Scheinwerferkasten vom Rest trennen

  • Gestern ist mir eine tolle Idee gekommen, die ich vielleicht auch irgendwann, nur nicht jetzt, durchsetzen werden.


    Es ist ja immer so schwierig die Kabel zu überprüfen oder defekte Birnchen auszutauschen, die unter dem Scheinwerferkasten stecken.
    Die zumeist schmodderigen Kabel kann man seltenst farblich unterscheiden und irgendwie ist da auch kein System drin.


    Also wäre es ja vorteilhaft, wenn man den ganzen kram an 1-2 steckverbindungen lötet und mit einem handgriff alles abbekommen hat ohne hinterher alle kabel passend wieder einzustecken.


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Aufwand garnichtmal so groß ist, wenn man sich beim ersten abziehen die Kabel mit klebestreifen und nummern markiert.


    Was meint ihr dazu? Hab ich da was wichtiges übersehen oder ist es so einfach wie ichs mir vorstelle? Die neuen Kabel sollten deutlich zu unterscheidende Farben haben und natürlich die selbe Dicke/Widerstand haben.



    Gruß,
    Fabian

  • Die Idee ist prinzipell nicht schlecht. Du musst aber bedenken, dass du mit dem Stecker eine weitere Fehlerquelle einbaust. Also gute Steckverbinder nehmen (diese kunterbunten Billigdinger scheiden schon mal aus, nimm unisolierte 6,3 mm KFZ-Stecker)und sorgfältig arbeiten, dann den Steckverbinder mit Kontaktspray vor Feuchtigkeit schützen.

  • Gibt ja auch Lüsterklemmen zum stecken. Da hat man meist 12 Leitungen auf einmal. Und verwechseln kann man die beim Zusammenstecken nicht mehr. Bleibt nur die Frage nach der Haltbarkeit, sprich ob die schnell korrodieren und dann zu Fehlern führen...

  • die sache ist ja nunmal die:


    neue verbindungen schaffen (möglicherweise) probleme, ganz klar.
    aber, die alten kabel sind schon so gammelig, dass die schleichend fehler verursachen.
    diese hifistecker sind wohl eine gute idee, die sind imho recht robust und zuverlässig.


    die sache mit dem zündschloss rausschrauben ist zwar auch ganz gut, aber ist auch jedesmal ne fummelei das wieder reinzuschrauben.


    ich glaub, wenn die zeit reif und der schnee nen halben meter hoch liegt könnte ich das mal machen.


    jetzt muss ich erstmal den spatz ans fliegen bekommen ;)



    gruß,
    fabian, dessen keller übern winter zum nest wird :D

  • Bei Reichelt gibts es Gehäuse für die 6,3mm Flachstecker/ Flachsteckhülsen. Hier lassen sich dann bis zu 8 dieser Stecker in einem zusammenfassen und schnell und sauber trennen. Hab diesen Stecker selber in meiner Schwalbe unter dem Tunnel verbaut und noch nie Probs gehabt. Diese Steckverbindung ist genauso zuverlässig wie alle anderen in der Schwalbe und lockert sich nicht wie zB eine Lüsterklemme, die man doch häufiger mal nachziehen sollte.


    MfG Tilman


    P.S.: Hier noch ein Link zu den Bauteilen:
    Gehäuse für Flachstecker (8x) und
    Gehäuse für Flachsteckhülsen (8x)

  • so, die elektrik-regenerations-aufgabe werde ich wohl eher in angriff nehmen (müssen) als geplant.


    an der stelle wo die birne für den leerlauf angebracht ist, ist der zündstecker eingerissen und wie ich gerade festgestellt habe ergeben sich daraus weitere probleme, ausser dass das leerlauflicht flackert.


    ich brauch nämlich garkeinen zündschlüssel mehr zum ankicken, denn sie springt auch in der null-position an ;) und aus geht se nur übers standlicht.


    soweit ja undramatisch, würde ja so weiterfahren bis es die witterung garnichtmehr zulässt, aber ich vermute desweiteren, dass sie deswegen auch zeitweise unruhig läuft, bzw ausgeht. dachte erst, es hängt mit meinem startvergaser zusammen, dem ich neulich nen neuen bowdenzug gegönnt hab und der deshalb nicht richtig geschlossen hat.


    so ein shice... jetzt muss ich auf öffentlich verkehrsmittel zurückgreifen, bähh :P



    gruß,
    fabian

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!