Spät-/Frühzündung

  • Hi!


    Ich hab heute mal meine Grundplatte auf Spätzündung verdreht und die Schwalbe zieht, wie nie - färht zwar dafür nur noch 60, aber das ist mir erst mal egal, weil ich fdast nie runterschalten muss, wenn berge kommen. Was ich hier als alter Spritsparer fragen wollte ist: erhöht eine spätzündende Schwalbe ihren Spritverbrauch oder wird er durch das spätere Zünden verringert? Und noch was: Wenn ich auf Frühzündung gehe, müßte sie doch kaum ihr Standgas halten, dafür aber weit über 60 laufen - ist das richtig?


    Bis die Tage,


    Der Packesel

  • man sollte lieber davon ausgehen, dass es der schwalbe besser gefällt, wenn du ihr den werksmäßigen zzp gibst.


    gruß,
    fabian


    p.s. meine steht wohl anscheinend auf früh. hab standgas schon sehr hoch gestellt, trotzdem kann sie es nicht halten.

  • spätzündungen sind nicht ganz so schlimm. frühzündungen sind schlimmer. da wird der motor wärmer. fast zu warm. muss aber auch nicht sein kommt drauf an wieviel zu früh. bin mir nicht ganz sicher aber ich glaub bei spätzündung springt sich auch wesentlich besser an.


    mfg

  • jo, bevor ich selbst dran gewerkelt hatte wars bei mir immer zu spät und ich kam auch nicht drauf klar, weil sie immer so super ansprang, nur fahren konnte ich nicht, weil keine leistung.
    ich glaub ich kuck jetzt bei mir noch mal rein, kann ja nich sein, dass sie mir verglüht...


    gruß,
    fabian

  • Das Problem bei zuviel Frühzündung ist, daß die Verbrennung schon vor erreichen des oberen Totpunktes abgeschlossen ist, weil dann der Kolben bei der Aufwärtsbewegung durch die expandierenden Verbrennungsgase quasi gegenläufig belastet wird und das nicht unbedingt der Brüller für die Lager im Pleuelauge und an der Kurbelwelle ist.
    Bei zuviel spätzündung geht dann die Leistung flöten, weil der Kolben bei vollendung der Verbrennung schon deutlich auf dem Weg in Richtung unteren Totpunkt ist und somit der Verbrennungsdruck hinter dem Kolben "herlaufen" muß. Das sinnigste ist also wirklich der vom Werk angegebene Zündzeitpunkt, wobei kleine Schwankungen nicht so gravierend sind.
    Gruß
    Braveheart aus Ascheberg

  • Hallo,


    eigentlich läuft die Schwalbe ganz gut. Bis auf zwei doch störende Probleme.
    1. Bei Topspeed (60-65)hört man vom Motor ein klickerndes Geräusch, als ob kleine Steine vom Boden an die Bleche fliegen.
    2. Das Starten der Schwalbe ist nicht immer ganz einfach bzw nur mit 200m Laufen möglich.
    Das könnte doch auch auf Zündung zurückzuführen sein,oder??!

  • Das hab ich auch, es klinkert auch etwas, dafür zieht sie wie sau,
    doch wenn sie warm ist und mann sie anmacht muß ich erst mal richtig
    gas gegeben, damm brummt sie langsam von unten nach oben hoch, doch dan nimmt sie gas an ohne Probleme

  • das gleiche problem hab ich auch. wennsie warm ist braucht sie ne zeit bevor man sie wieder anschieben kann, und da sind dann auch 20 kmh nötig. bei dem klickern hab ich mich beruigt, dasd das vom auspuff kommen könnte un da irgendwelcher unverbrannter sprit hochgeht.is das eigentlich normal das die schwalbe mit dem auspuffendstück weitschiessen spielt? das ding war festgeschraubt un is 5-8 m weit geflogen!

  • naja wenns wegfliegt wars nicht recht fest. Aber es gehen gerüchte um das sich nachts alle schwalben treffen und auspuffendtopfweitschießen spielen. wer da wohl gewinnt..


    naja un das klappern ist wohl wahrscheinlich von wo anders. könnten die Kolbenringe sein die bei hohen drehzahlen klappen oder die Nadellager der Kurbelwelle.


    mfg

  • also wenn der endtopf 8 meter weit fliegt sollte man sich doch schon gedanken machen ob die zündung richtg eingestellt ist. das problem hatte ich auch mal und nachdem ich den zzp richtig eingestellt hab war es, welch ein wunder, verschwunden.

  • ich hatt vorher auch hin un wieder son zischen, als käm die luft nich richtig durch. denk ma das innen teil war einfach zu weit vorn fest. jetzt wo ichs weiter reingesteckt hab is das alles ok, sie zisc ht auch nich mehr.

