Ölbeseitigung

  • @alle,


    wie bei euch auch sicherlich, so ist es auch bei uns.


    Aus der Simme tropft Öl! Nicht viel, aber immerhin (in 6 Wochen ein Fleck von ca. 7cm Durchmesser auf dem Boden). Alles nicht so schlimm, dachten wir!
    Unser Hauseigentümer denkt da gaaaanz anders.
    Der hat vor eben 6 Wochen direkt vor dem Haus einen Mopedstellplatz eingerichtet (fanden wir gut!).


    Jetzt der Schock!


    Dieser riesige (!!!!) Ölfleck auf dem Stellplatz muß durch uns bis zum 4. August beseitigt werden!!!


    Frage an euch, womit?


    Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften in diesen Fred - wie bei einer Kontaktanzeige!!!:D :D :D :D :D :D :D :D


    Quacks der ältere

  • Hallo!


    Also ich als Chemiker würde Isohexan nehmen, oder ein anderes unpolares Lösungsmittel. Frag mal in der Apoteke nach, oder wenn Du ein Chemieinstitut in der Nähe hast frag da. Und wenn Dir das zu aufwendig ist, nimm Reinigungsbenzin, wisch es 2 mal mit nem tuch ab, und kipp dann noch ein bischen drüber, das verdampft dann.


    Bis dann
    Alexander

  • Hi,
    die Frage hatten wir schonmal. Diese Frage fiehl mir letzten Samstag beim Einkaufen ein. Warum? Weil es bei Lidl derzeit einen Ölentferner für Aspfalt und Stein u.s.w. gibt. Aber da dachte ich , schade, nun braucht die Antwort keiner mehr. Wie man sich doch täuschen kann. Also wenn Du Lidl in der Nähe hast probier das Zeug mal. Es ist genau für diese Anwendung gedacht. Wie gut es allerdings ist weiss ich nicht.
    Gruss Schrauber

  • Normalerweise bekommt man Ölflecken mit Kaltreiniger, kräftigem Bürsten und einer Wasserspülung weg. Oder man verteilt das Öl großflächig, damit kein einzelner Fleck mehr zu sehen ist. Ich lege immer eine Pappe unters Mopped, wenn der Ständer draufsteht fliegt die auch nicht weg.


    Das ist übrigens relativ kulant, dass Dir der Hauseigentümer Gelegenheit gibt, den Fleck selbst zu beseitigen. Die andere Möglichkeit wäre eine Anzeige und die "Dekontamination" durch eine Spezialfirma. Als sowas einer Kollegin auf dem Parkplatz an der Arbeit passiert ist, wurden 1qm Pflastersteine und 0,5m Boden entsorgt und ersetzt (es war allerdings etwas mehr Öl ausgelaufen). Den Schaden übernimmt die Haftpflicht, das Verwarnungs- oder Bußgeld allerdings nicht.


    Leider stimmen bei solchen Bußgeldern für Ölflecken wiedermal die Relationen nicht. Ich war gerade in der Bretagne im Urlaub und dort werden bei ungüstigen Windrichtungen immer noch Ölklumpen mit bis zu 10cm Durchmesser von der Prestige angespült. Bezahlt hat dafür noch niemand. Und die Entsorgung geschieht, wenn überhaupt, ehrenamtlich.

  • Also falls sich keiner findet, der dem Eigentümer "Sterbehilfe" leistet :D, hier mal ein Trick aus dem Nähkästchen: :)) :))
    Nimm im Dunkeln die bekleckerte Gehweg-Platte aus dem Gefüge und dreh sie einfach um. :D :D (Oder tausch sie unauffällig mit einer anderen Platte ein paar Meter weiter.)
    Denn bis zum 4. August geht der Ölfleck nicht weg. Es sei denn, ein ordentlicher Platzregen über ein Stunde erledigt das. Dann darf das Mopped aber nicht über dem Fleck stehen und den Regen abhalten. (Alternativ kannste dir auch einen Kärcher Wasserdruckstrahler aus dem Baumarkt ausleihen. Einige Märkte haben solch einen Maschinenverleih-Service.


