4-Gang Motor KR51/1

  • Hallo Forenmitglieder,


    zum Fahrzeug: KR51/1, Bj. 1970, Vape, M53KFR, 16N1-5


    Da es mich nun ins Bergische verschlagen hat bin ich auf der Suche einer Umbaumöglichkeit des M53KFR auf 4-Gänge.


    Nun bin ich bei Venandi fündig geworden und habe direkt bestellt:

    Venandi Rumpfmotor KR51/1, SR4- M54 mit Seriengetriebe 4Gang, 710,00 €
    Venandi Rumpfmotor für Schwalbe KR51/1 oder SR4- mit 4Gang Getriebe M54 vom Habicht/Sperber Der Rumpfmotor wurde in einer Fachwerkstatt aus 90% Neuteilen mo
    venandi-motors.com


    Nun ein paar Fragen hierzu und würde mich über fachmännischen Rat aus diesem Forum freuen:


    Bei diesem Motor fehlen nun alle Anbauteile.


    1. Kupplungskorb 20/65

    Es gibt ja schräg verzahnte und gerade verzahnte. Angeblich sollen die gerade verzahnten Kräfte besser aufnehmen, dafür aber lauter sein. Bieten diese noch einen anderen Vorteil und lohnt sich das bei Stino-Motor? Gibt es Kupplungskörbe schräg verzahnt 20/65 auch mit verstärkten Flanken, habe gesucht, bin bisher jedoch nicht fündig geworden?


    2. Nadelgelagerte Druckplatte

    Soll die Reibverschweissung verhindern, dafür kommt man nicht ordentlich mehr an die Madenschraube ran, was mir eigentlich gar nicht nicht gefällt. Hattet Ihr schon einmal das verschweissen? Habe selbst 2 Schwalben und bei keiner ist es bisher aufgetreten. Lediglich der Kupplungshebel zum Motor als auch die Druckstangen selbst waren ein wenig eingelaufen.


    3. innernen Kupplungshebel zum Motor

    Habe mir einen CNC-gefrästen von Sachsenmoped bestellt, diesen hier: https://sachsenmoped.de/detail…b71054a39bcd1b38d5f19dc57

    Ist zwar fies teuer und bitte nicht steinigen, wegen des Designs, verschwindet ja unsichtbar im Motor und statt des gefrästen Schaltbügels kann der Originale angebaut werden, was ich auch machen möchte.


    4. Druckstangen

    Reichen Stino-Druckstangen aus oder verwendet jemand vergütete / gehärtete?


    5. Kupplung

    Benötige ich unter dem Korb neben der Anlaufscheibe auch Ausgleichsscheiben? in der Zeichnung sehe ich keine. Wie messe ich das Spiel und wie hoch darf es ein?


    6. Primärritzel

    Muss dies zum Kupplungskorb in der Höhe ausgegelichen werden?


    Generell: Hat jemand aus diesem Forum diesen Umbau an einer KR51/1 schon gemacht und wie verhält sich der zusätzliche Gang?


    Viele Fragen, bedanke mich herzlich für Eure Hilfe.


    Schönen Grüße und einen entspannten Sonntagabend


    Bernd

  • Moin Bernd,


    ich persönlich denke, das dieser Umbau höchstens von einem aus 100.000 gemacht wurde.

    Es werden sich also wahrscheinlich nicht viele hilfreiche Kommentare einstellen...

    Wer sonst einen 4-Gang-Motor anstelle des M53 haben wollte, hat einfach den M54 genommen.

    Leider sind die M54 Motoren nicht in so großen Stückzahlen produziert worden, sodass diese in den letzten Jahren nahezu unerschwinglich teuer geworden sind. Der in deinem Link aufgerufene Preis bestätigt das.

    Mein Tipp: baue den Rest auf wie den M54 für den Habicht...

    ... und wenn da ein Ori-Zylinder drauf kommt, musst du dir auch keine Gedanken über Teile machen,

    die eventuell mehr Last aufnehmen können. Das ist doch wohl eher für Tuningzwecke, oder!?

    Wenn der innere Kupplungshebel am Druckpunkt der Stangen stabiler ist, nimm den halt.

    Alles andere (Druckplatte, Druckstangen) halte ich für rausgeschmissenes Geld.


    LG Kai

    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  • Erfahrungen hab ich leider auch keine, hab nur gehört, dass die beiden von unten ins Gehäuse eingepressten Wellen es in sich haben sollen.

    Die Pressung sei derartig eng toleriert, dass die Gefahr eines Gehäuserisses besteht. Aber alles nur hören sagen.


    Welche vergaser und zylinderkombi wirst du fahren?

  • Hallo zusammen,


    danke für Eure Antworten.


    Werde die nadelgelagerte Druckplatte sein lassen und auch einen Stino-Kupplungskorb einsetzen.


    Verbaut wird ein geschliffener/gehonter DDR-Zylinder 50 ccm3, Barikitkolben und 16N1-5.


