Schwalbe ruckelt im Teillastbereich? Keine Idee mehr

  • Liebes Schwalbennestteam,


    ich bin mit meinem Latein wirklich am Ende, vielleicht habt Ihr noch eine Idee.


    Ich habe eine Kr 51/1 Handschaltung von 1968 aufgebaut. Sie hat eine Vapezündung, der Motor wurde vor 3000 Km prof. regeneriert. Sie fuhr wunderbar. Nun kommt folgendes Problem. Sie ruckelt extrem im Teillastbereich. Ich habe die üblichen Verdächtigen alle ausgebaut und verändert. Extra einen neuen voreingestellten Vergaser N16-5 gekauft, den Benzinfluß kontrolliert und die OT Einstellung der Vape überprüft. Es ist alles in Ordnung. Sie läuft ca. 250 Meter normal nach dem 1. Anmachen und dann ruckelt sie. Wenn ich allerdings Gas gebe, kommt sie langsam auf Touren und fährt bei Vollgas problemlos. So richtig springt sie auch nicht mehr an, wenn sie gefahren ist. Hört sich wahrscheinlich alles konfus an, ist es auch. Ich bin mit meinem Latein echt am Ende. Der Vergaser ist es definitiv nicht, die Vapezündung kann ich mir nicht vorstellen, das es etwas mit dem Ruckeln zu tun hat. Bin kurz vorm Aufgeben.


    Frage: Kann es sein, dass es an der Schaltung liegt, sie schleift ein wenig.


    Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp?

    Abendliche Grüße

    Jan

    • Offizieller Beitrag

    Extra einen neuen voreingestellten Vergaser N16-5 gekauft,

    1. Wenn Du das nicht kontrollierst und ggf. richtig einstellst, wird es wohl so bleiben. Voreingestellte Vergaser sind ein "Verkaufstrick". Das muss speziell für jeden Motor gemacht werden.

    2. Wenn der warme Motor schlecht anspringen will, dann ist meistens das Gemisch zu fett eingestellt. Schau im Fehlerfall nach dem Kerzenbild. Schraube dann gleich die Reservekerze rein und fahre weiter.


    Peter

  • Wenn du einen voreingestellten Vergaser kaufst kannst du dir leider nicht sicher sein, dass der richtig bzw. Überhaupt voreingestellt ist. Das musst du unbedingt trotzdem selbst machen und auf dein Fahrzeug abstimmen. Ruckeln klingt mir jedenfalls stark nach Gemischproblemen. Mit der Vape kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht ist tatsächlich der ZZp verstellt?! Bist du bei 1,8 vor OT?


    Beste Grüße

    • Offizieller Beitrag

    Moin Jan,


    nur damit wir alle vom gleichen "Ding" sprechen:

    du hast einen neuen BVF 16 N 1-5 Vergaser dran!?

    Und der "alte" lief 3000km perfekt? Vielleicht muss der nur mal ordentlich gereinigt werden.

    Die kleinen Kanäle im Vergaseroberteil setzen sich mit der Zeit zu.

    Anweichen mit Bremsenreiniger und ausblasen mit Druckluft wirken hier schon.

    Vorher alle Düsen und Stellschrauben demontieren und ebenfalls reinigen.

    Ein Ultraschallgerät (für Brillen und Schmuck) eignet sich hervorragend - auch für das Vergaseroberteil...


    Zum "voreingestellten" Vergaser gehe ich mit meinen Vorrednern konform:

    ...der neue Vergaser muss individuell aufs Fahrzeug eingestellt werden...

    Tipps zur Grundeinstellung, die Senfglasmethode und anderes

    findest du hier im nesteigenen Wiki unter Vergaser...


    zuhn

    ZZP für den M53 liegt bei 1,5mm vor OT.


    LG Kai

  • Liebes Team,

    vielen Dank für Eure Ideen. Den Vergaser habe ich wirklich schon gereinigt und jetzt sogar einen neuen gekauft, um alle Vergaserprobleme auszuschließen. Daran liegt es nicht. Ich bin mir sicher. Den ZZ habe ich auch nachgemessen mit einer Zünduhr. Daher bin ich ja so frustriert, gibt es noch einen Bereich, an den es liegen kann?

    Viele Grüße
    Jan

  • Hallo allerseits,

    Zündpistole angesetzt, hervorragende Werte, absolut perfekt in einer Linie. Dennoch meine Überlegung, ob die Vapezündung Aussetzer haben kann. Ich habe das Gefühl, dass die Kiste Zündaussetzer hat. Aber wie gesagt, ich rätsel wie jemand, der keine Ahnung hat.

    Vergaser ist in Ordnung

    ZZP auch

    Viele Grüße

    Jan

  • Es kann einfach auch sein, dass sich bei geringer Antriebslast das Zusammenspiel von Radantrieb und gummigelagertem Motor aufschaukelt. Das gibt's im PKW auch, heißt dort Bonanza-Effekt. Die Lösung dazu ist eine härtere Motorlagerung und eine spielreduzierte Kraftübertragung.


