Hilfe bei KR51/2 gebrochener Rahmen

  • Hallo,


    als ich letztens am warten war ist mir ein netter Herr entgegen gekommen und hat mich ein bischen über meine Schwalbe ausgefragt. Als er gefragt hat ob er mal den Motor sehen kann hab ich ihm den Tunnel abgemacht und ihn schauen lassen. Zu meinem großer Erschrecken habe ich in dem Zuge festgestellt das mein rechter Rahmen an der Querstrebe wo der Tunnel befestigt wird gebrochen ist. Ich habe beim fahren nichts davon gemerkt und wenn der Typ nicht gewesen wäre dann hätte ich es wohl auch noch immer nicht gemerkt und wäre nichtsahnend mit einem gebrochenem Rahmen jeden Tag in die Arbeit und zurück gefahren. =O


    Nun zu meiner Frage und eure Hilfe. Kann man und darf man den Rahmen schweißen? Oder erlischt dadurch die Betriebserlaubnis?

    Ich habe eine KR51/2 4 Gang mit Vape BJ1982. Im Anhang zwei Bilder vom Rahmen.


    Gruß

    Bart

  • es handelt sich da um das hauptrohr des Rahmens und dort ist eine Instandsetzung nicht möglich oder besser gesagt nicht zugelassen.


    Hier bleibt dir nur ein Rahmentausch.

    Evtl ist da mit einer sehr günstigen Ungarnschwalbe was zu machen.


    Bastian

  • Danke für eure Antworten, hatte das schon befürchtet.

    Muss man dann mit dem neuen Rahmen auch neue Papiere beantragen, wegen der Rahmennummer? Und wie ist das mit dem Typenschild, kann ich das alte einfach auf den neuen Rahmen machen? Bekommt man die mit nem Ungarnrahmen auch mit 60kmh Zulassung?


    Gruß

    Bart

  • Du kannst:

    A) Das Moped plus einen gebrauchten Rahmen nehmen und zum Tüv bringen. Sagen, daß Du einen Rahmentausch möchtest. Wenn der Prüfer zustimmt wird der Rahmen (von Dir oder Werkstatt) getauscht. Der Prüfer schlägt die FIN des defekten Rahmens in den Ersatzrahmen ein und durchkreuzt die ursprüngliche FIN des Ersatzrahmens. Das darf aber nur der Prüfer! Damit es bei Kontrollen oder Unfällen keine doofen Gesichter gibt, wir das Procedere in den Fahrzeugpapieren vermerkt.

    B) Du besorgst Dir einen Ersatzrahmen mit Papieren, schraubst alles um und schließt VOR der ersten Fahrt eine neue Versicherung ab oder lässt die Alte umschreiben.


    Typenschild umnieten geht gar nicht. Erstens ist die Rahmennummer bindend, nicht das Typenschild. Zweitens hättest Du auf Rahmen und Typenschild verschiedenen Angaben. Wärst sogar ohne Versicherung unterwegs.


    60km/h Zulassung trotz Ungarnrahmen sollte bei Variante A) kein Problem sein...

  • Könnt ihr mir tips geben welche Stellen beim Rahmen kritisch sind wegen Beschädigungen? Oder worauf man besonders achten sollte?

    Die Motoraufhängung ist mir bekannt das die bei der /2 gerne mal nen Riss bekommt, aber gibt es da noch andere Stellen?


    Woran erkennt man denn ob es ein ddr Rahmen ist oder nicht?


    Vielen dank schon mal

    • Offizieller Beitrag

    Ich wüsste keinen Unterschied zwischen "DDR" und Export-Rahmen außer der FIN.


    Beachten sollte man beim Erwerb eines Rahmens neben dem Motorträger zuerst das Stirnrohr.

    Hier nach den Schweißnähten zum Rahmen und den Lagersitzen an den Enden des Rohres schauen.

    Dort guck mal gleich nach dem Batteriefach - das rostet gern komplett durch, wenn Säure austritt.

    Die Ausleger für die Soziusfußrasten sind auch anfällig für die braune Pest - genau wie der "Sterz" -

    das hintere obere Teil des Rahmens. Dort guck dir den querliegenden Teil des Sitzbankträgers an.

    Dann ziehst du dort die beiden Stöpsel (meist Schwamm) aus den Rahmenrohren, stellst den Rahmen auf das Heck und klopfst mit einem Hammerstiel die beiden Rohre der Länge nach ab und wenn dort viele Rostflocken (mehr als ein Esslöffel voll pro Rohr) rauskommt, ist die Substanz nicht mehr toll.


    Und den alten Rahmen unbedingt festhalten! Von wegen FIN und so.


    LG Kai

    • Offizieller Beitrag

    Moin Bart,


    abgesehen vom nachgeschweißten linken Trittbrettträger und ein bisschen Rost

    kann ich nichts finden, was gegen einen Kauf spricht.


    PS: Meine Aussage, daß man den Export an der FIN erkennt, ist nur bedingt richtig.

    Anhand der FIN kann das KBA evtl. feststellen, ob es sich um einen Export handelt.

    Du als Käufer kannst dir das Typenschild anschauen, ob da ein H oder CM50 eingeschlagen ist.


    Bei dem Rahmen im Link sieht das aber nicht so aus - also alles gut.

    Schade nur, das keine Papiere dabei sind.

    Das Warten auf neue Papiere wirft dich einige Wochen zurück.

    Schick gleich Fotos von deinem (hoffentlich noch) komplett zusammengebauten Moped mit,

    damit die Sachbearbeiter beim KBA sehen, was draus werden soll... ;)


    LG Kai

  • Noch ein Rahmen

    Den hab ich auch noch gefunden, der Verkäufer hat mir gesagt das der kaum Rost hat, nur das Batteriefach wegen Säure. Aber das könnte ich ja von meinem alten übernehmen.


    Wenn ich wieder daheim bin gibts noch ein Bild von der Plakette. Keine Ahnung wie ich das mit dem Handy einfüge 😅

    Hab da aber nichts erkennen können was verdächtig wäre

    • Offizieller Beitrag

    Lass dir nochmal ein paar Nahaufnahmen von Stirnrohr schicken.

    Dort wie in #9 schon erwähnt, die Schweißnähte zum Rahmen und die Enden des Rohres, wo nachher die Lagerschalen der Lenklager sitzen. Sehen diese Rohrenden irgendwie "eiförmig" aus oder sind dort sogar Risse? Das wäre nicht gut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!