    Ich habe keinerlei Tuningabsicht. Nur, wenn ich Kupplungs- und Limadeckel schon offen habe und frei eine Teileauswahl, weil neuer Motor, vornehmen kann, so prüfe ich doch alles was es an neuen, technisch evtl. zuverlässigeren, stabileren Nachbauteilen auf dem Markt gibt.


    Erhöhte Zuverlässigkeit / Sicherheit rangiert bei mir weit über dem Originalitätsbewusstsein.


    Schöne Grüße


    Bernd

  • Erhöhte Zuverlässigkeit / Sicherheit rangiert bei mir weit über dem Originalitätsbewusstsein.

    Hier bin ich mit dir. :thumbup:

    Hab z.B. an der Schwalbe die Zündung/Elektrik durch Vape verbessert und

    die vordere Bremse durch außen liegenden Hebel.

    Die Änderungen am Duo haben ein eigenes Thema... ;)

    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  • Habe auch keine eigenen Erfahrungen mit dem VENANDI und bei den Preisen möchte ich die auch nicht machen. Zur Qualität der Nachbauten kann ich auch nix sagen, aber immerhin baut Venandi Ersatzteile nach, die es sonst wohl nur noch selten oder gar nicht mehr gibt. :thumbup:


    Bei dem Motor kannste aber davon ausgehen, dass es sich um ein gebrauchtes M53/1 Motorgehäuse handelt, das VENANDI auf einem Bohrwerk zum M54 umgearbeitet hat. Das Innenleben wie Getriebewellen, Schaltwelle, Zahnräder, Schaltgabeln, Schaltbügel, Kurvenscheibe usw. sind wohl selbstgefertigte Teile aus deren eigenem Nachbausortiment. Ist technisch leicht möglich mit entspechenden Werkzeugmaschinen und Profiarbeit und da sollte die Maßhaltigkeit gegeben sein (hofft man).


    Kupplungskorb würde ich den ganz normalen Standardkorb verwenden, schrägverzahnt.


    Nadelgelagerte Druckplatte?

    Solchen Käse, braucht doch kein Mensch. Das ist teure Spielerei für Leute mit zuviel Geld und Langerweile. Verschweißte Druckbolzen hab ich noch nie erlebt oder davon gehört. Dafür müsstest du wohl die Kupplung bei laufendem Motor ohne Getriebeöl zwei Tage lang am Stück ununterbrochen gezogen halten.


    Innerer Kupplungshebel für 70,- €?

    Ick lach mir'n Ast und setz ma druff und baumel mit de Beene ... :D :D

    Der ist vielleicht noch nicht mal gehärtet.

    Das alte Original aus Suhl halte ich für preiswert, unverwüstlich und hunderttausendfach bewährt.

    Bleib dabei!


    Die drei originalen Zylinderstifte (Druckstangen) kannste beruhigt von deinem alten Motor nehmen. Da verschleißt und verschweißt auch nix.


    Original kommt bei der Kupplung außer der Anlaufscheibe keine weitere Scheibe als Ausgleich zum Einsatz. Das Axialspiel der Kupplung auf der Laufbuchse würde ich auf 0,2 mm einstellen. Das ist Gefühlssache. Ist es zuviel, kannste vielleicht mal eine andere kürzere Buchse probieren oder die Buchse auf einer Flachschleifmaschine etwas kürzen. Klemmt die Kupplung, dann auch 'ne andere Buchse probieren. Eine Ausgleichsscheibe würde ich da nicht verwenden. Ausgleichsscheibe wäre hier zu dünn und würde vielleicht zerrieben werden.


    Primärritzel muß axial eigentlich nicht ausgeglichen werden. Paar Zehntel Millimeter weiter vorn oder hinten spielt da keine Rolle, solange sich die kämmenden Zahnräder halbwegs in der Breite decken.


    Ich habe in meiner Schwalbe lange ein Vierganggetriebe gefahren mit Schwalbezylinder + Vergaser 16N1-5. Das war o.k.!

    Im Flachland und auf langen großen Touren fährt es sich prima damit. Im Bergland würde ich ein 13'er Kettenritzel empfehlen.

    Raus aus der EU! - Her mit der D-Mark! - Sofort!

    Einmal editiert, zuletzt von Dummschwätzer ()

  • @Dummschwätzer


    Auch an Dich vielen Dank für Deine umfangreiche, sehr detaillierte Hilfe und für die Mühe, welche Du Dir machst.


    Gerade die Details bei Korb und Primärritzel haben mir gefehlt.


    Entscheidung gegen Nadeldruckplatte, gerade verzahntem Korb und verstärkten Druckstangen habe ich getroffen.


    Einzig den inneren Kupplungshebel werde ich einsetzen, ist schon bestellt und auf die Nadellagerung bin ich gespannt. Gehärtet ist er, sonst hätte ich ihn nicht erworben.


    Bis alles da und fertig ist vergehen noch ca. 8 Tage, werde berichten. Der Rumpfmotor ist teuer und die ganzen Anbauteile kommen ja noch oben drauf. Dafür besteht er fast nur noch aus Neuteilen. Ein regenerierter Habichtmotor kostet genauso viel.


    Danke und herzliche Grüße


    Bernd

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!