Biologisch abbaubares Zweitaktöl, Getriebeöl und Kettenfett

  • Hallo,


    ich überlege, ob ich biologisch abbaubares Zweitaktöl kaufe.

    Hat schon jemand Erfahrung damit?


    Es gibt solche Öle für Außenbordmotoren im Wassersport.


    Ich wohne direkt an einem Gewässer, und etwas gekleckert wird beim Schrauben ja doch immer. Auch generell möchte ich meine Mopeds so umweltfreundlich wie möglich machen.


    Ich habe beispielhaft zwei Angebote gefunden, es gibt sicher noch mehr:

    https://oel-shop.eshop.t-onlin…Shop40006/Products/166227

    https://www.amazon.de/Addinol-…628065591&s=sports&sr=1-3

  • Kannst Du benutzten.

    Hatte Anfang der 80er Jahre so einen Vorläufer genutzt.

    Castrol TTS für gewässer.Biologisch Abbaubar für Wassersport usw.

    War eine grüne Dose!

    Funktionierte bestens auch in stark getunten Malagutis (Sehr hohe Drehzahlen!!) im Deich-vorlandgebieten.

    (Hat damals keinen Interessiert!!)

    Andreas

  • Zitat

    Kannst Du benutzten.

    Dann probiere ich das mal aus. :-)

    Zitat

    Hatte Anfang der 80er Jahre so einen Vorläufer genutzt.

    Castrol TTS für gewässer.Biologisch Abbaubar für Wassersport usw.

    War eine grüne Dose!

    Das scheint es nicht mehr zu geben, schade. Bei dem Nachfolger "Power 1 Racing"

    steht nichts mehr von "biologisch abbaubar".

    Ich habe noch "Maxima Castor 927" gefunden, das biologisch abbaubar sein soll. Der Preis ist aber happig.


    Edit: Hier noch ein biologisch abbaubares von Addinol, daß ausdrücklich für Simson geeignet sein soll: "Addinol MZ 408 Super Synth 2 Takt Motorenöl" https://www.sausewind-shop.com…istungsoel-selbstmischend

    Zitat

    (Hat damals keinen Interessiert!!)

    Das scheint heute kaum anders zu sein, schade. Diese Öle sind Nischenprodukte, und generell ist das Thema Umweltverträglichkeit in Zweitaktforen kaum vertreten.

    Ich denke zum Beispiel außerdem über Ethanol/E85 und Katalysator nach.

    In der Summe - Wenig Spritverbrauch, halbwegs umweltverträgliches Mischöl, saubere Abgase durch Katalysator und sauberer Sprit könnten meine Mopeds echte Ökomobile werden.

  • MIßverständnis:

    Damals konnte man noch ungehndert im Deichvorland herum crossen,

    Unten im Rhein-Kiesbett ,dann hochauf die Wiesen über die Stoppelpisten crossen.

    Oben am Deich fuhr die Polizei BMW und keinen hat es gejuckt.

    (hätte mich jederzeit stoppen können!!)

    Wie so vieles, heute schwerste Straftatbestände ..................

    Die arme Jugend von heute wird dauernd für die normalsten Dinge kriminalisiert.....


    Andreas (bald 60)

  • Ich habe eine Zeit lang 2t Öl in meinem Diesel beigemischt. Da war es ein Mannol 2t Öl für ausenboarder welches preislich sehr attraktiv war. Ist ein normales mineralische Öl welches auch gut im moped läuft.


    Mir ist eher wichtig nicht immer so eine blaue Fahne hinterher zu ziehen. Da die Öle alle besser geworden sind, fahre ich auch etwas weniger Öl.

    Das ist mein Beitrag für die Umwelt


    Bastian

  • Zitat

    MIßverständnis:

    Ah, ok! :-)


    Zitat

    Mir ist eher wichtig nicht immer so eine blaue Fahne hinterher zu ziehen. Da die Öle alle besser geworden sind, fahre ich auch etwas weniger Öl.

    Das ist mein Beitrag für die Umwelt

    Ja, das mache ich auch schon lange. Hochwertige Synthetiköle machen deutlich weniger Qualm, können sparsamer beigemischt werden und riechen besser.


