Mysterium im 16n1-5 Vergaser...

  • Bin zwar nicht neu hier, habe aber seit mehr als 15 Jahren nicht mehr an meinen Schwalbe gearbeitet (oder gefahren) und habe meine alten Kontodaten (Mr3s) verloren.


    Also mein Schwalbe KR51/1K hat mehr als 15 Jahre still gestanden und ist davor nicht mehr wirklich gut gefahren. Diesen Sommer habe ich beschlossen, ihm neue Liebe zu geben und ihn vor dem nächsten Sommer wieder zum Fahren zu bringen. Ich begann mit dem Weg vom Tank, über den Benzinhahn bis zum Vergaser. Ich habe alles gesäubert, die Teile einem Ultraschallbad und einer Inspektion unterzogen und alles, was abgenutzt ist, ersetzt.


    Der Tank ist verrostet (aber das ist ein anderes Thema), der Benzinhahn war sehr verstopft und es fehlte ein Filter, aber das ist jetzt alles mit neuen Gummis oben drauf repariert. Aber beim Betrachten des Vergasers ist mir aufgefallen, dass einige Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten.


    Ich habe einen 16n1-5 Vergaser und wenn ich mir die Spezifikationen (z.B. im Wiki) und Fotos im Internet ansehe, wird klar, dass mein Vergaser aus zwei Gründen nicht so original ist, soweit ich das sehen kann. Die eingebaute Teillastnadel ist nicht die originale 2A512, sondern eine 2A521 Teillastnadel. Außerdem ist der Ausgleichsluftkanal, der normalerweise verschlossen sein sollte, geöffnet worden. Kennt jemand diese Änderungen? siehe beigefügte Fotos.


    Ich habe auch zwei Reparatursets von dumcke.de gekauft:

    Reparaturset Teillastnadel 08

    Düsenkit Vergaser 16N1-5


    Bei dem Dusenkit ist mir auch aufgefallen, dass die Nadeldüse nur 2 kleine Löcher hat, anstatt der 4 Löcher bei der derzeit eingebauten. Nachdem ich einige Websites mit den Besonderheiten der verschiedenen Vergasermodelle gelesen habe, denke ich, dass die derzeit installierte Düse mit 4 Löchern die richtige ist, richtig? Warum hat der Bausatz einen mit nur 2 Löchern?


    Nun stellt sich die Frage: Soll ich mit den gekauften Ersatzteilen den Originalzustand wiederherstellen? Was kann ich in diesem Fall verwenden, um das Loch zu stopfen? Und sollte ich die neue "Nadeldüse" aus dem Bausatz verwenden.


    Danke!


    Ps. Ich benutze eine maschinelle Übersetzung, da Deutsch keine Sprache ist, die ich richtig schreiben, aber ein wenig lesen kann. Aber ich habe die richtigen Namen der Teile doppelt überprüft. Fühlen Sie sich frei, in Deutsch oder Englisch zu antworten.







  • Da hat halt vor dir schonmal jemand rumgebastelt. Mach das wieder so wie es gehört, vielleicht läuft's dann auch wieder schön.


    Wenn der Vergaser dann doch neu muss, bevorzuge ich den neueren Ersatztyp 16N3-11 - nicht nur weil der einige konstruktive Verbesserungen bringt, sondern auch weil die nachgefertigten 16N1 nicht so wirklich stimmen.

  • Da hat halt vor dir schonmal jemand rumgebastelt. Mach das wieder so wie es gehört, vielleicht läuft's dann auch wieder schön.

    Vielen Dank Schwarzer_Peter


    Was hältst du von der neuen Nadeldüse, die nur zwei statt vier Löcher hat? Und gibt es Tipps, wie man dieses Ausgleichsluftkanal wieder schließen kann?


    Wenn der Vergaser dann doch neu muss, bevorzuge ich den neueren Ersatztyp 16N3-11 - nicht nur weil der einige konstruktive Verbesserungen bringt, sondern auch weil die nachgefertigten 16N1 nicht so wirklich stimmen.

    Wenn der Vergaser nicht mehr richtig funktioniert, werde ich den 16N3-11 in Betracht ziehen. Das ist doch auch ein bisschen umweltfreundlicher, oder? Ich habe irgendwo gelesen, dass es sehr viel schwieriger ist, sie richtig einzustellen. Ist das wahr?

  • Der N3-11 ist sogar einfacher einzustellen, weil präzise mit einer Luft- und einer Gemischschraube gearbeitet wird, nicht wischiwaschi mit einer Gemischluft- und einer Schieberstellschraube.


    Merke außerdem: "Einstellen" meint immer nur den Leerlauf. Das Fahrgemisch ist im wesentlichen fix gesetzt, mit der Teillastnadel als einzigem Einfluss.


    Weil die 16N3 das Standgas nicht grundsätzlich überfetten wie die 16N1 das tun, werden andere Mängel an Ansaugkram und Motor dann nicht mehr kaschiert. Vom Luftfilter bis zum Auspuffende alles schön zu haben versteht sich sowieso von selbst, oder?

  • All of us basically advise to provide a big Service and to rmbring it to OEM Standard as far as possible and start from there.


    The newer carb is slightly harder to adjust but the bike benefits a lot as it can be tuned leaner and the engine run is better in general due to better tweaking options.

