Motor wiederbeleben - Tipps

  • Moin!


    Einer meiner Motoren hat beim Vorbesitzer draußen gestanden und tobende Kinder (Monster! :rolleyes: ) haben irgendwann einmal die Zündkerze rausgeschraubt - so dass Feuchtigkeit in den Zylinder eindringen konnte. Es handelt sich leider um meinen einzigen Halbautomatikmotor und deshalb möchte ich ihn korrekt wieder in Betrieb setzen können.


    Was muß ich dabei beachten und habt ihr Tipps, die mir weiterhelfen könnten?


    Gruß Alfred

  • hallo


    erst die monster töten,:) dann ne flasche caramba oder wd 40 kaufen...dann alles oben in den zylinderkopf kippen in den vergaserflansch sprühen und mindestens zwei wochen warten! auf gar keinen fall den motor versuchen durchzudrehen...da platzen höchstens die kolbenringe...
    dann wirst du nicht drum herum kommen den motor an den verrosteten stellen zu zerlegen...vielleicht reicht es ja schon den zylinder mit Zylinderkopf und kolben zu zerlegen...ansonsten motor komplett trennen, dass man ans kurbelgehäuse kommt.
    vielleicht ist ja auch noch dreck im kurbelgehäuse, der muss auf jeden fall raus!
    keine angst vor der vollen demontage
    ein ravensburger puzzel mit 1000 teilen dauert länger

  • eine zylindergarnitur einer normalen schwalbe passt, es passt im prinzip der komplette motor bis auf die kupplung kupplingsdeckel und kupplungswelle. alles andere ist gleich. wenn du das nocht lösen kannst besorge dir einen normalen motor und baue das dann alles um

  • Zwei Wochen mit Rostlöser im Motor sind um, nun bin ich so weit, dass der Zylinderkopf fast ab ist - fast nur deshalb, weil der Kolben dort festgegammelt ist und sich nicht lösen läßt! Was nun?


    Einen Motor von einer /1 habe ich noch. Evtl. könnte ich ja den schlachten und den kompletten Kopf mit Kolben und Rest austauschen?!


    Gruß Alfred

  • du kannste mal versuchen mit nem schraubenzieher wo du vorher vorne festen stoff oder am besten leder (gleich doppelt) rangetüddelt hast, und nem hammer den kolben zu lösen. oder du bauste eben die andere garnitur drauf.


    So Far...FlyingStar

  • Hiho hiho,


    :D ... ich hab mal als Kind versucht unsere alte Benzin-Motor betriebene Wasserpumpe anzuwerfen ... :D ... sie hatte nur noch ein ganz klein wenig Sprit im Tank und da hab ich doch >logischer weise< glatt versucht das noch mit Wasser zu verdünnen ... he he :))



    MfG Manni

  • Mit einem Hammer den Kolben zu lösen ist keine elegante Lösung. Einige Male versuchte ich es dennoch, nicht ohne jedoch den Pleuel vorher mit kleinen Brettern erhöht zu haben - erfolglos!


    Nun schwebt mir vor, den Zylinderkopf vorsichtig aufzusägen. So gibt er vielleicht den Kolben ohne größere Schäden frei?!


    Gruß Alfred

  • Läßt der Kolben sich wenigstens ein wenig bewegen?
    Falls ja, dann versuch ihn soweit rauszuziehen, bis du den Kolbenbolzen ausschlagen kannst. Dann kannste wenigstens den Kopf mit Zylinder u. Kolben runternehmen.
    Hab ich erst letztens gemacht, dann von beiden Seiten WD 40 an den Kolben und hinterher mit Hand unten aus dem Zylinder rausgedreht.

  • Hallo!
    Ich hatte auch mal ein Hochwassermoped, auch total vergammelt. Bei mir ging der Kolben auch nicht raus. Ich hab auch Hölzchen unter den Zylinder gelegt. Bei mir ging es aber danach auch mit dem Hammer auf dem Kolben nicht weiter. Ich hab dann einfach an der Schwungscheibe gedreht, damit der Zylinder hochkommt und dann mit Schwung in die Gegenrichtung gedreht, dass der Zylinder auf die Hölzchen knallt. So kam der Kolben raus. Versuchs einfach mal!


    Gruß timbo

  • Danke zu den Stimmen zu meinem Problem!


    Der Kolben läßt sich keinen Millimeter unabhängig vom Zylinderkopf bewegen. An der Schwungscheiben drehen könnte ich noch probieren.


    Für einen Reperaturschliff kann ich gleich den Motor zerpflücken. Wieviel kostet ein Schliff? ;(


    Gruß Alfred

  • Wie kann es denn sein das der Kolben am Zylinderkopf fest gammelt ?( beide Teile sind doch aus einer Alu-Legierung und stehen afaik gar nicht miteinander in direktem Kontak :rolleyes:
    Und wenn du einen Straubendreher bzw. Keil in den Spalt zwischen Kopf und Zylinder treibst geht der nicht ab ? ?(

  • Is nur sonne Idee, aber probiern kann mans ja:


    Wir wäre es, wenn man den Zylinder mal mit ner Lötlampe richtig schön heiß macht... Und wenn das ding quasi kocht n schluck Petroleum in die Ritze zwischen Kolben und Zylinder und dann wemmsen.


    Man könnte natürlich auch eine Eisenplatte nehmen, da 5 Löcher reinboren (4 für die Stehbolzen und ein großer in der mitte)
    und dann über das mittige Loch ne diche mutter schweißen.
    Da kann man dann ne schraube reindrehen.
    Und schon hat man nen prima "Abzieher".
    Nu sollte man noc was zwischen Kolben und schaube packen (ne Unterlegscheibe)
    und dann mal die Schraube reindrehen (wenn das ganze teil quasi wie ein zylinderkopf festgemacht ist)


    Also wenn dann nich losgeht, würd ich den Zylinder aufflexen.


    ...man kann ja auch die "abzieher-" mit der "hitze"- methode kombinieren...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!