    Sind also die hinteren Motorlager recht ausgelummert, hat die Kette mehr Spiel als nötig?

  • Hallo Jan,


    erste und leichteste Übung: wie verhält es sich, wenn Du die ausprobierte Zündkerze aus dem Bordwerkzeug verwendest?

    Zündaussetzer können auch entstehen, wenn der Motor kein zündfähiges Gemisch bekommt.

    Zu mager oder zu fett? Kontrolliere mal im Fehlerfall umgehend und ohne zeitlichen Verzug das Kerzenbild: zu hell oder zu dunkel?

    Ebenso könnten Kontaktprobleme im Kerzenstecker verdächtigt werden.


    Peter

  • Ich bin etwas weiter. Wenn die Schwalbe warm wird, fängt das Ruckeln an, das unruhige fahren. Kann das irgendetwas mit dem Motor zu tun haben. Wenn ich dann Vollgas fahre, geht es besser. Vergaser top, ZZP top.

    Vielen Dank für Eure Mithilfe.

    Die beiden Dinge, Zündkerzenfarbe und Lagerung werde ich noch einmal prüfen.

    Jan

  • Könnte es sein, dass du zwar den Vergaser getauscht hast, aber den herausschraubbaren Teil des alten Startvergaser weiterverwendet hast? Falls ja, würde ich drauf tippen, dass der Gummiproppen unten am Startvergaserkolben fehlt oder kaputt ist. Die Symptome sprechen für einen nicht dicht schließenden Startvergaser. (Oder auch: Es fehlt Spiel bei nicht aktiviertem Startvergaser im Bowdenzug.)

  • Ich bin es mal wieder. Leide hat sich das Problem noch nicht gelöst. Beim Gasgeben geht sie wunderbar, besonders mit Startvergaser die ersten 500 Meter. Dann beginnt sie, wenn ich den Startvergaser reindrücke und sie warm wird, zu ruckeln, wenn ich Gas wegnehmen. Wenn ich Gas gebe, zieht sie wieder. Das unschöne Ruckeln wird einfach nicht besser. Könnt Ihr mir sagen, wo ich noch nachschauen müsste? Kann es irgendetwas mit dem Zylinder zu tun haben oder mit dem Kolben? Ich bin doch relativ ratlos. der Startvergaser ist in Ordnung, das habe ich nachgesehen.

    Viele Grüße Jan

  • Zunächst einmal vielen Dank, dass Ihr meinem Problem Euch weiterhin annehmt. Ich selbst habe einen neuen Vergaser gekauft, daran dürfte es nicht liegen. Auch den Tankdeckel durchgeblasen.

    Wenn er kalt ist, springt er sofort an, fährt dann ca. 300 Meter mit Gasverstärker, dann stecke ich den rein und er beginnt zu ruckeln. Wenn ich den Startvergaser wieder rausziehe, geht er aus, also ganz normal. Wenn ich Gas gebe, fährt er ohne Probleme und zieht bis 60kmh. Sobald ich aber Gas loslasse, ruckelt er und geht aus. Ich vermute immer mehr, ob es Probleme mit der Zündung gibt. Ich habe aber eine Vapezündung. Könnte das sein? Vergaser ist es sicherlich nicht, ich habe alles versucht, mit altem Vergaser, mit dem neuen Vergaser - es ist der normale 16,1-5 Vergaser. Hat jemand Erfahrungen mit Problemen bei der Vapezündung oder der Elektrik? Andere Ideen habe ich nicht mehr. Ich habe den Auspuff sauber gemacht und den Tank überprüft.

    Viele Grüße

    Jan

  • Das klingt falsch eingestelltem Standgas, vermutlich zu hoch. Oft passiert das, wenn noch Falschluft am Vergaserflansch Richtung Zylinder reinkommt. Teste auf Falschluft mit Bremsenreiniger. Wenn alles dicht ist, stell das Standgas möglichst niedrig ein.


    Ein weitere Rolle beim Rucken könnte auch ein ausgenudeltes Dämpfergummi im Hinterradmitnehmer spielen.

  • Ich habe zwei neue Dichtungen eben eingebaut. Daran liegt es auch nicht. Es ruckelt weiterhin nach 200 Meter, erst fährt sie super los, dann ruckelt sie und geht aus. Wenn ich Vollgas gebe, entscheidet sie sich kurz und dann zieht sie richtig gut, gehe ich vom Gas runter, geht sie aus oder ruckelt. Ich verzweifel langsam; Funke ist aber kräftig und da. Könnte es Falschluft am Zylinderfuß sein? Habt Ihr da Erfahrungen? Langsam weiß ich echt nicht mehr weiter, freue mich aber über jeden Tipp!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!