    Ich gucke einfach, ob ich noch mehr als das tun kann.

    Zitat

    Es gibt solche Zweitaktöle auch im Baumarkt, bei den Kettensägen. Im Wald darf/soll/muss das nämlich auch, nicht nur auf dem Wasser.


    Es ist leider nicht so, daß Mischöl für Wasserfahrzeuge automatisch auch biologisch abbaubar ist. Die Norm zielt eher auf möglichst vollständige Ölverbrennung bei tendenziell kühlen Motoren, aber nicht auf die Bioverträglichkeit des unverbrannten Öls..


    Bei Kettensägen gibt es eine Vorschrift, daß das Kettenfett biologisch abbaubar sein muß. Für das Mischöl gilt das (glaube ich) nicht. Da könnte ich nochmal genauer hingucken.


    Edit:

    Biologisch abbaubares Kettenfett ist natürlich außerdem sinnvoll, für die Kette der Simson. Daran habe ich noch gar nicht gedacht.


    Gerade schaue ich nach biologisch abbaubarem Getriebeöl. Bislang habe ich nur eines gefunden: "Fuchs Planto Hytrac Plus" https://www.korb-schmierstoffe…o_Hytrac_Plus_2008-07.pdf

    Ob es für die Simsonmotoren geeignet sein könnte, weiß ich noch nicht. Ich habe erstmal keine Ahnung von den ganzen Spezifikationen für Getriebeöl.


    Und der Hycomat der Duo braucht ja nochmal anderes Öl. Aktuell habe ich ein Hydrauliköl von Addinol als Getriebeöl für die Duo. Auch für Hydrauliköl gibt es Biovarianten; aber da die Eignung einzuschätzen ist noch schwieriger.

  • Bei dem Öl für unsere kleinen ist auch sehr,sehr wichtig auf die Verträglichkeit des Öles mit der Kupplung und den Buntmetallen in unseren Motoren zu achten.

    Das haben auch Sachs,Zündapp,Kreidler Fahrer erkannt, daß mildlegiertes GL3 am besten mt der Kupplung (Reibscheiben usw) klar kommt. Und unsere Kupferbeschichteten Teile (Anlaufschutz auf den Getriebewellen) haßt modernes GL4 und GL5 Zeugs.

  • Ich habe in einen lebensmittelproduzierenden Betrieb gearbeitet, da ware auf allen Motoren die im direkten produktkontakt standen oder es einen Gefährdung gab wenn da mal ein Tropfen Austritt mit Öl gefüllt die einen nsf Kennzeichnung haben.

    Das Zeug kann man theoretisch trinken.

    Die Öle haben aber alle auch andere Standzeiten und Wechselintervalle.


    Zusätzlich hatten wir einfache Maschinen die nur in Messing bzw Bronze gelagerte Teile hatten, langsamlaufend, das Öl wird hier durch die Zahnräder nach oben mitgenommen und läuft per Docht über die schmierstellen zurrück.

    Hierfür ein Öl zu finden war auch schwer, es war dann mein ich auch ein hydrauliköl vergleichbar der sae 85 norm was die Viskosität anbelangt.


    Bastian

  • MartinV

    Hat den Titel des Themas von „Biologisch abbaubares Zweitaktöl, z.B. für Motorboote“ zu „Biologisch abbaubares Zweitaktöl, Getriebeöl und Kettenfett“ geändert.
  • andi-dussel und Schwalbe51-2 : Danke, das sind wertvolle Hinweise!

    Ich kenne mich mit Spezifikation für Öl so gar nicht aus, da bin ich für jeden Tip dankbar, worauf ich achten sollte.

    Vielleicht schreibe ich auch mal die Firma Addinol (und andere) an, ob die mir auch noch Tips und Empfehlungen geben können.


    Bei biologisch abbaubaren Getriebeöl könnte ich mir auch denken, daß der Abbau des Öls auch im Getriebe irgendwann beginnt. Dann wäre häufigeres Wechseln angesagt. Und auch die Abbauprodukte müssen getriebeverträglich sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!