    Lödeldödelööö ... Macht euch wieder fröh ! :)

  • hallo quacks,
    ich stand vor einem jahr vor einem ähnlichen problem, bloss hat mein auto da "etwas" gekleckert.
    ich habe die steine einfach ausgetauscht. war billiger, als ölfleckenetferner. allerdings bin ich ein mensch, der nichts wegwerfen kann. also habe ich die steine eingelagert. als meine schwalbe dann gekleckert hat, wollte ich die steinchen wieder tauschen. aber leider ist in der zwischenzeit das hiesige betonwerk pleite. X( so habe ich die alten steine wieder reaktiviert. ich habe sie einfach mit mellerud ölfleckenentferner wieder wie neu bekommen.
    das zeug ist super. gibt es bei obi und im marktkaufbaumarkt. sicher aber auch in anderen baumärkten. allerdings sollte der vermieter nicht grade der leiter der unteren wasserbehörde sein. dann kan man sich das rausnehmen nämlich sparen und muss auch nicht zu einem autowaschplatz mit ölabscheider fahren *grummel*
    das mit dem umdrehen ist ne gute idee, allerdings waren meine plastersteine an der oberseite angephast X( .
    wie gesagt, ich würde es mit dem ölentferner, ner harten wurzelbürste und etlichen eimern wasser versuchen.


    gruß


    philipp
    p.s.: ach ja, es gibt so mittelchen, die ein abfegbares pulver bilden.
    das geld für diesen dreck kannst du dir sparen oder auf mein konto überweisen :smokin:

  • Das Öl bleibt drin.
    Kannste reiben, scheuern putzen wie ein blöder. Es ist einfach eingedrungen.
    Platte tauschen ist alles.
    Andererseits: auf Stellplätzen (und auch sonst)ist Ölaustritt normal.
    nicht die regel aber normal.
    frag den anwalt deines Vertrauens ob der besitzer dich schadenersazpflichtig machen kann.
    mein tipp: nein.
    weil: fahrlässigkeit.
    noch nicht mal grobe, weil du kannst ja nicht hingucken ob der motor dicht ist, siehst es ja erst wenn öl tropft.
    und bei einrichtung muss der herrr damit rechnen daß es flecken gibt.
    selbst bei einem fahrradstellplatz (kettenfett/-öl)
    es sei denn, es ist ein mopedausstellplatz.
    ;)


    Alexander

  • Hallo,



    falsch - als Besitzer ist man für sein Fahrzeug selber verantwortlich. In diesem Fall kann man noch froh sein, das der Hauseigentümer einen die Möglichkeit dazu gibt dies selber weg zu machen. Einer der richtig fies ist, macht direkt Anzeige und man bekommt eine Geldbuße wegen der Umweltverschmutzung dran gehängt und darf unter Umständen ein Wechseln der Platten + das eventuelle ausheben von Erdreich bezahlen. Ich hab auch schon sehr, sehr viel glück gehabt in so einer Situation ... mein Auto hat mal fast Literweise Öl verbohren ... nur was macht man mit seinem Auto, wo will man es hin stellen wenn man kein eigenes Grundstück hat? Ich hatte null kohle um zu dem Zeitpunkt in die Werkstatt zu können. Also hab ich die alleräußerste und unauffälligste Stelle gesucht, die nur ging und das Auto mehr oder weniger mit der Schnauze fast ins Gebüsch rein gefahren ... damit das jaa keiner mitbekommt.
    Und woran lag es letzten Endes das ich Öl verloren habe??? - Ich hatte das Auto davor in der Werkstatt und die Idioten haben mit viel zu viel Getriebeöl rein gekippt ... das dann immer nur bei warmen Motor raus-suppte ... weils sich halt ausdehnt.



    Manni


    (hab keine Zeit nach weiter zu erzählen ... editir heut abend noch mal!)

  • Der Eigentümer kann für die vollgewichste Gehwegplatte durchaus Schadenersatz verlangen. Auch wenn es "nur" fahrlässig war.
    Wenn einem jemand mit seinem rostigen Opel Kadett das Mopped fahrlässig zusammenschiebt muß er es ja schließlich auch ersetzen. Und rein rechtlich ist eine Gehwegplatte das gleiche wie ein Mopped.


    Ich kenn mich aus ! :smokin:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!