hause schaukeln aber schön ist was anderes


    Was hab ich alles getan:


    - anfänglich hatte ich eine gebrochenes Schaltgestänge, das wurde ersetzt - evtl. hab ich da was verbastelt? Kupplung?

    - Spritzufuhr wurde geprüft und es läuft genügend aus dem Hahn

    - Tank wurde gereinigt und neuer Hahn eingebaut

    - Umrüstung auf VAPE um ggf. Wärmeproblem auszuschließen

    - Simmeringe gewechselt um Nebenluft am Gehäuse auszuschließen


    Hat alles keine Besserung gebracht, ausser neues Licht und Anspringverhalten.

    Eventuell fällt dem Forum ja was dazu ein.


    Gruß Tom

  • Ich hoffe mal das es der Vergaser ist.


    Ich hatte im Zuge der ganzen Reinigung auch schon mit der Glasmethode den Schwimmer überprüft - allerdings mit Spritgemisch - evtl. haben dabei die Gase meine Sinne getrübt und ich hab die Einstellung total verhauen - ich werde das nochmal probieren mit ner Ersatzflüssigkeit.

  • Sie springt also immer sauber an.

    Fährt dann einige Zeit problemlos.

    Sobald der Motor nach einigen Minuten warm ist hat sie einen inneren Widerstand und müht sich dagegenan.

    richtig?

    Dann vermute ich mal,daß da an der Kupplung etwas im Argen ist.

    Distanzscheibe zum Motor... in der Richtung.

    Durch die Wärme dehnen sich ja innen im Motor die Teile etwas aus. Und wenn da eine Distanzscheibe fehlt oder eine Ausgleichsscheibe zu dick montiert wurde,dann würde genau dies passieren.

    Denn kalt funktionirt der Motor ja!


    Und Zündung ist neu.Zündfunke vorhanden.

    Auspuff frei.Vergaser eingestellt.Kaltstarter Dichtungsgummi sitzt und ist ok.

    Benzinversorgung vomTank zum Vergaser in Ordnung.(Läuft genug sprit durch).Tankentlüftung geht (Ohne Tankdeckel gefahren)

  • So Leute - jetzt nachdem ich mir mal richtig richtig kalte und frostige Hände bei der Probefahrt geholt habe und trotzdem über beide Ohren grinse, erzähl ich mal wo wahrscheinlich der Fehler lag.


    Nach Euren Tips hab ich nochmals den Vergaser ausgebaut und wirklich jeden Winkel mit der Lupe untersucht, Senfglas nochmals eingesetzt und alles durchgepustet. Dabei ist aus der Spritzufuhrdüse, da wo der Schwimmer gegendrückt nach einiger Fummelei (aus diesen beiden Öffnungen aus denen dann der Sprit läuft) ein kleiner Drecksrückstand rausgekommen, der hat sich sehr wahrscheinlich davorgesetzt, und da dann der Vergaser nach 5 Minuten leer oder besser nicht schnell genug auf Füllstand kam ist wohl der Leistungsverlust eingetreten. Keine Ahnung wie ich das vorher übersehen konnte. Also Tip an alle - wirklich tiefgründig alles durchpusten. Ich hatte nen Stück Angelsehne als kleine Durchstech- und Popelhilfe. Die anschließende Probefahrt hat dann gezeigt, dass der Bock wieder läuft - und wie, die VAPE scheint nen guten Einfluss auf die Fahrdynamik zu haben ;-)


    Bin auf jeden Fall froh, dass nix an der Kupplung oder so falsch montiert war. Jetzt kann der Sommer kommen.


    Dank nochmals an die vielen Antworten - obwohl es ähnliche Themen schon zur Genüge gab.


    Gruß Tom

  • Ja, ich sage es immer wieder;

    bei der Vergaserreinigung alles auseinander bauen und alle Kanäle

    erst mit Bremsenreiniger einweichen und dann mit Druckluft ausblasen.


    Im Übrigen lässt sich das Schwimmernadelventil nicht nur ausbauen

    sondern auch noch in drei Teile zerlegen... ;)


    LG Kai d:)

  • kleiner Tip von mir ....


    Besorge dir den Plastiktank, ja 180 is viel Kohle aber mit Tankanzeige ist schon schön.

    Leider hat man weniger Stauraum danach.


    Ich habe den selbst auch verbaut und nie wieder den Vergaser angeschaut.

    Ein Traum von Luxus. der Tank reißt nicht mehr an den Laschen und du hast kein Dreck mehr im Ansaugtrakt.


    Hab gerade auch eine neue Schwalbe (KR51/1s) für meine Tochter gekauft und da kommt auch bald der Plastiktank rein.


    Viele Probleme kommen einfach vom Tank. Und Versiegeln ist immer so ne Sache. Wenn der Nicht 99,9% RostFrei ist bringt auch die beste Versiegelung auf Dauer nichts.

  • Eine Tankanzeige ist nur etwas für Teletubbi-Zurückwinker :saint:

    Wenn man sich einen festen Rhythmus angewöhnt, dann geht's locker auch ohne.

    Bei 6,8l Tankinhalt, davon 0,8l Reserve sollte man dann tanken, wenn die Reserve noch lange nicht erreicht ist***.

    Vorschlag: wenn ~5 Liter verbraucht sind.

    Also Verbrauch ermitteln und daraus die Strecke für 5 Liter errechnen.


    Peter

    ---

    *** damit vermeidet man, dass der Gruscht und das Kondenswasser vom Tank in den Vergaser gelangen.

  • In halbwegs besiedeltem Gebiet reicht es durchaus, über Tankstellen nachzudenken sobald man auf Reserve umschalten muss - aber nur mit dem originalen Hahn! Der Ersatztyp ist zwar weniger anfällig auf Verstopfung oder Undichtigkeit, hat aber ein arg kurzes Reserveröhrchen. Damit wird's auch im Stadtgebiet manchmal eng.


    (Das gilt alles natürlich nur, wenn man den Verbrauch der Schwalbe halbwegs im Griff hat. Alles mit einer Drei vorne ist mehr als sein müsste.)

  • @markersting:


    ich würde dir recht geben, wenn ich nicht in den letzten 5 Jahren mit 3 Tanks aus Blech Probleme hatte.


    Sie waren absolut korrekt montiert(mit Gummipuffer und allem drum und dran) und auch behandelt worden(immer schön voll mit Sprit und vor Einbau immer mit Zitronensäure ordentlich gereinigt über 24h)


    Entweder sie sind an den Haltnasen gerissen oder die Versiegelung vom Vorgänger hat sich gelöst.

    Und Rost kann man nie ganz vermeiden.


    Nun hab ich seid Monaten den Plastiktank und möchte den auch nicht mehr missen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!