  • Jörn Thanks for the advise, I'll continue in 'translated German' as it is the same advice as Entevauler, to keep it as 'original' as possible.


    Also, am besten ist es den Vergaser so original wie möglich zu belassen und so viele Teile wie möglich original belassen. Mit Ausnahme derjenigen, die eindeutig nicht korrekt sind, insbesondere die Teillastnadel (falsh), Gasschieber-Anschlagschraube (gebogen), Gummi und auch und auch mein Schwimmer, der undicht ist.


    Ich habe mir alles noch einmal angesehen und habe noch viele Fragen.


    Soll ich alle einfachen Düsen so lassen, wie sie sind? Sie sehen sauber und offen aus, aber ich kann nicht immer eine Größenangabe finden.


    Dies habe ich im Wiki gefunden (kursiv), und im Fett, das ich in meinem Vergaser finde:

    -Nadeldüse 215 mit jeweils 4 Ausgleichsluftbohrungen Ø 0,6 mm -> korrekt, obwohl die 215 schwer zu lesen ist.

    -Hauptdüse Ø 0,67 mm ->nicht korrekt, die Marke sieht eher wie 68 aus, Sollte sie ersetzt werden?

    -Leerlaufdüse Ø 0,40 mm ->korrekt

    -Zerstäuber seitlich rechts und links horizontal gefenstert -> Sieht das auf dem Foto richtig aus?

    -Ausgleichsluftkanal mit Plombe verstopft ->Wie besprochen, muss diese wieder geschlossen werden.

    -Meine Startdüse ist eine 50er, richtig?





    Wie sieht es mit dem Schwimmernadelventil aus, das anscheinend auch empfindlich ist und oft ausgetauscht werden muss? vielleicht nur die Dichtung? Die Düse ist eine 15, ist das richtig?


    Eine weitere Sache, die ich etwas seltsam finde, ist, dass meine Leerlaufluft-Regulierschraube nicht in einem vorstehenden Rohr versenkt ist, wie auf allen Fotos zu sehen ist. Aber anscheinend gibt es davon Varianten, denn die Schraube existiert in 3 Versionen?



    Letzte Frage, mein Kolbenschieber hat einen tiefen Kratzer von der verbogenen Anschlagschraube, austauschen?



    Gibt es sonst noch etwas, auf das ich vor einer Großüberholung achten sollte?


    Ich glaube, ich bin zu sehr davon ausgegangen, dass die Ersatzteile, die man online findet, anständig sind, aber offenbar gibt es große Qualitätsunterschiede. Ich habe einige YouTube-Videos über den Vergaser gesehen, in denen empfohlen wurde, im Zweifelsfall viele Kleinteile auszutauschen, weshalb ich diese Kits bestellt habe. Sie sind als BVF Original Ersatzteile gekennzeichnet. Aber sie sind nicht so originel, wie ich dachte?


    Schwarzer_Peter: Danke für die deutliche Erklärung.

  • Alle reden nur vom Klimawandel. Ich rede nicht, ich tu' was dafür!

    => *rengtengtengteng, rengtengteng ...* :D

    7 Mal editiert, zuletzt von Dummschwätzer ()

  • Zitat

    => Ja, der Zerstäuber ist der richtige, ...

    ... aber auf dem 3. Bild rechts sieht es so aus, als ob dieser Zerstäuber bei dir etwas zu tief sitzt. :?: Falls das so ist, dann mach schraub sämtliche Düsen aus dem Vergaseroberteil raus und mach es im Backofen oder mit einer Heißluftpistole etwas warm (ca. 80-90°C) und drück anschließend den Zerstäuber von unten her mit einer dünnen langen Maschinenschraube oder einem passenden Durchschlagdorn vorsichtig etwas nach oben, so dass er dann bündig mit dem großen Luftkanal abschließt, also keine Kante mehr vorhanden ist. Falls er dabei rausfällt, dann achte darauf, dass er wieder richtig parallel zum Luftkanal eingesetzt wird, sonst gibt es Leistungsverlust. Der Zerstäuber muß am Ende wieder fest im Gehäuse sitzen! Aber keine Gewalt, sondern mit Gefühl!

    Dummschwätzer, Danke für die tollen Tipps! Was den Zerstäuber betrifft, so habe ich bessere Fotos gemacht. Ich glaube, es ist an der richtigen Stelle, oder?




    Zitat

    => Voor zover ik kan zien, ziet de vlotternaaldklep er nog goed uit. U kunt het waarschijnlijk blijven gebruiken als de kleine zuiger onderaan nog veerkrachtig is en gemakkelijk kan worden bewogen.

    Die Spitze der Nadel selbst ist etwas rau. Ist es sinnvoll, sie mit Stahlwolle zu glätten?

  • Ja, der Zerstäuber sieht gut aus und sitzt auch richtig. :thumbup:

    (Da hab' ich wohl beim Betrachten der Bilder entweder zentnerweise Fett auf der Brille gehabt oder es ist vielleicht doch was dran an dem Gerücht, dass sich das Trinken von Spiritus, Rasierwasser und Terpentin gelegentlich ungünstig auf die Augen auswirken könnte ... )

    Alle reden nur vom Klimawandel. Ich rede nicht, ich tu' was dafür!

    => *rengtengtengteng, rengtengteng ...* :D

    Einmal editiert, zuletzt von Dummschwätzer ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!