  • Das Knistern ist wahrscheinlich Motorklingeln. Da stimmt etwas mit deinem Versager nicht, auf jeden Fall ist das Gemisch bei Vollast zu mager, erhöhe mal den Benzinstand in der Schwimmerkammer
    Gruß
    Braveheart aus Ascheberg

  • Also ich fahr Star (gleicher Motor) und hatte um mal eine konkrete Zahl anzugeben meine Zündung auf 4mm vor OT damit lief er super (auch wenn er schlecht ansprang wenn er warm war) Jetzt hab ich die Zündung Originale auf 1,5 vor OT und bin schon an seichten Neigungen nur noch langsam unterwegs.....

  • Haha guter Einwand. Nichts desto trotz interessantes Thema. Evlt kann mal jeder posten was er für Erfahrungen mit welcher Zündeinstellung gemacht hat. Wär evtl was fürs Best of?

    Aber an sich kann ich das mit der Mehrleistung bei Frühzündung auch nicht nachvollziehen. Hatte meine auf 1,4mm vor OT gestellt (also 1/10 Frühzündung) da lief die schlechter als bei 1,5 mm. 4mm Frühzündung ist doch etwas sehr viel in meinen Augen.

  • Ja Denk ich auch...hatte die 4mm eingestellt als ich noch nicht so viel ahnung hatte und da es keine Probleme gab erstmal so gelassen bis ich den Kondensator tauschen musste --> und Zündung neu einstellen....habe ihn jetzt auf 2mm vor OT und werd mal versuchen wie es damit geht....


  • Aber an sich kann ich das mit der Mehrleistung bei Frühzündung auch nicht nachvollziehen. Hatte meine auf 1,4mm vor OT gestellt (also 1/10 Frühzündung) da lief die schlechter als bei 1,5 mm. 4mm Frühzündung ist doch etwas sehr viel in meinen Augen.


    Da hast du falschrum gedacht. 1,4mm vor OT ist später als 1,5mm vor OT.


    Das Nachvollziehen der Einstellung nach Früh- oder Spätzündung ist relativ leicht.


    Dazu hier nochmal der Beitrag von Braveheart zum lesen, denn der ist wichtig um das Nachfolgende zu verstehen:
    Das Problem bei zuviel Frühzündung ist, daß die Verbrennung schon vor erreichen des oberen Totpunktes abgeschlossen ist, weil dann der Kolben bei der Aufwärtsbewegung durch die expandierenden Verbrennungsgase quasi gegenläufig belastet wird und das nicht unbedingt der Brüller für die Lager im Pleuelauge und an der Kurbelwelle ist.
    Bei zuviel spätzündung geht dann die Leistung flöten, weil der Kolben bei vollendung der Verbrennung schon deutlich auf dem Weg in Richtung unteren Totpunkt ist und somit der Verbrennungsdruck hinter dem Kolben "herlaufen" muß. Das sinnigste ist also wirklich der vom Werk angegebene Zündzeitpunkt, wobei kleine Schwankungen nicht so gravierend sind.

    Was Braveheart nicht explizit gesagt hat jedoch wichtig ist ist die Tatsache, dass die Dauer, die das Gemisch zum vollständigen Durchbrennen braucht relativ konstant ist. Bei niedrigen Drehzahlen braucht das Gemisch nach dem Zünden dieselbe Zeit wie bei hohen Drehzahlen um zu verbrennen.
    Nehmen wir also einmal an, ich habe den Zündzeitpunkt so gewählt, dass bei 3000 Umdrehungen pro Minute der Funke genau so überspringt, dass ganz knapp nach OT alles durchgebrannt ist und Arbeit verrichtet werden kann. Bei derselben Zündeinstellung und 6000 Umdrehungen ist das Gemisch aber leider erst ein gutes Stück nach OT durchgebrannt. der effektive Weg auf dem Arbeit verrichtet werden kann ist dadurch kürzer geworden und Leistung bzw. Drehmoment gehen verloren.
    Als Folge davon könnte ich also den Zündzeitpunkt etwas nach "früh" verschieben, das heißt, der Funke kommt eher und bei 6000 Umdrehungen ist das Gemisch kurz nach OT durchgebrannt. Saubere Leistung in hohen Drehzahlen. Schade ist nur, dass bei 3000 Umdrehungen die Arbeit schon vor OT verrichtet werden will und das eintritt, was Braveheart schon berichtete. Die Kurbelwelle wird auf dem Weg noch nach oben schon gebremst.
    Die Zündeinstellung ist also ein Kompromiss wie so häufig. Ich warne davor, den ZZP bei Serienmotoren zu weit in Richtung früh zu verstellen. Der Überdrehbereich ist zwar lustig und macht schnell, der Kolben kann aber stark überhitzen und kaputtgehen.


    Abhilfe bringt eine Zündanlage, die Drehzahl- oder Kennfeldgesteuert den ZZP dynamisch verschiebt. Leider geil aber auch leider verboten bei unseren Mopeds.


    sagt Sirko

  • Nochmal für mich:


    Normal ist 1,5mm vor OT, soweit klar.


    Stelle ich früher (drehe Grundplatte GEGEN Uhrzeigersinn), nimmt die Zahl zu, z.B. 1,6 mm
    Stelle ich später (Drehe Grundplatte MIT dem Uhrzeigersinn), nimmt die Zahl ab, z.B. 1,4 mm


    So richtig?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!