Motordichtungen einfetten beim zusammenbau?

  • Guten Tag allerseits,


    folgendes: Ich habe meinen Motor komplett zerlegt. Will ihn natürlich auch bald wieder zusammenbauen. Ich habe mir neue Papierdichtungen zugelegt. Muss man diese einfetten, oder kann man die einfach "trocken" verbauen? Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Vor ein paar Jahren war ich mal in einer Simson-Werkstatt und hab gesehen, wie der Mechaniker sogenanntes "Blaufett" (ich glaube so hieß das) auf die Dichtungen geschmiert hat, bevor er den Motor zusammengeschraubt hat. Wie macht ihr das?
    Danke schonmal im Vorraus,
    Henry


    P.S.: Ich habe eine KR 51/1 mit 3 Gang Motor

  • Nach Aussage meines Simson Händlers werden die Dichtungen trocken eingesetzt und nicht vorher eingeölt. Du solltest allerdings auf die Qualität der Dichtungen achten. Im Netz werden oftmals komplette Dichtungssätze bei den Händlern angeboten die aber nichts taugen (habe selber die Erfahrung gemacht). Nimm lieber die qualitativ besseren Dichtungen die es einzeln zu kaufen gibt. Sind zwar etwas teurer, hier hast Du dann aber wenigstens richtiges Dichtungspapier in der Hand. Du wirst den Unterschied merken.


    Gruß Oliver (der auch gerade seinen Motor zerlegt hat um die Lager zu wechseln)

  • Hi!


    Diese billigen Papierdichtungen taugen nichts... Die sind bei mir fast nie dicht..


    Ich kauf mir immer Bogenweise das ABIL-Dichtpapier und schneide die selber zu...


    Als Vorlagen nimmste entweder so nen billigen Dichtsatz oder suchst im Internet (Adresse hatte ich mal), da gibt es Vorlagen zum Ausdrucken.


    Dieses braune ABIL-Dichtpapier ist wesentlich dicker und man erhält es bei jedem Motorradhändler/Mopedhändler als Meterware, ist genauso teuer wie die billigen Dichtungen..


    MfG


    Tobias

  • Also mit Papierdichtungen bekommt man den Motor nie richtig dicht. Ich kann hier für die Dichtflächen der Motorhälften, Fußdichtung und Kupplungsdeckel die Dichtmasse von ATU empfehlen. (Ist son blaues Zeug, nehmt das besser Temperaturbeständige!)

  • also jetzt muss ich mal die billigen papierdichtungen verteidigen! ich hab auch billige papierdichtungen und ich habe sie vor dem einbau eingefettet, so wie ich´s beim simson händler gelernt hab, und es hält wunderbar dicht. ich hab da nix zu meckern.


    achso und zu dem zuschneiden: das einfachste ist wenn man die metallfläche am motot, wo die dichtung drauf kommt mit ganz wenig öl bestreicht und die dichtfläche dann so auf das zuzuschneidende papier drückt, dann passt es eigentlich immer.
    so denn

  • Moin!
    Also ich kenne viele Werkstätten, wo die Dichtungen nicht mit Fett eingeschmiert werden, sondern entfettet werden. Diese Papierdichtungen halten nämlich am besten dicht, in Verbindung mit flüssigen Dichtmitteln, wie Hylomar, bzw. Kuriel! Diese Dichtmittel funktionieren am besten wenn alles absulot fettfrei ist (so wie beim Lackieren)! Ich persönllich habe die besten Erfahrungen mit Kuriel 2K gemacht!

  • hallo henry!
    die blaue paste, die es aber nicht nur bei atu gibt, nennt sich "hylomar".
    diese paste kannst du direkt auf die metall-flächen auftragen und brauchst keine dichtungen zu verwenden( im gegensatz zu curil;hierbei musst du noch die dichtungen verwenden).
    allerdings kostet die tube ca. 9 euro, doch ist hier genügend drin, dass du den motor mehrere male zerlegen und neu dichten könntest.



    gruss
    alexander

  • Hallo die papierdichtung muss rein da sonst das mass für Kurbel und getriebewellen nicht mehr passen kann !
    Übriegens ich öle die dichtungen immer ein (damit das papier aufquellen kann).


    MFG
    oldi :smokin:

  • Das Maß für die Kurbelwelle kann man in Fall des Falles auch mittels Distanzscheiben am Lager korrigieren. Bei dem Kupplungsdeckel isses wurscht.
    Bei der Fußdichtung ists fast wurscht. (Minimal höhere Verdichtung) Teilweise stimmen so die Kanäle auch viel besser. Wenn man es genau machen will, muss man diese sowieso anpassen. Einfach nur um Fertigungstoleranzen auszugleichen...

  • Ich verwende selbstgemachte Papierdichtungen.
    Und zwar nehm ich die die Deckel von Schulblöcken(so ein dünnes Kartonzeugs). Auch Pizzaschachteln von Tiefkühlpizzen sind geeignet.


    Haben bisher immer dichtgehalten.


    Hat auch immer bei meinem Vater dichtgehalten, da sollte es das auch heute noch tun...


    Richy, der sein Geld lieber anderweitig zum Fenster rauswirft

  • Moin!
    Mit Hylomar alleine hab ich schlechte Erfahrungen beim S51 Motor Gemacht, dass könnte aber auch daran liegen, dass die Dichtflächen nicht mehr die besten waren, auf jeden Fall hat die anschlißen wieder geleckt. Um Dichtungen selben zu bauen eignet sich die Pappe von Tetrapacks hervorragen, vor allem für Vergaserdichtungen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!